Konzerte StPeter 2013 starten

Musikalischer Dreiklang übers ganze Jahr. Mit den „Konzerten St. Peter 2013“ neue kreative Akzente – Start am Sonntag mit „Lateinamerikanischer Barockmusik“. Am kommenden Sonntag 21.4.2013 startet in der Barockkirche St. Peter um 17 Uhr mit „Lateinamerikanischer Barockmusik“ eine neue Konzertreihe, die übers Jahr verteilt 16 verschiedene Konzerte bietet. Dabei sollen in der Nutzung des Dreiklangs von Barockkirche, Fürstensaal und Historischer Bibliothek „höchste kreative Akzente“ gesetzt werden. Als Vertreter der Veranstaltergemeinschaft stellten jetzt Pfarrer Stefan Meisert, Bürgermeister Rudolf Schuler, Arno Zahlauer vom Geistlichen Zentrum und Bezirkskantor Johannes Götz das Konzept der „Konzerte St. Peter 2013“ vor. Diese neue Reihe löse die einst erfolgreichen „Musiktage St. Peter“, die fester Bestandteil des Kulturlebens in St. Peter waren, ab. Nachdem es immer schwieriger geworden sei, so Bürgermeister Schuler, den Freiburger Kammerchor terminlich an die Musiktage zu binden und sich auch die Sponsoren zurückgezogen hätten, sei die Idee von „Musiktagen übers ganze Jahr“ gewachsen. Für Bezirkskantor Götz ist das „die Frucht eines langen Prozesses“ und für Arno Zahlauer die „einer neuen Gemeinsamkeit“.

 Die 16 Konzerte entsprechen verschiedenen Formaten. So gibt es spirituelle Konzerte und klassische Orgelkonzerte in der Barockkirche, es gibt sogenannte „Wandelkonzerte“, die an verschiedenen Orten im Klosterareal ablaufen oder im Sinne von „Memorial“ die Vorstellung herausragender Menschen in Wort und Musik, wie z.B. am 17. November Max Josef Metzger. Den Auftakt macht am kommenden Sonntag um 17 Uhr in der Barockkirche St. Peter „Lateinamerikanische Barockmusik“ mit dem Kammerchor Hochschwarzwald, Solisten und dem Percussion- und Continuoensemble. Die Leitung hat Johannes Götz. Am Himmelfahrtstag, dem 9. Mai, geht es bei einem Orgelkonzert mit Stephen Tharp aus New York „Mit Bach durch die Region“. In den Sommerferien kommt es immer um 17 Uhr zu einem sonntäglichen „Internationalem Orgelzyklus St. Peter“ und die Veranstaltung am 20./21. September unter dem Thema „Szenische Begegnung: Gottessuche“ läuft in Kooperation mit der Katholischen Akademie Freiburg. Das komplette Programm ist unter www.barockkirche-st-peter.de zu finden. Ein anschaulicher Prospekt stellt alle Highlights ausführlich vor.

 

Sie präsentierten das Programm der neuen „Konzerte St. Peter 2013“: Arno Zahlauer, Stefan Meisert, Rudolf Schuler und Johannes Götz (v.l.). Foto: Gerhard Lück

Allerdings hatten die St. Petermer Kulturexperten nicht nur Erfreuliches zu berichten. So musste Pfarrer Stefan Meisert deutlich erklären, dass die große Orgel in der Barockkirche einer dringenden Reinigung und Instandsetzung bedarf und dass die Chororgel in einem Zustand ist, der eine Reparatur nicht mehr lohnend erscheinen lässt. Beides, Renovierung und Neuanschaffung, verursachen Kosten in Höhe von 450.000 Euro. Aus dem Erzbischöflichen Seminarfonds sind 225.000 Euro gesichert, die zweite Hälfte muss durch Spenden und Darlehen aufgebracht werden. Damit die für 2015 geplante Orgelerneuerung durchgeführt werden kann, will sich der „Förderverein Kirchenmusik St. Peter“ für den Eigenanteil der Finanzierung stark machen. Dennoch sehen alle Initiatoren der „Konzerte St. Peter“ mit Freude und Zuversicht auf die musikalische Zukunft. Dabei ist für Arno Zahlauer, den Leiter des Geistlichen Zentrums wichtig, dass alle Veranstaltungen im Klosterareal miteinander harmonieren: „Die Konzerte müssen in unser sonstiges Leben eingebunden sein, damit das Ambiente und der Organismus in St. Peter atmen.“ Und Pfarrer Meisert hofft, dass „die Dorfgemeinschaft erkennt, welches Schmuckstück sie hier hat“.
17.4.2013, Gerhard Lück, www.dreisamtaeler.de

Dieser Beitrag wurde unter Kirchen, Musik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort