Kinesiologie-Praxis in Stegen

Sie ist Heilpraktikerin und Dorn-Therapeutin. Ihr Hauptbeschäftigungsschwerpunkt jedoch ist die Kinesiologie. Brigitte Helbig hat sich über lange Jahre in der medizinisch-therapeutisch ausgerichteten Health Kinesiology, der schamanischen Kinesiologie und der mehrdimensionalen Kinesiologie weitergebildet, damit praktiziert und viel Erfahrung gesammelt, die letzten drei Jahre in ihrer Praxis am Dorfplatz in Stegen. Ganz neu arbeitet nun die Shiatsu-Praktikerin GSD Monika Schweisfurth mit in der Praxis. Gemeinsam ist beiden Therapieformen, dass sie die Meridian-Lehre der Traditionellen Chinesischen Medizin aufgreifen, die davon ausgeht, dass allem Lebendigen die Lebensenergie „Ki“ oder „Chi“ innewohnt, die im menschlichen Körper in bestimmten Energiebahnen, den Meridianen, fließt. Der freie Fluss der Energie sei Voraussetzung für Gesundheit, blockierte Energie verursache Krankheiten. Deshalb geht es für beide Therapeutinnen bei ihrer Arbeit in erster Linie um Energielenkung.  Für Helbig haben alle Krankheiten immer auch einen emotionalen Hintergrund. Krankmachende Gefühle oder Gedanken manifestieren sich als Stressoren körperlich und bei der kinesiologischen Behandlungweise geht es darum, diese emotionalen Themen als Krankheitsursachen zu erkennen und aufzulösen. Helbig nennt ihre Behandlung „Kommunikation mit der Körperintelligenz“. Diese Methoden ließen sich bei allen Beschwerden anwenden. Sie funktionieren bei Magenproblemen genauso wie bei Rückenbeschwerden. So könne sie als Dorn-Therapeutin Blockanden der Iliosakralgelenken lösen, mit der Kinesiologie gehe sie jedoch weiter und frage nach, warum diese Blockaden immer wieder auftreten. Oftmals lägen den aktuen Beschwerden emotionale Verletzungen aus der Kindheit zu Grunde, die mit einer kinesiologischen Behandlung über die körperliche Schiene aufgelöst werden könnten.

Die Heilpraktikerin und Therapeutin für Kinesiologie, Brigitte Helbig, und die Shiatsu-Therapeutin GSD, Monika Schweisfurth

Auch beim Shiatsu, der japanischen Fingerdruckmassage, steht der freie Fluss der Energie im Vordergrund. Lange bestehende Blockaden können auf Dauer körperliche Beschwerden verursachen. Eine frühzeitige Auflösung solcher Blockaden könne im Sinne von Prävention die Entstehung von Krankheiten verhindern. Energieblockaden, so Monika Schweisfurth, zeigen sich erst im Geistigen, dann im Emotionalen und zuletzt erst im Körperlichen. Eine Shiatsu-Behandlung wirke immer in alle Schichten hinein und es finde ein Ausgleich auf allen Ebenen statt.
Deshalb seien Shiatsu-Behandlungen auch sehr hilfreich als Begleitung von therapeutischen Prozessen und als Unterstützung in schwierigen Lebenssituationen.
Am Samstag, den 29. September 2012 veranstalten die beiden Therapeutinnen einen Tag der offenen Tür, an dem sich alle Interessierte informieren können. Um die Methoden vorzustellen gibt es Vorträge und Demonstrationsbehandlungen.
Dagmar Engesser, 19.9.2012, www.dreisamtaeler.de

Dieser Beitrag wurde unter Gesund abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort