Lied

Home >Kultur >Musik >Liedermacher >Lied

Blick von der Immi nach Norden über Dreisamtal und Kirchzarten zum Kandel am 16.11.2012

 

Heino: Volkslieder sind keine Nazi-Lieder
Schlagersänger Heino (79) verteidigt sein Album “Die schönsten deutschen Heimat- und Vaterlandslieder”, das er der nordrhein-westfälischen Heimatministerin Ina Scharrenbach (CDU) geschenkt hat. “Wenn man danach sucht, findet man immer ein Lied, das missbraucht worden ist”, entgegnete der Musiker in der “Bild”-Zeitung (Freitag) auf die Kritik, viele der Lieder seien zu Hitlers Zeiten im “Liederbuch der SS” zu finden gewesen. “Die Lieder können doch nichts dafür, wenn sie instrumentalisiert worden sind.” …
Als einer von 47 “Heimatbotschaftern” hatte Heino der Ministerin das Geschenk am vergangenen Wochenende beim ersten NRW-Heimatkongress überreicht. Dem Sänger wird schon seit längerem eine “unkritische Haltung zu völkischem Liedgut” vorgeworfen.
Für besondere Empörung sorgte jetzt das von der SS als “Treuelied” glorifizierte Stück von 1814 “Wenn alle untreu werden”, das allerdings nicht nur von der SS, sondern auch vom NS-Widerstand gesungen wurde. Heino selbst erklärte nun, er könne sich nicht erinnern, welche Strophen des Liedes er 1981 aufgenommen habe. “Aber ich habe Historiker dran gehabt, die haben gesagt, das sei in Ordnung.” …
Alles vom 23.3.2018 bitte lesen auf
https://www.gmx.net/magazine/unterhaltung/musik/heino-kontert-kritik-heimatalbum-ss-liedgut-32884206

 

 

Ein Volk ohne Volkslieder – dessen Kultur stirbt
So ist es kein Wunder, dass nur „Die Gedanken sind frei“ als unverdächtig gilt. Alles Andere ist irgendwie frauenfeindlich, “rechts” oder huldigt dem falschen Gott. In Kein schöner Land heißt es:
Nun, Brüder, eine gute Nacht,
der Herr im hohen Himmel wacht!
In seiner Güten
uns zu behüten
ist er bedacht.
.
Politisch korrekt müsste es heute wohl lauten:
Nun, Schwestern, Brüder, Transgender und alle, die nicht wissen welches Geschlecht sie haben, eine gute Nacht,
der Herr, der auch Allah genannt wird, im hohen Himmel wacht!
In seiner Güten
uns zu behüten
ist er, sie oder es oder alles oder nichts bedacht.
Das ist zwar jetzt endlich ein toll politisch korrekten Text, lässt sich aber dummerweise nicht gut singen. Wie es heute so schön heißt: Der Original-Text ist wie fast alle Volksliedtexte nicht mehr zeitgemäß
…..
Fragt man die Menschen irgendeiner Nation der Welt nach ihren Volksliedern, in voller Pracht schmettern sie sie, mit stolzer Brust. Die Iren, die Franzosen. Dann wollen sie deutsche Lieder hören. Aber die Deutschen schweigen, sie schweigen peinlich berührt. Man muss sich klar machen, dass die deutsche VolksMusikKultur nach dem 3. Reich vollkommen zusammengebrochen ist. Weder in der Klassischen noch in der Populärmusik ist je wieder etwas Eigenes entstanden, das sich zu erwähnen lohnt. Imitationen angloamerikanischer Musik mit deutschen Texten, das ist alles. Nichts gegen Rock. Ich bin damit aufgewachsen, und es ist das letzte, das ich missen möchte. Aber dem Volk, dem eigene Lieder fehlen, dessen Kultur stirbt bald, sagen viele Völker. … Alles vom 24.12.2016 von Klaus-Jrgen Gadamer bitte lesen auf
http://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/frohe-weihnacht/
  .
Ein Volk ohne eigene Volkslieder stirbt
“Aber dem Volk, dem eigene Lieder fehlen, dessen Kultur stirbt bald”. Als die NDR-Intendantin Lea Rosh vor über zwanzig Jahren das Abspielen des Niedersachsenliedes verbot, ahnte ich zum ersten Mal, wohin die Reise gehen sollte: Die Abschaffung traditionellen Liedgutes als Beginn der Abtötung deutscher Kultur.
24.12.2016. Leser, TO

In China blamiert als Deutscher, dem die eigenen Lieder fehlen 
Früher habe ich niemals darüber nachgedacht. Bis ich aus beruflichen Gründen einige Monate in China weilte; das war 1994. Man trug uns dort Lieder aus der chinesischen Kultur vor. Alle meine Kollegen und ich lauschten interessiert. Perfekt taten sie das nicht. Aber mit voller Überzeugung vertraten und erklärten sie ihre Kultur. Plötzlich kam der Absturz: Sie baten uns, nun mal etwas deutsches aus unserem Land zu bringen. Sie interessierten sich für uns ! Was kam von unserer Seite: NICHTS ! Es geht kaum noch peinlicher. Wir waren dort (ausser technischem Wissen) … NICHTS ! Das muss sich ändern ! Ich habe kein Interesse in der Welt als ein NICHTS herumzulaufen. Ich interessiere mich für andere Kulturen, also werde ich auch tatkräftig unsere (Rest-) Kultur vertreten.
25.12.2016, Jürgen Marienfeld, TO

 

Fein sein, beinander bleibn

|: Fein sein, beinander bleibn!
Mag ‘s regn oder windn oder aber schneibn.
|: Fein sein, beinander bleibn!
Gscheit sein, net einitappn!
Es steckt oft der Fuchs in der Zipflkappn.
|: Gscheit sein, net einitappn!
Frisch sein, net umamuckn!
Und geht a dein Häusl und d’ Liab in Brockn.
|: Frisch sein, net umamuckn!
Treu sein, net außigrasn!
Denn d’ Liab ist so zart wie a Soafablasn.
|: Treu sein, net außigrasn!

 

fein-sein

 

 

Reinhard Mey 75 Jahre alt – Das Narrenschiff
Am 21. Dezember 2017 wird er 75 Jahre alt. Reinhard Mey läßt sich nicht festlegen. Mit Nickelbrille, Bart und seiner pazifistischen Ader verorteten ihn viele lange Jahre als Linken. Doch die meisten haben nie wirklich zugehört, was der Mann insgesamt zu sagen hat. Erschwerend kommt hinzu, daß die Musikredaktionen der Radiosender vorwiegend die Lieder spielten, die dem grünen Zeitgeist zu entsprechen schienen.
https://www.youtube.com/watch?v=8Lz_qPvKCsg

Von 68ern distanziert
Von den 68ern, denen seine Familienromantik zuwider war, hat er sich damals distanziert und tut es bis heute. Er stellt die Revolte in einen Zusammenhang von „neuem Unrecht und Zerstörung“. Weil er „nicht bedingungslos hurra und ja zu allem, was Umsturz war, gesagt hat“, galt er als verdächtig. Und als er dann noch seine Persiflage auf den Feminismus, „Annabelle, ach Annabelle“, vortrug, war Schluß mit lustig. Während sich seine Fans vor Lachen auf die Schenkel klopften, löste er Empörung in der Szene aus.

Narrenschiff Deutschland
Dabei fühlt er sich selbst „heimatlos“. In dem gleichnamigen Lied spießt er die Diskrepanz zwischen Bürgern und herrschender Klasse auf: „Du hängst deine ganze Hoffnung an den letzten ehrlichen Knochen, und dann siehst du in den Nachrichten, der ist auch bestochen!“
.
Die Kritik ist deutlich: „Hab’n sie nicht alle laut und deutlich neulich noch vor aller Ohren allen Schaden vom Volk abzuwenden geschworen?“ Reinhard Mey verzweifelt an den Zuständen und nimmt sie persönlich: „Du bist heimatlos, belogen, betrogen, übern Tisch gezogen, wie von ’nem schwarzen Loch aufgesogen, heimatlos, abgezockt, trocken gedockt, schwer geschockt, in die Falle gelockt, und wie ein Schaf an den Hinterbeinen angepflockt. Ein blödes Gefühl, du findest kein Asyl, du bist nackt und bloß, heimatlos.“ Für ihn entwickelt sich die politische Bundesrepublik zum „Narrenschiff“:
https://www.youtube.com/watch?v=8Lz_qPvKCsg
„Keiner an Bord vermag die Zeichen zu deuten!
Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken,
und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken,
die Mannschaft lauter meineidige Halunken,
der Funker zu feig’, um SOS zu funken.
Klabautermann führt das Narrenschiff –
volle Fahrt voraus und Kurs aufs Riff.“
Das Lied stammt bereits von 1998 – doch es wird, wie Reinhard Mey sagt, „mit jeder Regierung aktueller“. Und das war noch, bevor die CDU-Anhänger in minutenlange Ekstase ausbrachen, als sie am 24. September die große Wahlverliererin Angela Merkel erblickten.
… Alles vom 1.12.2017 bitte lesen auf
https://jungefreiheit.de/kultur/2017/volle-fahrt-voraus-und-kurs-aufs-riff/

 

Hinterlasse eine Antwort