Imagine – without Religion

Quo vadis, katholische Kirche, oder was ist aus dir geworden, Kirche? Was hast du mit der dir anvertrauten Botschaft gemacht? Im Ghetto von Warschau hat ein Rabbi einst einen Schrei an Gott gerichtet “Du mein großer Gott, du hast alles getan, damit ich nicht mehr an dich glauben kann”. Heute könnten viele einen Schrei in ähnlicher Form an die Amtskirche formulieren “Du katholische Kirche hast alles getan …”.
Wir werden in jedem Gottesdienst aufgefordert, unseren Glauben mit den Worten zu bekennen: “Wir glauben an die eine, heilige katholische Kirche.” Ich bin seit über 73 Jahren Mitglied dieser Kirche, habe ihre Stärken kennengelernt und ihre Schwächen mit Geduld ertragen und nun dies: Über 1600 Amtsträger unserer Kirche haben über 3600 Kinder missbraucht und vergewaltigt. Bischöfe, Generalvikare und leitende Verwaltungsangestellte haben aktiv eine Strafverfolgung vereitelt. Wer hält das noch aus? Das muss ich mich fragen. Und welcher Wutanfall würde wohl beim Religionsstifter selbst ausbrechen?
Letztendlich fällt mir das Lied “Imagine” von John Lennon ein. Darin soll man sich eine Welt “without Religion” vorstellen, nur für einen kleinen Moment. Missbrauch würde dadurch nicht vermieden, aber auch nicht mehr ausgeführt werden können von geweihten Tätern einer Kirche.
19.10.2018, Hans Martin Ludäscher, Schutterwald
.

28.9.2018
http://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/freiburger-erzbischof-kuendigt-konsequenzen-aus-der-missbrauchsstudie-an–157141235.html

Dieser Beitrag wurde unter Katholisch, Kinder, Psyche, Religion abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort