Lebensraeume – Miteinander auf neuen Wegen im Alter

 „Lebensräume – Miteinander auf neuen Wegen“, eine Projektgruppe des Vereins „Miteinander Stegen e.V.“ war auf dem Dorffest in Stegen mit einem Cocktail- und Informationsstand präsent. Vor über einem Jahr fand auf einer Bürgerversammlung ein Expertenhearing zu den Themen demografischer Wandel und altersgerechtes und menschenwürdiges Leben und Wohnen im Alter statt. In diesem Jahr wurde eine große Bevölkerungsumfrage durchgeführt, mit der die Situation der Bürger, ihren Bedarf an Hilfe und Unterstützung oder auch ihr Potential andere zu unterstützen erfasst wurde. Nachdem diese eher theoretischen Vorarbeiten geleistet wurden, kommt der Verein nun in die Phase der Umsetzung. Dafür bedarf es der breiten und aktiven Unterstützung der Bevölkerung und deshalb suchte der Verein auf dem Dorffest das Gespräch mit den Bürgern. Langfristiges Ziel der Projektgruppe ist ein von der Bevölkerung getragenes Mehrgenerationen-Wohnprojekt mit einer angegliederten Rund-um-die-Uhr-Pflegestation. Doch der Verein will auch kurz- und mittelfristig agieren, denn Betreuungs- und Unterstützungsbedarf besteht schon heute. Ein ganz konkreter Schritt ist ein Bürgerbüro, das ab September seine Arbeit aufnimmt.
Auffallend sei, so Sebstian Vogl, Soziologe und leitend verantwortlich für das Projekts „Lebensräume“, dass Demenz, Pflegebefürftigkeit, Leben und Wohnen im Alter inzwischen keine Tabuthemen mehr seien und sich die Bürger wirklich damit auseinandersetzten, was sicherlich ein Verdienst der Arbeit des Vereins sei. Offensichtlich werde das Stegener Projekt im ganzen Dreisamtal aufmerksam verfolgt, denn es kamen auch Interessenten aus Buchenbach und Kirchzarten, die sich über das Projekt informieren wollten.  
Dagmar Engesser, 2.8.2012, www.dreisamtaeler.de

Dieser Beitrag wurde unter Dreisamtal, Ehrenamt, Pflege, Selbsthilfe abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.