Hirndoping, Cognitive Enhancer

Hirndoping (Neurodoping) bezeichnet die Einnahme von psychoaktiven Substanzen nur zur kognitiven Leistungs-steigerung, nicht zur Behandlung von psychischen Störungen wie ADHS, Depression oder Schlafstörungen. Diese Substanzen sind die klassischen “cognitive enhancer” wie Ritalin und Modafinil, Drogen wie Cannabis, MDMA, Speed und Kokain sowie Arzneimittel wie Betablocker, Schmerzmittel, Schlafmittel und Antidepressiva. Nun gibt es viele und widersprüchliche 

Studien, inwieweit Hirndoping gerade unter Studenten und jungen Leuten verbreitet ist. Das Portal www.hisbus.de hat 12.2010-1/2011 um die 8000 Studenten befragt: Danach haben nur 5% der Befragten jemals eine psychoaktive Substanz eingenommen, um gezielt leistungsfähiger oder entspannter zu werden. 

Deutsche Studenten sollen zum Hirndoping neigen
Eine in der Zeitschrift Phamarcotherapy erschienene Studie von Sportwissenschaftlern und Psychologen der Uni Mainz und Tübingen haben eine schriftliche, standardisierte und anonyme Umfrage unter 2569 Studenten der Uni Mainz ausgewertet. Danach sollen 20 Prozent der Studenten während des Jahrs vor der Befragung Medikamente genommen haben, um ihre Leistung zu steigern…..
Alles vom 4.2.2013 bitte lesen auf http://www.heise.de/tp/artikel/38/38486/1.html

Dieser Beitrag wurde unter Cannabis, Gesund, Krise abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort