Kindergarten StBarbara Danner

Tina Danner ist neue Leiterin im Kindergarten St. Barbara: Im Jahr 1998 eröffnete unter der Trägerschaft der Katholischen Pfarrgemeinde St. Bar­bara. Mittlerweile gibt es vier altersgemischten Gruppen mit insgesamt 92 Plätzen. Aufgenommen werden können Kinder ab dem dritten Lebensjahr, geplant ist ein An­bau für eine Kleinkindgruppe mit 10 Kindern.

Die letzten drei Jahre hatte Beate Klaus den Kindergarten ge­leitet. Ihre Nachfolgerin, Tina Danner (36 Jahre) ist schon seit 10 Jahren im Team als Erzieherin tätig. Im Jahr 2003 hat sie nach der Erzieherinnenausbildung ihr Aner­kenn­ungsjahr im Kindergarten St. Barbara absolviert. Sie wohnt mit ihrem 15-jährigen Sohn in Kappel, gemeinsam mit ihren Eltern und Großeltern. „Ich genieße die Atmos­phäre und das Zusammenleben in unserem Mehrgenerationen­haus sehr, dadurch haben mein Sohn und ich immer An­sprechpartner im Haus und wir bekommen viel Unter­stütz­ung.“ Tina Danner ist selber früh Mutter geworden und hat dann bei einem einjährigen Praktikum im Kinder­garten St. Christophorus in der Wiehre gemerkt, dass ihr die Arbeit mit Kindern viel Freude macht. Nach vielen Jahren als Erzieherin im Kindergarten St Barbara, hatte sie nach dem Weggang von Beate Klaus im September 2013 zunächst die kommissarische Leitung übernommen. „Ich habe dann gemerkt, dass mir die Leitungsaufgaben liegen, mir viel Freude machen und ich habe viel positive Rück­mel­dung vom Träger, dem Team und aus dem privaten Um­feld bekommen. Zusätzlich nehme ich noch an einem Seminar für Leiterinnen teil. All das zusammen hat mich da­zu gebracht mich für die Stelle als Leiterin ab Dezember 2013 zu bewerben. Die neue Aufgabe hat mich gereizt, es ist für mich eine Chance für eine Weiterentwicklung.“

danner-tina140403   Tina Danner, Leiterin des Kindergartens St.Barbara
   
Das Team im Kindergarten hat sich auch sonst verändert und wurde durch einige pädagogische Fachkräfte verstärkt. Eine weitere Stelle soll noch besetzt werden. Auf die Frage nach ihren Plänen und Wünschen für die Zukunft meint Tina Danner: „Durch den Wechsel im Team sind wir in einer Umbruchphase, die aber Chancen für Neues bietet. Trotzdem möchte ich zu Anfang erst einmal etwas Ruhe ein­kehren lassen, das Team festigen und das bewährte Kon­zept erst einmal weiterführen. Wichtig ist, dass sich Kinder, Eltern und Erzieher/innen hier wohlfühlen.“ „Als konfessioneller Kindergarten feiern wir natürlich alle Feste wie zum Beispiel Ostern, St. Martin, Weihnachten und St. Barbara. Ein Highlight für die Kinder ist jedes Jahr die Bibelwoche. Anfang Februar fand unsere diesjährige Bibel­woche mit der Erzählung der Arche Noah statt. Die Kinder hörten jeden Tag einen Teil der Erzählung von Pfarrer Kienzler im Turnraum. In den einzelnen Work­shop-Gruppen konnten die Kinder dann die Erzählung noch einmal auf ganz unterschiedliche Weise vertiefen. Wir wollen den Kontakt zur Gemeinde noch verstärken, auch zum Pfarrgemeinderat.“
Auch sonst ist der Kindergarten im Stadtteil verwurzelt, die Schulanfänger gehen viermal im Jahr zur Kooperation in die Reinhold-Schneider-Schule, es gibt ein Kunstprojekt an der PH und geplant ist, dass die Kinder im Stahlbad etwas singen. Derzeit hat der Kindergarten eine lange Warteliste. Die Vergabe der Kindergartenplätze soll, durch das „Zen­trale Vormerkverfahren für Kinderbetreuungsplätze“ der Stadt Freiburg, ab Mai optimiert werden. Weitere Infor­ma­tio­nen auf www.kath-freiburg-ost.de
.
7.4.2014, Anja Lusch, Littenweiler Dorfblatt

Dieser Beitrag wurde unter Kinder, Kindergarten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort