Deutsch

Home >Kultur >Dichter >Deutsch

Blühender Frühling - Azaleen im Konrad-Guenther-Park Freiburg am 1. Mai 2015

Blühender Frühling – Azaleen im Konrad-Guenther-Park Freiburg am 1. Mai 2015

 

Hunderttausende Flüchtlinge können online lernen
Hunderttausende Flüchtlinge müssen in Rekordzeit in unsere Bildungsinstitutionen integriert werden. Das können wir schaffen, wenn wir alle Chancen konsequent nutzen, die in der Digitalisierung des Lehrens und Lernens liegen. Sonst könnte es, vorsichtig formuliert, schwierig werden. ….
Allees vom 3.12.2015 bitte lesen auf
https://hochschulforumdigitalisierung.de/de/blog/hochschulforum-digitalisierung/hunderttausende-fl%C3%BCchtlinge-k%C3%B6nnten-online-lernen

 

Spracherwerb hat nichts mit Integrationswille zu tun
Die Sprache des Gastlandes zu sprechen hat, kaum etwas mit Integrationswillen zu tun. Schaut nach Frankreich. Die vielen Zugewanderten in erster, zweiter und dritter Generation kommen überiwegend aus ehemaligen französischen Kolonien und sprechen nahezu ausnahmslos französisch. Trotzdem bekämpfen diese “französischen” Migranten den französischen Staat und eingeborene Franzosen.
In den Banlieus wird überwiegend französisch gesprochen und nichtverbal auf arabische Weise kommuniziert – also mit der Faust, Flaschen, Steinen, Stich- und Schußwaffen etc. Es gehört nicht zur Kultur des arabischen und nordafrikanischen Raumes, das (christliche) Gastland zu achten und dessen (von Aufklärung geprägte) Gesetzgebung und Kultur einzuhalten. Das müssen wir aushalten.
12.1.016

 

Deutschkurse für Flüchtlinge
http://www.dw.com/de/themen/erste-schritte-in-deutschland/s-32443
http://www.dw.com/de/deutschland-von-a-bis-z/a-18757624
Mit den kostenlosen Deutschkursen der DW lernt ihr Deutsch, wie es euch gefällt: per E-Learning am Computer, mit Videos, Audios und Podcasts – oder ganz klassisch mit Arbeitsblättern zum Ausdrucken. Wählt zwischen Deutschkursen für Anfänger und Fortgeschrittene. DaF-Lehrer können unsere multimedialen Materialien im Unterricht einsetzen. ….
http://www.dw.com/de/deutsch-lernen/deutschkurse/s-2068

 

Deutsche mit Migrationshintergrund als Deutschlehrer für Flüchtlinge

Das rasche Erlenden der Deutschen Sprache ist oberstes Ziel für die Flüchtlinge. Deutschkurse müssen her. Hier müssen Deutsche mit Migrationshintergrund einspringen und helfen. Sie können Deutsch und die Muttersprache.

“Wir benötigen viel mehr Menschen, die Deutsch als Fremdsprache uterrichten können. In den Schulen sitzen bald Klassen voller Kinder, die kein Wort Deutsch sprechen können. Viele Flüchtlinge müssen umgeschult werden. … Unter den Millionen Deutschen mit Migrationshintergrund finden sich sicher viele, die jetzt schnell helfen könnten. Die müssen wir aktivieren. Das ist die große Chance für alle diese Mitbürger, ihre langjährigen Integrationserfahrungen weiterzugeben. Sie können besser als alle anderen die neu zu uns Gekomenen auf das “Betriebssystem Deutschland” einstellen.”
Markus Kerber, Chef des BDI (Bundesverbrand der Deutschen Industrie) am 24.9.2015 in DIE ZEIT, S. 31.

 

Deutsch in der EU – Deutsch in Frankreich

Die deutsche Sprache hat derzeit in der Europäischen Union wahrhaftig keinen leichten Stand. Obwohl sie eine der drei Amtssprachen in der EU ist, kommt sie im offiziellen Gebrauch kaum vor. Während das Englische als internationale Verständigungssprache keine Lobby braucht, das Französische in Frankreich und bei der EU-Kommission eine starke Lobby besitzt, wagen es Politiker aus Deutschland kaum, eine Lanze für die deutsche Sprache zu brechen. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Dieses ist der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich. Durch die geplante Gebietsreform in Frankreich sollen jeweils mehrere Departements zu einer Gebietskörperschaft zusammengelegt werden. Da die deutsche Sprache im Elsass derzeit noch eine Sonderstellung genießt und sich gerade wieder etwas konsolidiert, würde die Zusammenfassung des Elsass mit zwei größeren französischsprachigen Gebieten und einer möglichen neuen Hauptstadt Nancy eher eine gegenteilige Sogwirkung auslösen. Doch nicht genug, der dritte Streich steht bevor. Die neue Bildungsministerin in Frankreich mit marokkanischem Migrationshintergrund möchte den Deutschunterricht in den Mittelschulen praktisch aus dem Programm kippen. Vorgeblicher Grund: Deutsch als Fremdsprache sei zu elitär. Es würden nur Schüler aus mittelständischen Familien profitieren. Eine Art Klassenkampf im Klassenzimmer?

Durch diese Beschlüsse wird kurzerhand die Axt an das Deutsch-Französische Schüleraustauschprogramm sowie das Deutsch-Französische Jugendwerk gelegt, obwohl sich der Elysee-Vertrag zur Verständigung zwischen de Gaulle und Adenauer dieses Jahr zum fünfzigsten Mal jährt. Auch dem Deutsch-Französischen Handel wird hiermit ein Bärendienst erwiesen, obwohl er bislang noch nicht als elitär gilt. In Deutschland selbst genießt der Französischunterricht einen hohen Stellenwert. Allerdings könnte sprachliche Partnersuche in Zukunft schwieriger werden. Doch Gemach, die Verständigung zwischen Deutschen und Franzosen könnte auf Spanisch klappen. Es wird in Frankreich als Fremdsprache immer beliebter.
23.5.2015, Roland Grassl, Bühl

Hinterlasse eine Antwort