Kandel: Mutter schreibt Dreyer

Sehr geehrte Frau Ministerpräsidentin Dreyer, höflichst bitte ich Sie um Stellungnahme zu den linksradikalen Ausschreitungen im Rahmen der von Ihnen mit-initiierten Demo in Kandel, am Samstag 24. März 2018. Ebenfalls bitte ich um Stellungnahme zu dem Anschlag auf die Bahnstrecke nach Kandel, der vielen Menschen das Grundrecht zu demonstrieren nahm und erheblichen Sachschaden verursachte. Als alleinerziehende Mutter, chronisch kranke Frau und deshalb auf die Segnungen staatlicher Transferleistungen angewiesen, fordere ich Sie auf, mir zu erklären, warum Sie in Menschen wie mir eine „Rechte, Abgehängte, sozial Schwache“ sehen.
Ich fordere Sie auf mir zu erklären, warum sie meine und vieler in ähnlicher Situation befindlicher Menschen Lebensqualität verleugnen. Ich fordere Sie auf mir zu erklären, warum meine Angst um meine Tochter, die im zarten Alter von knapp 9 Jahren, von einem Syrer massiv sexuell belästigt wurde, „rechts“ sein soll.
Ich fordere von Ihnen eine Erklärung, warum man in der Schule meiner Tochter, in die sie bis zum Ende ihres 16. Lebensjahres ging, die Kinder allein gelassen wurden, als ein etwa 9- jähriger Syrer die Kinder mit dem Tod bedrohte , weil sie Ungläubige seien und man von offizieller Seite weder die Grundschüler ernst nahm, noch dem schwer gestörten und traumatisierten Syrer-Kind half. Am Ende wurde die Realität des Messers abgestritten und die Kinder mit dem resignierten Satz, man helfe ihnen nicht, standen allein da.
Ich will von Ihnen wissen, wer mich und meine schöne Tochter schützt, wenn wir in Berlin oder anderen Großstädten die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen müssen.
Ich frage Sie wo Ihre Stimme ist für die Frauen, Mädchen, Kinder und Männer, die Opfer von Migrantengewalt geworden sind oder werden. Ich bin rechtens. Und Sie meinen lediglich Recht zu haben. Dabei paktieren Sie mit demokratiefeindlichen Akteuren vom linken Rand. Explizit erwähnt sei hier Ihre Mitgliedschaft in der Aktion „Aufstehen gegen Rassismus“.
Sehr geehrte Frau Dreyer, ich schäme mich als Frau für eine Geschlechtsgenossin wie Sie. Ich verspreche, ich werde den Mund nicht halten. Das noch geltende Grundgesetz habe ich hierzu im Rücken. Als Christin bitte ich Sie inständig, den Ihnen von Gott geschenkten Verstand anzuschauen, bevor Ihnen eine Mutter Ihr zerstochenes, vergewaltigtes, zertreten Kind statt Grabkerzen vor Ihr Büro legt!
24.3.2018, eine Kandelerin.
.

Frau Dreyer, distanzieren Sie sich von den linksextremen Ausschreitungen auf „Ihrer“ Demo!
Wir dokumentieren hier den offenen Brief einer besorgten Mutter und Demo-Teilnehmerin in Kandel an die SPD-Ministerpräsidentin Dreyer. Er nimmt Bezug auf die erschütternden Aussagen und verheerenden Wirkungen des Auftritts Dreyers in Kandel. Und wir sagen nach diesem Brief: Wenn Frau Dreyer noch einen Rest an Glaubwürdigkeit bewahren möchte, muss sie sich umgehend für die linksextremen Ausschreitungen auf der von ihr unterstützen Demo distanzieren und entschuldigen.
Alles von David Berger vom 25.3.2018 bitte lesen auf
https://philosophia-perennis.com/2018/03/25/dreyer-linksextreme-amp/
.
Erneut demonstrieren in Kandel mehr als 2000 Menschen
Nachdem SPD-Frau Malu Dreyer und die Ihren (SWR & Co) die für ihr Recht auf körperliche Unversehrtheit und das Überleben demonstrierenden Frauen von Kandel übel beschimpft haben und man sogar darüber nachdenkt, wie man in Zukunft solche politisch unerwünschten Demonstrationen verbieten lassen kann, haben die „Frauen von Kandel“ (bzw. “Kandel ist überall”) beschlossen, heute erneut ein Zeichen setzen: Zur Stunde haben sich wieder Hunderte in Kandel versammelt, um für die Meinungsfreiheit zu demonstrieren. Sie wehren sich gegen die Beschimpfungen als „Nazis“, „Hooligans“ und „Rechtsextreme“ durch die Politiker und Medien.
Immer wieder wird die Rednerin von „Widerstand“, „Lügenpresse“ und „Merkel muss weg“ -Rufen unterbrochen. Auch die Forderung den Bürgermeister von Kandel endlich von seinem Amt zu entfernen wird erneut vorgebracht. … Alles vom 24.3.2018 bitte lesen auf
https://philosophia-perennis.com/2018/03/24/widerstand-kandel-live/
https://www.facebook.com/rtdeutsch/videos/1236868886443338/
 .
Linke Gegendemo mit Malu Dreyer – Antifa wirft Böller auf Polizei
Bei der linken Gegendemo am heutigen Nachmittag in Kandel trat nicht nur die SPD-Ministerpräsidentin Malu Dreyer auf. Nach ihrer Rede kam es auch aus den Reihen der linken Gegendemonstranten zu erheblichen Gewaltaussschreitungen gegen die Polizei. Am Rande der eigentlichen heutigen Demonstration in Kandel gab es auch eine linke Gegendemonstration. Ausgerechnet Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) war zu dieser Gegendemonstration nach Kandel gereist und hatte die Gegendemonstranten aufgefordert, es nicht zuzulassen , dass der Tod der Jugendlichen Mia aus Kandel „instrumentalisiert“ werde. Dass Dreyer dann feststellte, die Gegendemo stehe für ein weltoffenes, liberales und gewaltfreies Miteinander, entsprang wohl eher ihrem Wunsch als der Realität. Denn von Liberalität und Gewaltfreiheit war in ihren Reihen von Anfang an wenig zu erkennen.
Die Stimmung dort war von Anfang an extrem aggressiv. Bis es dann zu Ausschreitungen gegen die Polizei kam. Wie die Polizei nun mitteilte, haben die Randalierer aus dem linken Spektrum zunächst Flaschen auf die Polizei geworfen, dann Böller entzündet und damit ebenfalls auf die Polizeibeamte gezielt. Die Polizei musste Pfefferspray und Schlagstöcke einsetzen und dann – zum Schutz der eigentlichen Demonstranten die Gewalttätigsten der Linken einkesseln. Dreyer hat auf Facebook – ohne jede Selbstkritik – die Fotos ihrer Gegendemo geteilt (siehe unten), aber ihre Follower haben ihr sehr klar gesagt, was sie von ihrem Einsatz denken. Eine Userin schreibt:
Die Ministerpräsidentin eines Landes Seite an Seite mit kriminellen Steine- und Flaschenwerfern, sowas gibt es auch nur in Buntland.“
Und ein anderer fragt Frau Dreyer (ohne eine Antwort darauf zu bekommen):
„Wie kann man als Landeschefin nur zu einer Gegendemonstration aufrufen, die sich Seite an Seite mit der Antifa gegen eine Demonstration richtet, mit der gegen Gewalt demonstriert wird ? Damit dokumentieren Sie, dass Sie für Gewalt sind. Im Übrigen instrumentalisieren Sie Kandel für Ihre eigene verquere Ideologie und machen damit das, was Sie anderen vorwerfen. Verrückt.“
Alles vom 24.3.2018 bitte lesen auf
https://philosophia-perennis.com/2018/03/24/kandel-antifa/

Die (linke Gegen-)Demo „Wir sind Kandel“ war ein Fake. Es waren nur wenige Bürger aus Kandel da. Der DGB hat die Teilnehmer mit Bussen nach Kandel gebracht. Antifa, Linke und Bunte haben die Dreyer-Politshow abgerundet. Die Organisation war professionell. Ein 40 Tonner mit professioneller Veranstaltungstechnik. Es war wie ein bisschen Woodstock in der Pfalz.
24.3.3028, Dirk Klostermann, PPO

Ich war selbst Teilnehmer der heutigen Frauen- u. Mütter- Demo „Kandel ist überall“ am 24.3.2018 und bin erschrocken über die Gewaltbereitschaft dieser „Antifa“, sowie das dadurch erforderliche Polizeiaufgebot! Dass Fr. Dreyer sich dafür hergibt, für Mord und Gewalt, gegen die friedlichen Frauen u. Mütter zu demonstrieren, halte ich für unfassbar! Diese Frau muss samt Bürgermeister sofort abgesetzt werden !!!
24.3.2018, Josef Pohl, PPO

Lügenpresse: Wie immer entblödet sich T-online.de nicht, sondern lügt:
t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_83449108/rechter-aufmarsch-in-kandel-ausschreitungen-bei-demonstration.html
Typisch „Merkelshitholeliker-Lügenpresse. So wird die Wahrheit verdreht.
.
In den heute-Nachrichten vom 24.3.2018 werden gar drei Demos herbeigelogen:
1. Linke Gegendemo mit Malu Dreyer
2. Demo der Frauen von Kandel – “Kandel ist überall”
3. Antifa-Demo, die Böller und Steine auf die Polizei wirft
Dabei lief die Antifa bei der Gegendemo von Dreyer mit. Im Klartext: Die Ministerpräsidentin von RP, Malu Dreyer (SPD), bedient sich der Antifa, um die demonstrierenden Frauen und Mütter einzuschüchtern.

Dieser Beitrag wurde unter Buergerbeteiligung, Frauen, Gewalt, Integration, Kultur, Oeffentlicher Raum, Regio, Schulen, Sexueller Missbrauch, Zukunft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort