Klimawandel-Religion

Im Westen, in Europa wie in Deutschland sind die christlichen Kirchen im Rückgang und der Islam in Verbreitung. Aber das Religiöse bleibt. Religion gibt es, solange es Menschen gibt. Denn der Mensch ist von Natur aus ein religiöses Wesen, das auf der Suche ist nach dem Sinn des Lebens und, da es endlich ist, des Todes. Diese Suche ist begründet zum einen in der Fähigkeit, über die eigene Endlichkeit nachdenken zu können und sich des eigenen Todes bewußt zu sein. Und zum anderen in der Angst vor dem Übergang vom Leben in den Tod, ins scheinbare (?) Nichts. Der Mensch als religiöses Wesen kann beidem – dem Todesbewusstsein wie auch der Todesangst – nicht entfliehen.
Auch der Atheist ist letztendlich doch ein Agnostiker. Demzufolge wird man die Religionen als Weltanschauungen bzw. Systeme von Sinngebung auch als noch so aufgeklärter Mensch nicht überwinden können.
.
Religionen kommen und gehen, auch all die Ersatz-, Mode- bzw. Pseudo-Religionen.
„In dunkeln Zeiten wurden die Völker am besten durch die Religion geleitet,
wie in stockfinstrer Nacht ein Blinder unser bester Wegweiser ist;
er kennt dann Wege und Stege besser als ein Sehender.
Es ist aber töricht, sobald es Tag ist,
noch immer die alten Blinden als Wegweiser zu gebrauchen“
(Heinrich Heine).

Angst vor solchen “dunkeln Zeiten” macht derzeit das Narrativ vom bevorstehenden Weltuntergang durch den menschengemachten Klimawandel – Trost und Abhilfe verspricht die neu etablierte Klimawandel-Ideologie bzw.  Klimawandel-Religion. Bei FridaysForFuture werden hierfür sogar Kinder eingespannt. Die Heilsbotschaft lautet: Senkt den CO2-Ausstoß und wählt die Grünen, dann wird alles wieder gut und die Welt ist gerettet.
Es geht um Macht, um politische Macht – auch beim Klima-Hype. Religion ist Privatsache – aber nicht beim Klima, denn die CO2-Steuer als die neue Kirchensteuer muß jeder bezahlen.
2.6.2019

nordpol-eisfrei2007    Grüne Klima-Hysterie von 2007: Norpol bald eisfrei

Ist die Klima-Religion unser Untergang?
Der Klimawandel ist zu einer Ersatzreligion geworden. Gemäß Professor Silvio Borner von der Universität Basel sogar „zum religiösen Ersatz für die Hölle“.
https://www.nzz.ch/meinung/schweizer-politik-in-der-krise-die-fatalen-vier-ismen-ld.1306867
Tatsache ist jedenfalls, dass viele Medien eine Art Endzeitstimmung heraufbeschwören, wenn es um den Klimawandel geht. Sie präsentieren uns linksgrüne Prophetinnen und Apostel, die mit missionarischem Eifer durch die Lande ziehen, um das Schlimmste vorherzusagen, sollten wir nicht endlich zur Umkehr finden, zur Abkehr vom konsumistischen westlichen Lebensstil.
Dabei lautet ein zentrales Dogma: „Seit der Industrialisierung zerstört der Mensch das Klima, deswegen müssen Regierungen, Konzerne und Bürger zum grünen Handeln gezwungen werden.“ Das Problem: Die Ursachen des Klimawandels sind wissenschaftlich längst nicht so klar, wie man gern suggeriert. Das zeigt etwa ein Video von vier Klimaforschern auf YouTube namens „Four Climate Scientists Destroy Climate Change Alarmism“.
https://www.youtube.com/watch?v=mqejXs7XgsU
Oder ein Video von Patrick Moore, Mitbegründer von Greenpeace, unter dem Titel „What They Haven’t Told You about Climate Change“.
https://www.youtube.com/watch?v=RkdbSxyXftc
Beide Videos zeigen: Die Klimaforschung kennt viele offene Fragen, und für die nächsten Jahrzehnte kann niemand seriöse Vorhersagen machen. Außerdem kann der Klimawandel auch von der Tatsache verursacht werden, dass wir uns am Ende einer Eiszeit befinden.
Und dass die Erde im Laufe der Jahrmillionen immer wieder große Klimaveränderungen erlebt hat: Eiszeiten mit globalem Winter, Schmelzen der Polarkappen mit globalem Sommer. Folglich kann der Mensch mit seinen Maschinen diese Phasen – vergleichbar mit kosmischen Jahreszeiten – nicht wesentlich beeinflussen.
… Alles von Guiseppe Gracia vom 5.2.2019 bitte lesen auf
https://www.achgut.com/artikel/ist_die_klima_religion_unser_untergang
.
Giuseppe Gracia (51) ist Schriftsteller und Medienbeauftragter des Bistums Chur. Sein Buch „Das therapeutische Kalifat“ ist im Fontis Verlag, Basel erschienen.
https://www.giuseppe-gracia.com/
https://www.blick.ch/meinung/kolumnen/weltanschauung-mit-giuseppe-gracia-gruene-apokalypse-id15150689.html

Ein neues Narrativ von Gut und Böse
Die “Klima-Religion” ist ja nur das Opium für’s (eigentlich nicht existierende) Volk. Die linken Strippenzieher wollen einfach díe Herrschaft über die Gesellschaft. Wo die “Gerechtigkeit für die Arbeiterschaft” niemanden mehr kümmert (siehe SPD), brauchte es ein neues Narrativ von Gut und Böse. Dankbar nahmen die Deutschen dieses “Geschenk” an.
5.2.2019, PS, AO
.
Klima-Ideologie braucht keine Wissenschaft
Zitat:” Aber ich kann den religiösen Eifer nicht nachvollziehen, mit dem politische Gruppen die Klimadiskussion dominieren, um Andersdenkende als Klimaleugner und schlechte Menschen zu diffamieren. Das verhindert eine offene wissenschaftliche Debatte. “ Herr Gracia, da haben Sie aber einiges missverstanden. Die betreffenden “politischen Gruppen” wollen doch gar keine “wissenschaftliche Debatte” führen. Die von denen erzeugte Klima-Panik dient einzig dazu, an politische Macht zu gelangen. Und diese Methode ist in verschiedenen Varianten seit Jahrtausenden erfolgreich.
5.2.2019, J.ST, AO
.
Ideologie: “Heilsverheißung” sowie apokalyptischer “Offenbarung”
GRÜNE Ideologie ist ein Zweikomponentenkleber aus den Zutaten “Heilsverheißung” sowie apokalyptischer “Offenbarung”. Ihre zu Wählerverklumpungen führende hervorragend klebrige Eigenschaft basiert letztendlich auf maßlosem Verquirlen der psychedelischen “Rohstoffe” Schrecken und Moral.
5.2.2019 H-P.D.
.
Deutschland als Weltretter verarmt
Technologieoffene Staaten u Firmen erwarten, dass mit neuen Reaktortypen, Laufwellenreaktoren und Thoriumreaktoren in vielleicht 50 Jahren nahezu unbegrenzt und günstig Energie erzeugt werden kann. Es mag visionär erscheinen, aber selbst die Gewinnung von Kohlenstoff aus der Luft erscheint nicht ausgeschlossen. Zukünftige Generationen werden mehr Wissen und technische Lösungen haben, um mit dem Klimawandel effizient umzugehen. Jedenfalls werden dereinst chinesische und japanische Historiker vergebens darüber nachsinnen, weshalb ein Land Mitteleuropas meinte, nicht nur seine eigenen Probleme, sondern auch die der ganzen Welt und die aller zukünftigen Generationen lösen zu müssen, darüber verarmte und im Bürgerkrieg versank.
5.2.2019, B.N.
.
Grüne Eliten fühlen sich Gott ähnlich
Der Mensch hat sich auf der Erde eingerichtet. Er hat sich die Erde zum Teil untertan und nutzbar gemacht. Der Mensch ist mit der Erde durch Warm- und durch Kältezeiten gegangen. Er hat sich den sich verändernden Wetterbedingungen angepasst. Er hat aber nie versucht, sie selbst zu ändern. Das konnte und kann er nämlich nicht. In früheren Zeiten haben die Menschen das erkannt und respektiert. Die Menschen haben wahnsinnige Vulkanausbrüche, die der Atmosphäre millionenfach mehr an Belastung brachten als unsere Auto- und Industrieabgase, e r lebt Die Erde ist nicht unter gegangen und der Mensch hat das ü b e r l ebt. Für das Überleben der Erde ist jemand ganz anderer zuständig. Es ist unser Zentralgestirn, die Sonne. Wenn sie auf die Erde herunter- oder heraufschaut und die Anmaßung der kleinen Menschlein sieht, wird sie milde lächeln und so weiter machen wie seit viereinhalb Milliarden Jahren. Mal mehr, mal weniger Sonnenflecken, mal mehr, mal weniger Sonnenwinde mit all ihren Auswirkungen auf der Erde – und besonders auf das Wetter (im langjährigen Durchschnitt nennt man es auch Klima). Wahrscheinlich wissen das auch die Klimapropheten. Ihre Prophezeiungen sind nämlich auf Sand gebaut, oder auf sehr viel Geld, was mit der vorhergesagten Klimakatastrophe verdient wird. Für die Politiker hat es den Nebeneffekt, dass mit dieser Klimaapokalypse die Menschen gefügig gemacht werden. Was Warm- und Kaltzeiten nicht fertig brachten, schaffen unsere “Eliten”- Sie zermürben den Menschen und fühlen sich Gott ähnlich.
5.2.2019, S.K.
.
Deutscher Wahnsinn
Lieber Herr Gracia, der religiöse Eifer vieler Umweltbewegter ist weniger der Zuneigung zu einer intakten Natur geschuldet, sondern der totalitären Neigung zum Zwang. An was sich die Neigung zum Zwang bindet, ist egal. Die Deutschen haben mehrere Wellen solchen Wahnsinns in den letzten Hundert Jahren erlebt.
5.2.2019, M.B.
.
Grün-gutmenschliche Ideologie
Wenn Religionen ideologische Züge annehmen – leider war auch das Christentum nicht dagegen gefeit – dann ist die Katastrophe nicht weit weg (deswegen schlagen wir uns aktuell mit dem Islam herum!) Wenn aber Ideologien wie die grün-gutmenschliche zur Religion mutieren, dann haben wir ebenso den Salat. Da wird Forschung ignoriert und die ideologie – konforme Forschung subventioniert. Was tun, spricht Zeus, die Welt ist weggegeben, und tröstest den zu spät gekommenen Poeten, mit dem Himmel. Das ist natürlich auch keine Alternative für Menschen mit Verstand …
5.2.2019 D.J.
.
Die ideologischen Scheuklappen ablegen
Ich bin weder Klimawandelleugner, noch Klimanwandelgläubiger. Ich bin sozusagen Klimawandelneutral, weil ich glaube, dass wir mit der entsprechenden Technik (Kernkraftwerke, Herstellung synthetische Kraftstoffe, gewisser Anteil Wind- und Solarstrom) und mit der entsprechenden Vernunft unsere Probleme locker in den Begriff bekommen könnte. Aber dazu müssten gewisse Kreise einmal ihre ideologischen Scheuklappen ablegen. Und weil das nicht passiert, prallen ständig Extreme aufeinander, mit dem Ergebnis, dass wir tatsächlich die dümmste Energiewende der Welt hinlegen und vermutlich unseren Industriestandort schrotten.
5.2.2019, M.L.
.
Panik vor der Klimaerwärmung
Es nervt mich, dass Autos nach spätestens 10 Jahren nicht mehr zu reparieren sind, es nervt mich dass Elektrogeräte nach Ablauf der Garantiezeit langsam aber sicher den Geist aufgeben, es nervt mich diese Wegwerkultur, es nervt mich diese Fliegerei in den Urlaub nach möglichst weit weg, der dann als gut und gelungen gilt., wenn das Essen so ist wie zuhause und die Leute alle auch so reden wie man es gewohnt ist. Aber noch mehr nervt mich diese grüne Verbieterei und Miesmacherei, und die Vermischung von berechtigter und längst überfälliger Kritik an unserer Art zu leben, mit dieser Panik vor der Klimaerwärmung. Das Klima ändert sich schon immer und schon immer recht schnell, und es hat den Menschen zu dem gemacht, was er ist, dass er sich da immer wieder angepasst hat und deshalb lebt von der Arktis bis in die Wüste Australiens. Und was Steinzeitmenschen geschafft haben, das sollten wir doch auch hinbekommen?
5.2.2019, T.K.

.
Hirngespinste einer Wohlstandsgesellschaft?
Ich persönlich rücke diesen ganzen Klima- und Weltrettungs-Hype mittlerweile bereits in den Bereich einer behandlungsbedürftigen paranoiden Wahnvorstellung! Höre ich diversen Grünlingen und Gretanern zu, wird äußerst plakativ nur eines verbreitet: In 12 Jahren geht die Welt unter! Das erinnert mich bereits an den Glauben einschlägig bekannter Sekten, die bereits seit Jahrzehnten vergeblich auf das gleiche warten – bei denen kommt allerdings noch ein Erlöser ins Spiel. Die angebliche Erlösung für alle Klima- Gläubigen von heute? Abschaltung von allem, was als böse eingestuft wird – von den AKW´s bis hin zu Diesel- und Benzinfahrzeugen! Was Glaube in den Gehirnen von Gläubigen, egal ob Religion oder Klima, anrichtet, kann nicht einmal der klare Menschenverstand oder die Wissenschaft retten! Nur hat Glaube leider absolut nicht mit Wissen zu tun …
6.5.2019, J.L-H., AO
Klimapolitik: Die große Simulation (6.5.2019)

.
Der tiefere Grund unseres Niedergangs: die Rückkehr der Religion
„Ich kann es kaum begreifen, wie jemand, wer es auch sei, wünschen könnte, die christliche Lehre möge wahr sein; denn wenn es so ist, dann zeigt der einfache Text [das Evangelium], dass die Ungläubigen, und ich müsste zu ihnen meinen Vater, meinen Bruder und nahezu alle meine besten Freunde zählen, ewige Strafen verbüßen müssen. Das ist eine abscheuliche Lehre.“ (Charles Darwin)
Das Einzige, was man also tun kann, ist, die Religion genau einzuhegen, ihr einen Platz zuzuweisen, wo sie sich bewegen darf, und einen Zaun darum zu bauen, sie also zu regulieren sowie immer und immer wieder aufzuklären über die Mechanismen der Verführung. Genau das wurde die letzten Jahrzehnte versäumt und das wird die so mühsam errungene zivilisierte Welt direkt in den Abgrund führen, denn nun kommt eine, die noch viel weniger gewillt ist, sich einhegen und über sich aufklären, sprich sich entlarven zu lassen.
Dabei wusste schon Jean-Jacques Rousseau (1712-1778): „Wer aber zu sagen wagt, »außerhalb der Kirche (außerhalb meiner Religion, JFB) gibt es kein Heil«, muss aus dem Staat verjagt werden.“
Damit hatte Rousseau das Verhältnis von Staat und Religion klar und deutlich formuliert. Und damit war die moderne verfassungsrechtliche Domestizierung der Religion auf den Weg gebracht, wie sie im 20. Jahrhundert in fast allen Staaten des westlichen Kulturkreises in Geltung war. Eine der größten Errungenschaften der Aufklärung, die wir nun rückabwickeln
… Alles vom 26.5.2019 von Jürgen Fritz bitte lesen auf
https://juergenfritz.com/2019/05/26/grund-des-niedergangs/

.

Dieser Beitrag wurde unter EineWelt, Energiepolitik, Klima, Medien, Religion, Umwelt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort