Kriminalität nimmt stetig ab

“Die Kriminalität nimmt immer mehr zu”. 72% aller Deutschen sind nach einer Zeit-Umfrage dieser Meinung , dennoch ist die falsch. Kapitalverbrechen aller Couleur nehmen seit 1970 stetig ab.
(1) Die Zahl der Sexualmorde nimmt dramatisch ab, von 44/53 in 1971/1981 über 35 in 1991 und 10 in 2001 zu 4 in 2010. Ein Grund mag in der demografischen Entwicklung liegen: “Die Vergreisung der Republik fördert die Innere Sicherheit”, so Christian Pfeiffer, Leiter des Kriminologischen Forschungsinstituts Hannover.
(2) Gewalt gegen Kinder sinkt. 52% der Deutschen sind gewaltfrei erzogen worden, gegenüber 26% in 1990. Da immer weniger Eltern ihre Kinder verprügeln, prügeln diese später als Jugendliche immer weniger.
(3) Die Waffendelikte nehmen ab: 1981 wurden ca 600 Menschen jährlich erschossen, in 2010 sind es 40.

Gegen diesen erfreulichen Trend finden immer mehr Einbrüche statt, nicht durch den armen Drogenabhängigen, der Bares braucht, sondern vonehmemlich durch länderübergreifend organisierte Banden (Einbruch-Aufklärungsquote in Hamburg 1:100). Und Mobbing verbreitet sich – Internet und Facebook fördern Cyber-Mobbing.
27.3.2013

Dieser Beitrag wurde unter Gewalt, Justiz, Zukunft abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort