Karim: Bäume werden sterben

Imad Karim: Bäume werden weinen – oder: Diese Völkerwanderung hilft niemandem und schadet allen.
Bäume werden weinen, man wird sie nach euch verdursten lassen.
Steine werden heulen, man wird sie bald auf Frauen und Homosexuelle werfen.
Flüsse werden austrocknen, man wird sie nach euch in Kloaken verwandeln.

Diese jungen Männer (siehe Video unten) werden mehrheitlich niemals eine Bindung zu Deutschland, zu seinen Bäumen, zu seinen Steinen und zu seinen Flüssen haben, denn sie haben zu den eigenen Bäumen, eigenen Steinen und eigenen Flüssen nie eine Bindung gehabt. ,,,, (Satz gelöscht) ….

Und nicht mal das ist ihnen bewusst. Sie handeln instinktiv, weil sie ihr Leben lang ums Überleben kämpften. Sie handeln aggressiv, weil sie spüren, ahnen und wissen, sie treffen auf eine Gesellschaft, die verlernt hat, sich wehrhaft zu zeigen. Sie wollen Teilhabe ohne Teilnahme.
Sie haben leider nicht die kognitiven Fähigkeiten, die vorgefundenen wunderbaren Strukturen weiterzuentwickeln. Sie kommen nicht um aufzubauen, sondern um zu zerstören. Kämen Merkel und alle Befürworter dieser „humanen“ Seenotrettung, Grenzöffnung und Refugees-welcome-(un)Kultur eines Tages aus dem Totenreich zurück, sie würden bitter weinen wollen. Aber sie werden weder Augen noch Tränen besitzen.

Man tötet ein ganzes Volk, das nichts anders will als ein Leben in Sicherheit, Freiheit und gegenseitiger Achtung. Man zerstört eine großartige Hochkultur, der die Menschheit alles verdankt. Man liefert sich freiwillig dem Steinzeitalter aus. Diese Völkerwanderung hilft niemandem und schadet allen.

Diese bereits in ihren Heimatländern entwurzelten jungen Männer werden in Europa noch einmal entwurzelt. Sie werden fordern und fordern. Und wenn sie sich wieder in der ihnen vertrauten Sackgasse wiederfinden, werden sie sich radikalisieren und ihren virtuellen Gott anrufen, der ihnen zum Endsieg verhelfen soll. Nein, sie sind keine Pioniere, die etwas Neues aufbauen wollen, sondern Zerstörer, die zerstören wollen, was Einheimische in Jahrhunderten mühsam aufbauten.Sie zerstören, weil das die einzige Fertigkeit, die sie lernten. Nein, sie lassen ihr Elend nicht in ihrem „Flüchtlings“-Boot zurück, auch nicht ihren Hass oder ihren Fanatismus. Sie landen an europäischen Stränden und schleppen die Gründe, die sie veranlassten, ihre angestammten Heimatländer zu verlassen, mit sich mit.

Diese Nordafrikaner, genau wie Syrer, Iraker, Afghanen …, haben in ihren Ländern – selbstverschuldet oder nicht selbstverschuldet – versagt, eine zivile Gesellschaft aufzubauen, weil sie mehrheitlich zwischen den 1400 Jahre alten toxischen Scharia-Texten leben und sterben. Nicht wenige von ihnen werden hier Dauergäste unserer Gerichte werden und für Hochkonjunktur bei Anwälten, Dolmetschern, Psychologen, und Sozialarbeitern sorgen.

Die UNO, EU, Amnesty und viele NGOs haben sich zu Gesinnungszentralen entwickelt. Sie sprechen diesen „Flüchtlingen“ die Eigenverantwortung im Bezug auf Geburtenkontrolle, Bereitschaft zur Bildung, Ehrlichkeit, Achtung vor dem Anderssein, vor Frauen und Menschen mit anderer sexuellen Orientierung ab, und verbieten gleichzeitig den Aufnahmegesellschaften, sich gegen diese alles zerstörende Migration zu wehren. Es sind dieselben Weltorganisationen, die sich scheuen, die reichen islamischen Länder aufzufordern, „Flüchtlinge“aufzunehmen. Das ist nicht nur der schmutzigste Deal des 20/21. Jahrhunderts, es ist ein verheerender, irreparabler, als „Deal“ getarnter Genozid.

Mit euch sterben die Bäume, die Steine und die Flüsse, aber auch die Politiker, die auf eure Abschaffung hinarbeiteten. Denn es wird niemanden mehr geben, der ihnen ihre Diäten finanzieren wird. Mit euch stirbt Deutschland, in dessen Schutz ich mich 41 Jahre frei entfalten konnte, aber 80 Prozent der Deutschen wollen es nicht glauben. Wenn wir gehen, hinterlassen viele von uns Kinder und Enkelkinder. Bei diesen bitte ich heute um Vergebung!
8.8.2018, Imad Karim

Dieser Text “Bäume werden weinen”, den Imad Karim am 8.8.2018 auf Facebook postete, wurde am 14.8.2018 von Facebook für 30 Tage gelöscht.
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/kritik-an-islam-und-unkontrollierter-zuwanderung-fuehrt-zu-erneuter-facebook-sperre-fuer-imad-karim-a2599263.html?text=1
oder
https://juergenfritz.com/2018/08/14/imad-karim-sperre/

Kommentar von Jürgen Fritz zum Text “Bäume werden weinen”
Dieser Text, der eine Einschätzung und Beurteilung der Lage im Hinblick auf die Zukunft darstellt, sich also auf der gleichen Ebene wie Merkels „Wir schaffen das“ befindet, nur eben zu einem anderen Ergebnis kommt, sowie das Video, das einfach nur junge Männer auf einem Boot zeigt, das von Afrika nach Europa übersetzt – sonst nichts! – werden von Facebook gelöscht, weil die Einschätzung von Imad Karim nicht der von den hegemonialen Herrschaftseliten gewünschten entspricht.
https://juergenfritz.com/2018/08/14/imad-karim-sperre/
.

Imad Karim, Filmemacher und Autor, geboren 1958 in Beirut,
drehte zahlreiche TV-Beiträge über Zuwanderer, die in ARD, ZDF und weiteren Sendern liefen.

.
Imad Karim’s bewegende Demokratie-Rede auf der Hambacher Fest am 9.5.2018:
http://www.freiburg-schwarzwald.de/blog/engagement/zukunft/demokratie/hambacher-fest/
.

Imad Karim – Patriot mit Migrationshintergrund
Menschen mit Migrationshintergrund setzen sich häufig besonders vehement  (und in ihrer Argumentation bzw. Wortwahl besonders klar wie krass) zur Verteidigung von Freiheit und Demokratie,ein, da sie deren Fehlen in ihrer früheren Heimat besonders schmerzhaft erfahren haben. Zu diesen  zählen Personen wie Bassam Tibi, Necla Kelek, Seyran Ates und Abdel-Samad und eben auch Imad Karim.
.

“Rassismus und Fremdenfeindlicher Hetze”-Vorwurf an Imad Karim ist unbegründet

Der bekannte Filmemacher Imad Karim wurde auf Facebook gesperrt für 30 Tage wegen Rassismus und Fremdenhetze, seine mindestens 15. Sperre in den letzten vier Jahren. Grund: Text plus Video “Bäume werden weinen” wurde innerhalb von fünf Tagen fast 700.000 mal aufgerufen. Der Vorwurf des Rassismus an Imad Karim ist unbegründet:

In allen seinen Texten setzt sich Imad Karim ein für Werte bzw. Prinzipien wie Menschenrechte, Frauenrechte, Demokratie, sogar Patriotismus, Gewaltenteilung, Rechtsstaatlichkeit und Freiheit (Meinungs-, Religions- und kulturelle Freiheit). Dies gilt auch im Zusammenhang mit der Migration.
Der Vorwurf von Facebook, der Text “Bäume werden weinen” sei geprägt von Rassismus und Fremdenhass, ist ungebründet und geradezu pervers. Karim floh vor über 40 Jahren aus Libanon nach Deutschland und hat sich hierzulande nie für Rassismus, Gewalt und Fremdenfeindlichkeit eingesetzt. Ganz im Gegenteil – die Befürchtung von Imad Karim geht doch dahin, dass sich im Zuge der Massenimmigration gerade diese Dominanz von Gewalt und rechtsfreien Räumen in Deutschland wieder überhand nehmen könnte. Die Befürchtung von Karim ist, dass über die Sozialisation der Migranten die Gewalt in Deutschland wächst. – und diese Befürchtung ist wissenschaftlich begründet (Prof  Heinsohn, Youth Bulges) und hat nichts mit Rassismus zu tun. Dazu zwei Beispiele aus dem Text “Bäume werden weinen”:

1) “Und nicht mal das ist ihnen bewusst. Sie (die Migranten) handeln instinktiv, weil sie ihr Leben lang ums Überleben kämpften.”
Was will Imad Karim sagen mit “nicht bewußt” und “instinktiv”: Migranten sind aufgewachsen und sozialisiert in Staaten, in denen in Abwesenheit von rechtsstaatlicher Ordnung und Demokratie die Korruption und Gewalt herrschen. Ihre Sozialisation ist geprägt durch die Erfahrung, dass nur die “Gewalt des Stärkeren” gilt: Da sie erfolgreich “ums Überleben kämpften”, konnten Sie im Alter von 16-25 Jahren gesund und wohlhabend (Schlepper bezahlen) nach Europa auswandern. Die Sozialisationsforschung sagt, dass die bis zum Ende der Pubertät gemachten Erfahrungen prägend sind für einen jungen Menschen. Deshalb Karim’s Befürchtung, dass mit der Migration der zu 90% jungen, männlichem Migranten die Gewalt importiert wird. Mit “instinktiv” spricht Karim an, dass diese Gewaltbereitschaft tief verwurzelt ist, die Sozialisationstheorie gibt ihm recht.

2) “Diese Nordafrikaner, genau wie Syrer, Iraker, Afghanen …, haben in ihren Ländern – selbstverschuldet oder nicht selbstverschuldet – versagt, eine zivile Gesellschaft aufzubauen, weil sie mehrheitlich zwischen den 1400 Jahre alten toxischen Scharia-Texten leben und sterben.”
Was will Imad Karim sagen mit “nicht selbstverschuldet” und “Scharia-Texten”? Die jungen Migranten wurden – wieder im Sinne der Sozialisationstheorie – vom Kleinkindalter an geprägt durch den Islam (Paternalismus. Frauen und Ungläubige wertlos) und diese Prägung bringen die Migranten nicht selbstverschuldet mit nach Europa.
.
Imad Karim setzte sich stets für eine freiheitliche Gesellschaft (ohne Rassismus und Fremdenhass) ein – man lese seine großartige Rede auf dem Hambacher Fest im Mai 2018.
14.8.2018

 

Zensur – Es geht ums Geld
Warum verklagt Karim nicht Facebook in den USA gleich auf 100.000.000 €, wegen eindeutiger Missachtung seines Meinungsrechts und wegen Diskriminierung? Erst wenn die Klagen mehr an Kosten verursachen, als alle Löscharbeiter, wird man mit der ideologischen Zensur aufhören, denn Facebook lebt vom Geld und nicht vom Löschen.
Es ist ja wohl eindeutig, dass “bestimmte Kreise” so sehr die Wahrheit fürchen und sich auf keine faktische Auseinandersetzung einlassen, denn real ist es noch viel schlimmer als Karim vorgetrage hat. Betrug, Gewalt, Kriminalität und Terrorismus kommt im Mantel des Islam “zu den Ungläubigen”!
14.8.2018, Rainer07, ETO

Traurigkeit
Sie haben Recht Herr Karim, auch in der Traurigkeit, die aus ihrem Kommentar spricht und die ich teile. Ende 2015 fragte ich: Was werden die Menschen tun wenn sie bemerken, dass all ihre Träume, all die Verprechungen der Regierung, all die Versprechungen der Schlepper nicht erfüllt werden? Werden sie sich dann irgendwann nicht einfach nehmen worauf sie glauben einen Anspruchzu haben?
Eine andere Frage: Was tun die Menschen, die sich seit Generationen hassen, die sich dauernd miteinander im Krieg befinden, werden die an der “Grenze” ihren Haß und ihre Wut ablegen um hier fiedlich zu leben was sie angeblich ja wollen? Es waren ingesamt 9 Fragen und dafür wurde ich als Nazi, Rasssist, braunes Gelumpe uvm. bezeichnet. Aber wer will heute bestreiten, dass ich damals Recht hatte? Herr Karim, jeder sollte sich innerlich von der deutschen Gesellschaft, liebgewonnen Traditionen, liebgwonnenen Eigenschaften verabschieden. Es gibt kein Weg zurück.
14.8.2018, Herbert Priess, ETO
.
Merkel in Jena
Wenn Merkel sich heute in Jena den Fragen der Bürger stellt, sollte man ihr diesen Artikel vorlesen und dann knallharte Fragen dazu an sie richten. Unvorbereitet natürlich. Merkel würde wahrscheinlich ins Stottern kommen und sich in Ausflüchte retten. Und den ganzen Artikel Karims als krude Fantasien eines Geistesgestörten hinstellen. Vor allem den letzten Satz Karims sollte man ihr vorhalten, der für viele von uns gilt.
Dass wir Kinder und Enkelkinder haben, die wir eines Tages in dem von ihr bereiteten Chaos zurück lassen müssen. Merkel selber wird sich eines schönen Tages wahrscheinlich samt Ehemann Joachim Sauer, den Stiefsöhnen und Stiefenkeln aus Deutschland in eine sicher heute schon vorhandene Fluchtburg in einem anderen Staat zurückziehen, und uns der Vernichtung durch ihre Lieblinge aus den islamischen und afrikanischen Staaten überlassen.
14.8.2018, Peter B., ETO

Geld und Politik ….
Eigentlich ist das mit der Zensur bei Facebook durchaus erträglich, da ist der Focus oder die Welt mit Zensur viel schneller. Aber bei fast 2 Milliarden Nutzern und 350 Mio. davon allein in Europa ist das Ding ganz klar ein Politikum. Geld und Politik. Werbung und Meinungsmache. Da tummelt sich alles, von der Hamas über Sea Shepard bis hin zu Lieschen Müller mit ihrem Beauty Shop. Aber wenn dann so ein User an die Million Besucher hat (wie bei Imad Karim), dann schaut auch Facebook da mal hin und wenn dann das Gesagte nicht ins politische Bild passt und Ärger mit der Politik droht, dann bist Du sowas von schnell raus. …
Genauer: “Facebook hat fast 1,9 Milliarden aktive Nutzer weltweit. Davon 349 Millionen in Europa. 1,2 Milliarden Menschen nutzen Facebook „mobile only“
14.8.2018, Worsig, TO

 

.
https://philosophia-perennis.com/2018/08/14/imad-karim-sie-kommen-nicht-um-aufzubauen-sondern-um-zu-zerstoeren/

Sozialisation der Migranten – Grundlegend
Es wird viel zu wenig danach geschaut, wie diese Menschen sozialisiert sind und wie sich das auf die Gesellschaft hier auswirken wird. Sie kommen aus keiner Zivilgesellschaft, sie kennen keine Demokratie, sie kennen keine Gleichberechtigung, sie kennen keine Bürgerschaft, die sich engagiert und zusammenarbeitet. Wer glaubt, das könne man nachholen, hat keine Ahnung von Psychologie. Es ist Wahnsinn
15.8.2018, Lisa, PPO
Imad Karim – der Patriot
Imad Karim, ich bin jedes mal fasziniert, dass
es einen Mensch gibt, der Gefühle von normalen
Menschen so ausdrücken kann.
Er ist für mich die höchste Beschreibung, die sich
ein Patriot vorstellen kann.
15.8.2018, r.v.d.m., PPO

Trauriger Text
Der Text von Imad Karim ist wunderbar, traurig, und enthält Teile der Wahrheit, welche die vorherrschende gobalistische Ideologie stören würden – kein Wunder dass Facebook ihn gesperrt hat.
Was bei alledem aber nicht vergessen werden darf: es sind nicht die agressiven Einwanderer alleine, die alles was aufgebaut wurde zerstören würden. Es sind vor allem die (gutmenschlichen) Antimoralisten, die gewollt zerstören.
5.8.2018, Realistischer, PPO

Was für ein wunderbarer Text von Imad Karim!
Und leider so realistisch. Für die linken Traumtänzer und Trigger-Stöckchen-Apportierer ist das natürlich alles blanke Hetze. Diese Dumpfbacken wollen Menschen wie Imad Karim, Necla Kelek oder Laleh Vali, die den Islam und die befallenen Länder aus eigenem Erleben kennen, vorschreiben, wie sie die Welt zu sehen haben. Die blanke Anmaßung ist das.
15.8.2018, Andreas Donath, PPO
Dankbarkeit
Imad Karim steht in erster Reihe der der wenigen, die aus Dankbarkeit Deutschland etwas zurückgeben wollen – die Tragik besteht darin, dass es aus Verblendung von nur ebenso wenigen Deutschen angenommen werden will.
15.9..2018, Miriam, PPO

Der Text von Imad Karim ist wunderbar. Er sollte mit vielen Menschen geteilt werden. Er sagt alles und es ist bezeichnend für die politische Verfassung von Deutschland, dass Herr Karim gesperrt wurde. „Die Wahrheit ist stets eine Bedrohung für jene, die Böses wollen.“ Quelle: The Elder Scroll Online, der Prophet, Zenimax/Bethesda…..

Tugendwächter Facebook
Großartiger Beitrag ,Text von Imad Karim! Dafür wird man vom Tugendwächter „Zuckerberg“ gesperrt! Schande über diesen!
15.8.2018, Pewi , PPO

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Engagement, Integration, Medien, Religion, Zukunft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort