Israel Judäa Samaria Bundestag

Am 1.7.2020 hat der Bundestag eine Resolution angenommen, in der Israels Pläne zu Judäa und Samaria als widerrechtlich verurteilt werden. Man mag dazu geteilter Meinung sein. Gravierender ist, daß die deutsche Politik damit einseitig die arabischen Länder an der Seite der Palästinenser hofiert, die Gaza und West Banks seit Jahren als gefährliche Krisenherde am Köcheln halten:
Denn diese reichen Staaten (Saudi Arabien, Emirate, …) verweigern Palästina seit Jahren jegliche Hilfe. Obwohl sie über ausreichend Kapital wie auch Land verfügen, um den Palästinensern den Aufbau eines Staates zu ermöglichen, den sie dann selbst in “blühende Landschaften” verwandeln könnten.
.
Jüdisches Leben wird hierzulande besonders in den Ballungsgebieten zunehmend erschwert. Nicht durch dumpf-braune Rechtsradikale, sondern durch muslimische Migranten. Deshalb wandern seit Budapest 9/2015 immer mehr jüdische Familien aus Deutschland aus – vornehmlich nach Israel. Unsere Regierung sollte dieses innerdeutsche Problem lösen, anstatt sich international als der größenwahnsinnige Besserwisser und Retter aufzuspielen.
Wir sind nicht wichtig für die Welt, wir sind ein kleines Land. Das macht Hoffnung. Wir spielen eine immer kleinere Rolle in der Welt. Das ist gut so. Nur der kleine Gregor Gysi hat’s noch nicht kapiert (s.u.)?
5.7.2020
.

GroKo und Teile der FDP gegen Annexionspläne Israels
Der Bundestag hat sich mit einem von Union und SPD eingebrachten Antrag klar gegen die Annexionspläne Israels im Westjordanland positioniert. Die Bundesregierung solle der „dringlichen Forderung“ an die israelische Regierung Nachdruck verleihen, „von einer Annexion von Teilen des Westjordanlands und von dem weiteren Ausbau der Siedlungen abzusehen“, heißt es in dem am Mittwoch angenommenen Antrag. Diese Pläne stünden „im Widerspruch zu internationalem Recht“. Für den Text stimmten Union, SPD und zum Teil die FDP-Fraktion. AfD, Linke, Grüne und einige FDP-Abgeordnete enthielten sich.
… Alles vom 3.7.2020 bitte lesen auf
https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/bundestag-warnt-israel-vor-folgen-geplanter-annexion-71661770.bild.html
.
Frieden im Nahen Osten
Am 1. Juli hat sich der Bundestag mit vier Anträgen von Großer Koalition, Linken, Grünen und FDP zum Thema “Frieden im Nahen Osten” befasst. Alle Anträge unterstellten der Regierung Israels, sie wolle Gebiete “annektieren”, auf die Israel tatsächlich einen legitimen Anspruch hat, und verlangten, der Judenstaat solle seine angekündigte Politik im Westjordanland widerrufen. Als Populist und Partikularist stehe ich selbstverständlich an der Seite Israels (und als Pluralist und Humorist erst recht), vor allem möchte ich auch bei dieser Gelegenheit meine tiefe Verachtung für die internationalsozialistischen deutschen System- oder “Altparteien” (Cl. Roth) bekunden, die nationale Selbsterhaltung, sofern sie westliche Nationen betrifft, als Diskriminierung verunglimpfen und derzeit dabei sind, die großartigste Zivilisation der Menschheitsgeschichte, die westliche nämlich, ihren “kultur”-marxistischen, islamischen, grün-schamanischen und globalistischen Feinden zum Fraß vorzuwerfen.
… Alles vom 3.7.2020 bitte lesen auf
https://michael-klonovsky.de/acta-diurna
..
Israel-Demo in Berlin
Am Mittwoch nahm ich an der, wenn ich mich recht entsinne, ersten freiwilligen Demonstration meines Lebens teil (in der Zone wurden wir als Schüler an den Staatsfeiertagen regelmäßig dazu verdonnert), und wir waren sogar zu dritt (die Dritte war Orit Arfa, die schoss das Foto), zwischenzeitlich gesellten sich noch zwei kurdische Syrer spontan dazu:
.
israel-berlin-klonovsky200701
Der reizende junge Mann an meiner Seite ist übrigens Marcel Goldhammer aus Tel Aviv-Jaffa, Schauspieler, Mitglied der “Juden in der AfD”, unter den mir bekannten Hebräischsprechern im Bedarfsfall derjenige mit dem perfektesten Berlinerisch und ein Zeuge dafür, dass sie bei der Schwefelpartei inzwischen erstklassige Videos machen können.
https://www.youtube.com/watch?v=UD43grbTsdE&feature=youtu.be&fbclid=IwAR0JkFdLhNlDRtpORT7aGVescPiSmZ49P9rOZivXqblJx-0Hqq4OhIhxa6 .

Gute Aktion! Das geht in die richtige Richtung! Ich glaube wenn wir als JA es schaffen nicht nur patriotisch und konservativ zu sein, sondern auch ironisch, originell, rebellisch, angebrüht… einfach cool – sind wir auf dem besten Weg.
… Alles vom 3.7.2020 bitte lesen auf
https://michael-klonovsky.de/acta-diurna
.
.
Gysi bleibt Gysi – im Deutschen Bundestag zu Israel
Letzten Mittwoch hielt Gregor Gysi im Rahmen einer Israel-Debatte eine Rede im Bundestag, die insofern bemerkenswert war, als er sich nicht an die Abgeordneten des Hohen Hauses wandte, sondern an die Bürger Israels und Jüdinnen und Juden in aller Welt. Sollte die israelische Regierung ihre „Annexionspläne“ realisieren, so Gysi, würde „der Ruf von Israel… weltweit deutlich negativer“ werden. Und: „Das trifft auch überall Jüdinnen und Juden. Weder sie noch Israel werden dadurch sicherer, im Gegenteil.“

Gysi hat sein Handwerk in der DDR gelernt, Das merkt man ihm bis heute an. Er kann durch Wände hören und durch Mauern sehen. Und so hat er mitbekommen, dass ich Netanjahu und seine Politik toll finde. Welcher IM hat ihm das zugesteckt? Und selbst, wenn es so wäre, sollte es ihn einen Dreck angehen. Und egal wie viele Jüdinnen und Juden in Israel und anderswo Netanyahu toll oder beschissen finden, Gysi sitzt nicht in der Knesset, sondern im Bundestag. Und zwar länger als es einem Politruk zustehen sollte, der die SED durch alle Wendewirren geführt und dafür gesorgt hat, dass sie 30 Jahre nach dem Mauerfall zu den ehrenwerten Stützen der Gesellschaft gehört. Das ist der Skandal, der auf den Namen Gysi hört. Sein präpotentes Gehabe gegenüber Israel und Jüdinnen und Juden in aller Welt ist nur ein Fliegenschiss am Rande des Weges.
… Alles vom 3.7.2020 bitte lesen auf
https://www.achgut.com/artikel/gysi_bleibt_gysi
.
Einige Kommentare:
Der ungelöste Konflik zwischen Israel und Palestina ist eine ungelöste Tragödie,
solang ich denken kann. Auf Grund unserer Geschichte empfinden viel Deutsche für diese Region und Israel eine besondere Verantwortung. Das würde ich Herrn Gysi nicht absprechen, auch wenn ich seine Thesen für falsch halte. Es gehörte zur deutschen Staatsräsion für Israel im Zweifel auch militärisch einzustehen. Und ich denke Israel hat sehr viel Hilfe auch miltärische gerade auch aus Deutschland erhalten. Bedenkt man wie klein Israel im Vergleich zu den arbischen Ländern ist, Israel ist so groß wie Hessen, kann ich die Angst der dortigen Bevölkerung “ins Meer getrieben zu werden” , wie es die Fanatiker im Iran und in arabischen Ländern ständig fordern, mehr als nur verstehen. Meiner Meinung nach können sich die Israelis auch nicht auf deutsche Garantien verlassen, denn selbst wenn wir wollten, denke ich dass die Deutschen, weder mental noch militärisch in der Lage sind, hier irgendwas zu retten. Die moralische Hilfe reicht gerade noch für Schlepperdienste für die muslimische Einwanderung nach Europa. In der Kette der historischen Kausalität war der Holocaust der entscheiden Faktor in der Gründung des Staates Israels und nur in diesem Punkt liegt Gysi richtig, gegen den Willen der Briten und Franzosen als Mandatsmacht über Palestina. Die UdSSR spielte im Jom Kippur Krieg als Verbündeter Ägyptens eine sehr negative Rolle, das sollte man dann schon auch noch erwähnen. Allerdings muss man auch sagen, dass es schon im 19.Jh. jüdische Einwanderung nach Palistina gab. Der Wunsch der in aller Welt verstreuten Juden nach dem gelobt Land, drückt sich ja in der Formel ” morgen in Jerusalem” aus. Leider ist Jerusalem aber nicht nur ein zentraler Punkt der jüdischen Religion, sondern noch zweier weiterer Weltreligionen. Wie die Lösung aussehen könnte weis ich auch nicht, aber unter Jitzchak Rabin wäre sie fast gelungen.
3.7.2020, E.M.
.
Gehobene Antisemiten erwähnen gern “das Existenzrecht Israels”,
betonen, dass sie dieses nicht bestreiten, um dann ihr “Aber…” zu setzen. Nie würden sie vom “Existenrecht Irans” sprechen, nie von den “Iranerinnen und Iranern in aller Welt” , nie über die Mullah-Politik sagen: “Das trifft auch überall Iranerinnen und Iraner. Weder sie noch Iran werden dadurch sicherer, im Gegenteil”. Der clevere 3-5 Minuten- Mann ist eine sehr deutsche Erscheinung, unter wechselnden Vorzeichen immer in der Sahneschicht.
3.7.2020, S.N.
.
Israel an den Pranger stellen, das ist heute deutsche Staatsräson
Die Herrschaften stehen schützend so mit voller Kraft und großer Hingabe vor den von den Nazis ermordeten Juden, dass die lebenden Juden da natürlich im Wege stehen, besonders dann, wenn sie in Israel leben. Es fehlt nicht mehr viel, dann wird man Israel als Nazistaat bezeichnen. Überall Rassisten und neue Nazis! Die werden als Alibi gebraucht, um den Öko-Multikulti-Sozialismus ungeniert auf den Weg zu bringen. Aber die Juden von heute lassen sich nicht mehr knuten und den Mund verbieten. Entweder die Juden laufen auf dem links-grünen Trip mit oder ihnen droht auch der Bannstrahl der Gutmenschen. Zu den Guten gehören heute die Palästinenser, egal wie viel Bombenterror sie auch gegen Israel verbreiten. Schießt ein Israeli zurück, dann ist er Täter, die Palästinenser sind Opfer. Das ist das Narrativ, das durch die deutschen Medien lanciert wird. Die Belange Israels deutsche Staatsräson? Dreist gelogen! Und Gysi weiß, dass das eine Lüge ist! Israel an den Pranger stellen, das ist heute deutsche Staatsräson! Man braucht halt überall Rassisten, um die westliche Welt zu knuten… Und Israel ist quasi das Bollwerk der westlichen Zivilisation im Nahen Osten. Für Israelis geht es jeden Tag um die Existenz! Eigentlich für Juden ja nichts Neues…. Vielleicht sind heute die neuen Antisemiten diejenigen, die sich im selbsterklärten antifaschistischen Kampf tümmeln. Und dazu braucht man immer neue Faschisten. Das Feindbild Jude ist wieder solonfähig geworden in Deutschland und läuft heute auch direkt gegen Israel und die westliche Kultur. Judentum und Christentum sind so eng historisch – im Schlechten wie im Guten – verbunden, dass man darunter die westliche Zivilisation zusammenfassen kann. Und die ist zum Abschuss freigegeben. Auch das weiß der Opportunist Gysi. Nur der Zentralrat der Juden in Deutschland bekommt davon wohl nichts mit, hält den Herrschenden die Stange…
3.7.2020, M.M.
.
… Nun einen “Staat für pommerische und schlesische Deutsche östlich der Oder” fordern?
Als ob sich die “2-Staaten-Lösung” nicht schon mit der Gründung des Königreichs Jordanien in Ost-Palästina erledigt hätte. Zur Erinnerung: 1918 ging das “Mandatsgebiet Palästina” vom Mittelmeer bis zum Irak. Der *größere* Teil davon ist längst ein “palästinensisch-arabischer” Staat. Ein Staat, der mehrmals gegen Israel Krieg geführt hat, der zwischenzeitlich das Westjordanland (Judäa & Samarie) annektiert hatte, und der nach einen verlorenen Krieg gegen Israel in einem Friedensvertrag alle Gebietsansprüche westlich des Jordans aufgegeben hat. Jetzt wieder einen “Staat für Palästinenser westlich des Jordans” zu fordern, ist genauso doof, wie heute, fast 30 Jahre nach der Wiedervereinigung, einen “Staat für pommerische und schlesische Deutsche östlich der Oder” zu fordern.
3.7.2020, H.ST.
.
Genosse Gysi, jetzt auch selbsternannter “Experte” für die Angelegenheiten Israels
und für das Weltjudentum im Allgemeinen. Zur Not muss auch schon mal die eigene Oma her halten, die kann ja zum Glück keiner mehr fragen. Hauptsache dieser aalglatte Vielschwätzer kann sich mal wieder in Position bringen. Er hat sein “Handwerk” halt in der DDR gelernt, genau wie unsere Kanzlerin. Sicher hat er seine fachlichen Unterlagen über “sozialistisches Recht”, was das auch immer darstellen soll, es gibt also Recht und es gibt “sozialistisches Recht”, schon hervor gekramt, denn es könnte sein das sie bald wieder, unter Merkel, aktuell werden. Gysi möchte ja schließlich vorbereitet sein, so ganz als Retter und Klassensprecher aller SED-Genossen und jetzt auch noch der Juden. Der Mann ist ein richtiges “Tausendsassa”, mehrfach winde- und wendefähig wie ein Wurm und immer schön angepasst den Unangepassten geben. So glitschig, wie er sich durch alle politischen Zeiten geschlängelt hat, da wird selbst so manche Qualle am Ostseestrand noch neidisch.
3.7.2020, G.K.
.
Gysi übertreibt den rhetorischen Missbrauch
Als ich mir vorhin Gysis Rede auf Twitter anschaute, (kann sie auch online lesen: Plenarprotokoll 19/169 des Bundestages) da dachte ich bei mir, wie recht David Weinberg doch hat, wenn er bemerkt: ““International law” is a malleable concept” (siehe: Myths and facts about sovereignty, JPost, 3. July 2020). Aber der Greg übertreibt den rhetorischen Missbrauch dieser Beliebigkeit vollkommen: “Doch das Existenzrecht Israels ist in seiner völkerrechtlichen Geburtsurkunde an das Existenzrecht Palästinas gebunden; von der ersten UN-Resolution bis zur Sicherheitsratsresolution 2334 vom Dezember 2016 wird das immer wieder betont und festgehalten.” Zu peinlich deshalb ist, dass er zuvor das Haltbarkeitsdatum[sic] der “ersten” UN-Resolution #181 höchst selbst zitiert hat: “Der Beschluss der UNO-Generalversammlung vom 29. November 1947, das heißt die Resolution 181, hat folgenden Wortlaut: Zwei Monate nach Abschluss des Abzugs der Streitkräfte der Mandatsmacht, in jedem[sic] Fall spätestens[sic] am 1. Oktober 1948, entstehen in Palästina ein unabhängiger arabischer Staat und ein unabhängiger jüdischer Staat”. Und ja, da steht das Ablaufdatum 1. Oktober 1948, in jedem Fall, spätestens. Israel erfüllte die Resolution bereits am 14. Mai 1948. Die Araber dagegen ließen die Frist zur Gründung ihres eigenen unabhängigen arabischen Staates versanden, denn sie wollten den Staat vom Typ-Nr.181 ganz und gar nicht! Man soll heute nicht annehmen, dass UN-Resolution 181 nach ihrem Verfall noch genießbar wäre. Die ist verschimmelt und verfault. Wenn Gysi in 2020 einen palästinensischen Staat (vormals: Arabischer Staat) einklagen will nach vollkommen überholten zeitgeschichtlichen Bedingungen von 1948, hat er eben nie etwas anderes gelernt als SED-Dialektiker, warum aber manche solch vermoderte Denke auch noch als Schläue betrachten, wo es doch nur noch Ranze ist.
3.7.2020, H-P.D.
.
Nach dem Fall des Nationalsozialismus prägten Alt-Nazis das bundesrepubikanische Nachkriegsdeutschland. Nach dem Fall des Ost-Kommunismus der DDR prägen nun entsprechende Figuren des Sozialismus die Politik der Bundesrepublik. Wie tief und schädlich trotz aller Abstandsbekundungen der real existierende Sozialismus in den Köpfen sitzt, sieht man als “gutes” Beispiel an der Politik der heutigen “Staatsratsvorsitzenden” (incl Ergebnissen).
33.7.2020, CH.B.
.
Die zwei Staaten gibt es ja längst: Jordanien und Israel.
Wenn Netanjahu nun von der Einstaatenregelung spricht, so mag das VN-Beschlüssen entgegenstehen, aber nicht der Realität. Die sogenannten Palästinenser hatten nie einen eigenen Staat auf den von ihnen reklamierten Territorien. Die waren immer Teil grösserer Reiche, zuletzt des osmanischen, bevor nach dem 1. Weltkrieg alles britisches Mandatsgebiet wurde. Sie können also auch keine Eigenstaatlichkeit fordern, sie hatten ja nie such thing. Das ist die historische Wahrheit und enrweder sie richten sich ein unter dem Davidstern, der zugegebenermassen ein völkisches Konzept repräsentiert, der aber besser ist als es der Halbmond jemals war, oder sie suchen sich eine neue Zukunft anderswo. Sogar der Weg nach Europa ist ja inzwischen geebnet durch rechtsbrechende Regierungen dortselbst, da können sie ja ihre neuen Kolonien gründen, denn integrationsfähig sind diese aufgeblasenen Leute nicht und werden es auch nicht werden.
3.7.2020, S.L.
.
Wird die israelische Regierung ihr Verhalten ändern, weil Gysi sie “belehrt” hat?
Hatte gestern einen netten Chat mit einem MdB der FDP, Kollege in meinem Sprengel, der es als Nachrücker in den BT gespült hat. Gegenstand war eine “Demonstration” im BT, bei er ein handbemaltes Pappschild (offenbar reichen die tausende Euro im Monat, die wir für die Büroausstattung zahlen, nicht mal dazu, ein ordentliches Schild zu basteln, es war wohl ein amazon-Karton mit Edding beschriftet) in die Höhe hält, in der irgendeine Forderung der Hongkonger “Bürgerrechtsbewegung” auf Englisch gekritzelt war. Ist egal welche, Dünnschiss war es. Meine – und nicht nur meine – Frage war, ob die Fraktion der FDP im deutschen Bundestag derzeit nicht – sagen wir es so – näherliegende Themen aufgreifen müsste, die Einschränkung der Bürgerrechte bei uns, die massiven Eingriffe in die unternehmerische Freiheit, die Zerstörung ganzer Industriezweige, die schlichte Tatsache, dass hunderttausende Selbstständige vor dem Ruin stehen?
Nur mal so als Beispiel. Wurde dafür der gute Mann in den Bundestag gewählt? Ist es die Aufgabe der FDP-Fraktion, sich um die Rechte der Uiguren, Hongkonger oder welche Kingkongs auch immer zu kümmern und zu sorgen? Ist es Aufgabe der Mitglieder der FDP Fraktion die Politik Pekings zu kritisieren? Oder ist es vielleicht eher die Aufgabe einer Opositionsfraktion im deutschen Bundestag die eigene Regierung zu kritisieren? Mit anderen Worten:
WAS HAT DIESER SCHEISS IM BUNDESTAG VERLOREN? DAFÜR WERDET IHR NICHT VON UNS FÜRSTLICH “ENTSCHÄDIGT”!!! Gysis Geschwätz geht in dieselbe falsche und strunzdämliche Richtung. Meint er, die israelische Regierung würde ihr Verhalten ändern, weil Gysi sie “belehrt” hat? So doof ist der Mann ja nun auch nicht (und auch mein Kollege ist nicht so doof zu glauben, Peking würde auf sein Pappschild etwas geben). Was ist also der Sinn und Zweck solcher “Kundgebungen”? Ich vermute, es handelt sich um eine Art Eitelkeitsselbstbefriedigung. Das wäre okay, würden wir den Mist nicht auch noch bezahlen.
3.7.2020, A.R.
.
Nazi- und SED-Verbrecher haben meiner Familie Schaden zugefügt.
Für mich vollkommen unverständlich ist es, dass Nachfolge-Organisationen wie die LINKE oder früher die NPD u.ä. immer noch nennenswerte Stimmen aus dem Volk bekommen. Was muss eigentlich passieren, dass sich Menschen konsequent von solchen Gesellen abwenden?
3.7.2020, J.K.
.
Frechheit! DDR-Liebchen Gysi …
„Überall werden sich Juden auf der Welt  n i c h t   s i c h e r e r  fühlen“. Was erlaubt sich dieser ideologisierte, kleinwüchsige Bestandteil eines nachgewiesenen UNRECHTSSTAATES gegenüber der einzigen DEMOKRATIE des nahen Ostens? Wen will er denn mit diesem dramaturgisch inszenierten Aufritt darstellen? Don Gysi Corleone im Westentaschen-Format? Oder ist er doch eher eine hinterhältige Schlange, die, zum eigenen Vorteil, selbst die jüdische Großmutter eigenhändig auf den Opferaltar schleppt?
Die Russen persönlich versorgten Israel mit Waffen? Danke Gregor, wahrscheinlich auf Dein persönliches Wirken hin! Mein Gysi ˋscher Lieblingssatz: „Dass Antisemitismus und Rassismus grundverschieden sind, weiß auch ich, deshalb habe ich ja beides genannt. Sonst würde es ja nur einen Begriff geben.“ Mit Verlaub, der Satz eines Idioten. Rassismus und Wassersport sind auch grundverschieden, daß weiß Gysi auch, sonst würde es ja nur einen Begriff geben…..Um zu erkennen, daß die Palästinenser niemals Frieden mit Israel anstreben, und daß Gysi ein verbohrter, hinterhältiger SED-Abkömmling ist, skrupellos und mit ALLEN Wassern (in der Regel von anderen abgegraben) gewaschen, hätte EINE Minute Redezeit VÖLLIG ausgereicht. Danke für Ihre Aufmerksamkeit.
3.7.2020, S.SCH
.

Netanjahus Sohn enttarnt Heiko Maas
Bundesaußenminister Maas beklagt neuerdings plakativ die Ausgrenzung Israels bei der UNO – Jair Netanjahu prangert öffentlich an, dass der Minister und seine Regierung anti-israelische Organisationen bezahlen.
Der Sohn des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu, Jair Netanjahu, hat Heiko Maas in einem Tweet vorgeworfen, sich in innerisraelische Angelegenheiten einzumischen. Gleichzeitig forderte er den deutschen Außenminister dazu auf, den Geldfluss aus Deutschland an israelfeindliche Organisationen zu stoppen.
.
„Es wäre schön, wenn Sie mal aufhören würden, sich in unsere internen Angelegenheiten einzumischen und hunderte linksradikale Nichtregierungsorganisationen in Israel zu finanzieren, die unsere Zerstörung wollen“, twitterte Jair Netanjahu. Einen Ratschlag hatte er aber auch an den Bundesaußenminister: „Benutzt die hunderte Millionen von Euros, um Krankenhäuser, Schulen und Kirchen in Deutschland zu fördern“.
 .
Mit dieser Kritik hatte Heiko Maas wohl nicht gerechnet, als er zum 70. Jahrestag des Beitritts Israels zu den Vereinten Nationen eine „einseitige Behandlung und Ausgrenzung“ in den UN-Gremien ansprach. Der jüdische Staat werde dort „in unangemessener Form angeprangert, einseitig behandelt und ausgegrenzt“, kritisierte der Bundesaußenminister. Dieser Zustand sei „schmerzlich und unbefriedigend“, beklagte Maas. Als der SPD-Minister dann noch bekräftigte, die Sicherheit Israels dürfe „nirgends und durch niemanden“ in Frage gestellt werden, fragte sich wohl nicht nur Jair Netanjahu, wie diese Aussage zu der Realpolitik Deutschlands und vor allem zum Kurs der SPD passe.

Die unglaubwürdige deutsche Staatsräson
Mit solchen diplomatischen Entgleisungen macht sich Deutschland jedenfalls unglaubwürdig, wenn es dann wieder an Holocaust-Gedenktagen andächtig tönt, dass die Sicherheit Israels „deutsche Staatsräson“ sei. Man kann sich angesichts des Abstimmungsverhaltens der deutschen Bundesregierung bei den Vereinten Nationen nur schwer des Eindrucks erwehren, Deutschland kümmere sich nur um ihre „toten Juden“. Denn die GroKo trägt die Resolutionen der UN-Vollversammlungen größtenteils mit. Allein 2018 stimmte Deutschland bei 21 Resolutionen 16 Mal gegen Israel. Für wen hat damals Heiko Maas wohl die Stimme erhoben?
… Alles vom 10.7.2020 bitte lesen auf
https://juedischerundschau.de/article.2019-07.netanjahus-sohn-enttarnt-heiko-maas.html

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, EineWelt, Religion, Zukunft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort