Journalistin Silvia Faller ist tot

Silvia Faller, hauptberufliche freie Journalistin der Badischen Zeitung aus St. Georgen, ist im Alter von 47 Jahren bei einem Unfall in den Bergen oberhalb des Comer Sees tödlich verunglückt. Unfaßbar und ein so großer Verlust, waren doch all ihre Artikel geprägt von der Fachkompetenz einer Agraringenieurin und dem pfiffigen Schreibstil einer begnadeten Journalistin. Silvia Faller gelang es, komplizierte und trockene Sachverhalte wie etwa Landwirtschaftsverordnungen der EU interessant, pfiffig und gut lesbar zu Papier zu bringen. Man merkte, dass das Recherchieren und Verfassen von Text ihr Freude machte – zu Themen Natur, Umwelt, Heimatgeschichte und natürlich Landwirtschaft, dabei besonders die Sonderkulturen Erdbeeren, Himbeeren, Spargel und natürlich Reben. Sie schrieb gerne zu ehrenamtlichem Engagement und gestattete großzügig eine Zweitveröffentlichung hier in unserem Portal bzw. der Selbsthilfegruppendatenbank. Es macht traurig, keine Artikel von Silvia Faller mehr lesen zu können.
10.7.2013, Ekke

 


BZ-Redaktion trauert um Silvia Faller
Für die Freiburger Stadtausgabe berichtete Silvia Faller vor allem vom Tuniberg sowie von den Stadtteilen Haslach, Weingarten und St. Georgen. Für die Redaktionen im Breisgau war sie in der ganzen Region tätig, im Markgräflerland, am Schönberg und am Kaiserstuhl ebenso wie im Dreisamtal und im Hochschwarzwald. Sie schrieb aber auch für mehrere überregionale BZ-Ressorts, so für die Wirtschaftsredaktion und die Seiten “Land und Region” und “Zusammen leben”. Sie machte das mit Empathie und Einfühlungsvermögen. Denn über die Fakten hinaus sah Silvia Faller immer auch die Menschen, die hinter den Geschichten stehen. Oft brachte sie von einer Ratssitzung außer dem eigentlichen Bericht auch den Vorschlag mit, doch jemand Interessantes zu porträtieren – jemand, der von einer weniger aufmerksamen Beobachterin vielleicht nur in einem Nebensatz erwähnt worden wäre. Dieses besondere journalistische Gespür wurde nicht nur von ihren Gesprächspartnern und Lesern, sondern auch von den Kolleginnen und Kollegen hoch geschätzt. Silvia Faller, geborene Vögele, stammte aus einer St. Georgener Landwirtsfamilie und lebte mit ihrer eigenen Familie (drei inzwischen erwachsenen Kindern, zeitweise auch einem Pflegekind und seit vielen Jahren mit ihrem Lebensgefährten) ebenfalls in “ihrem” Freiburger Stadtteil. Unser tiefes Mitgefühl gilt ihrer Familie. Wir werden Silvia Faller sehr vermissen.
Alles vom 10.7.2013 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/lokales/freiburg/bz-redaktion-trauert-um-silvia-faller 

 

Unermüdlich für St. Georgen eingesetzt
Es fällt schwer, die Trauer in Worte zu fassen. Für unseren Stadtteil St. Georgen hat sie sich unermüdlich eingesetzt, und Vieles wurde durch ihren Einsatz erreicht. Ihre Interviews waren beispiellos: In ihrer ruhigen Art hat sie ihren Gesprächspartnern mit manchmal unendlicher Geduld aufmerksam zugehört; nach all den vielen Jahren findet sich wohl niemand, der von ihr nicht ernst genommen wurde. Silvia Faller hat ihre christliche Einstellung geradezu ausgestrahlt; die Gespräche mit ihr waren wertvoll und haben mitgeprägt. Wie sehr sie uns fehlen wird, kann und möchte man sich heute noch nicht vorstellen.
10.7.2013, Edgar Haas, St. Georgen

Dieser Beitrag wurde unter Heimat, Landwirt, Medien abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort