Landgrabbing in Deutschland

Landgrabbing gibt es nicht nur in Afrika und Südamerika, sondern auch in Deutschland. Laut einer Studie des Transnational Institute führen zweifelhaften Landaneignungen zur zunehmenden Konzentration: Die Zahl der Bauernhöfe sank von 1.246.000 in 1996/67 auf nur noch 299.100 in 2010. Zwischen 2007 und 2012 machten 34.100 weitere Höfe zu. Kleinstbauern (darunter auch Bergbauern mit weniger als 2 Hektar) hatten 1991 noch 123.670 Hektar Land, 2007 nur noch 20.110 ha. EU-Subventionen verstärken die Landkonzentration seit Jahren,

da sie pauschal je Hektar gewährt werden. Höfe mit großen ebenen Flächen und wenig Arbeitskraft profitieren am meisten von den EU-Transferzahlungen. Große Höfe über 100 ha machen nur 11% alles Höfe aus, besitzen  inzwischen aber bereits  55,9 % des verfügbaren Landes.
Mehr zum Bericht “Land concentration, land grabbing and people’s struggle in Europe” des Transnational Institute in Amsterdam vom  27.5.2013 auf www.tni.org
           
Das drohende Ende der europäischen Kleinbauern
Der Zugang zur Landwirtschaft, so eine Studie des Transnational Institute, war im Europa der Nachkriegszeit noch nie so schwer wie heute. Die 25 Autoren des Berichts “Land concentration, land grabbing and people’s struggle in Europe” stellen fest, dass wenige große Unternehmen immer mehr Land kontrollieren. Der Prozess ist bereits weit fortgeschritten. Von den 12 Millionen europäischen Bauernhöfen sind nur drei Prozent größere als 100 Hektar, beanspruchen aber 50 Prozent des Bodens. Während die Konzentration von Land ein statistischer Fakt ist, ist der Begriff “Land-Grab” schwerer zu fassen. Er bezeichnet eher eine moralische als eine rechtliche Kategorie, die vor allem dann verwendet wird, wenn ausländische Großinvestoren massenweise Land in einem Drittweltland kaufen, einen Zaun darum ziehen und dahinter Getreide für die eigene Bevölkerung anbauen. Oft verbindet man Landgrabbing mit Korruption in der Aneignung und Gewalt in der Durchsetzung, etwa durch Zwangsumsiedlungen. All dies haben die Autoren der Studie in Europa entdeckt… ..
Alles vom 22.5.2013 zu “Das drohende Ende der europäischen Kleinbauern – Neue Studie: Landgrabbing gibt es auch in Europa. Außerdem nimmt die Landkonzentration besorgniserregende Ausmaße an. Deutschland und Bulgarien als Beispiel” bitelesen auf
http://www.heise.de/tp/artikel/39/39170/1.html 

 

Dieser Beitrag wurde unter EineWelt, Immobilien, Landwirt, Wald abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort