Hegering stiftet Bank an Demant

Bank und Tisch aus massivem Holz gestiftet. Als der Leiter des „Hegering Dreisamtal“ Cornelius Huber vor drei Monaten mit einigen Jagdkameraden beim Kaffee im „Haus Demant“, der Begegnungsstätte der Diakonie für Menschen mit und ohne Behinderung, saß, fragte er seine langjährige Gemeinderatskollegin Lilo Tritschler nach einem Wunsch. Tritschler, seit Jahren ehrenamtlich im „Haus Demant“ aktiv, und die Hausleiterin Christel Kehrer hatten gleich eine Idee: „Wir brauchen für den gerne genutzten Garten eine Bank und einen Tisch. Denn bei schönem Wetter sind unsere Gäste gerne draußen.“
Der Wunsch fand Gehör bei den Jägern. Aus massivem Holz zimmerten sie, allen voran der Wirt von St. Barbara in Littenweiler Jörg Schneider, eine lange Bank und einen passenden Tisch. Eine Bank reiche, meinten die engagierten Frauen der Begegnungsstätte, denn auf der anderen Tischseite sollten die Rollstuhlfahrer Platz finden. Vor einigen Tagen lieferten einige Hegeringmitglieder nun die neuen Gartenmöbel an, stellten sie auf und weihten sie mit einem kleinen Grillfest gleich zünftig ein. Christel Kehrer bedankte sich für das „tolle Geschenk“ und betonte, dass vielen Menschen mit und ohne Behinderung in den elf Jahren seit Gründung des Hauses der Garten richtig ans Herz gewachsen sei. Und Lilo Trischler brachte ihre Anerkennung auf den Punkt: „Vergelt’s Gott!“

 

Im Kreis von Jagdkameraden des „Hegering Dreisamtal“ sowie Mitarbeitenden vom „Haus Demant“ wurden die neue Bank mit Tisch zünftig eingeweiht. Mit dabei waren auf der Bank sitzend: Cornelius Huber, Lilo Trischler und Christel Kehrer (v.r.). Foto: Gerhard Lück

Cornelius Huber stellte den „Hegering Dreisamtal in der Jägervereinigung Freiburg“ kurz vor. Rund 120 Mitglieder zähle die Runde und fördere den Natur-, Landschafts- und Tierschutz und die Ausbildung von angehenden und aktiven Jägern. Die Jagdmusik werde von der Jagdhornbläsergruppe Dreisamtal“, der 16 Jägerinnen und Jäger angehören, gepflegt. Der Hegering lege großen Wert auf die Zusammenarbeit der Jäger, um sich so gemeinsam für den Lebensraum des Wildes zu sorgen. Jäger Roland Schweigler gab mit launigen gereimten Worten Antwort auf die Frage: „Was ist die Jagd?“
Gerhard Lück, www.dreisamtaeler.de

Dieser Beitrag wurde unter Behinderung, Ehrenamt, Tiere abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort