Hans-Dieter Stuermer tot Umwelt

Hans-Dieter Stürmer, Dipl.-Chemiker (*30.10.1950) war ein sehr engagierte, kompetenter, gestaltender Motor und Weggefährte der Umweltbewegung über mehr als vier Jahrzehnte. Er verstarb er am  22.9.2013 in Waldkirch. Hans-Dieter Stürmer studierte an der Universität Freiburg Chemie, Physik und BWL und setzte sich als Mensch und Wissenschaftler vorbildlich, unabhängig, unbestechlich und unermüdlich für eine nachhaltige Zukunft ein. Er war vor 40 Jahren Mitgründer der Aktion Umweltschutz e.V., der Vorläuferorganisation des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, der Hochschulgruppe Umweltchemie bei der Fachschaft Chemie an der Universität Freiburg, welche ganz wesentlich den fachlich fundierten Widerstand gegen die geplanten Atomkraftwerke in Breisach und Wyhl leistete, der Badisch-Elsässischen Bürgerinitiativen und der Vereinigung ECOtrinova, einer
Arbeitsgemeinschaft Freiburger Umweltinstitute.
1987 gründete er das Freiburger Institut für Umweltchemie (FIUC), dessen Leiter er bis zu seinem Tod war. Das FIUC forschte, publizierte und informierte zum Spannungsfeld zwischen Chemie und Umwelt. Hunderte Analysen, Fachveröffentlichungen und Gutachten Stürmers wirken über seinen Tod hinaus. Probleme der Schwermetalle, Altdeponien, Konzepte für Sonderabfälle und besonders Innenraumbelastungen wurden bearbeitet. Geschädigten durch Holzschutzmittel bot er eine echte Lebenshilfe, deren Dank ihn über seinen Tod hinaus begleitet.
In seiner umweltpädagogischen Arbeit als Dozent an der Pädagogischen Hochschule in Eßlingen (1979-81) gelang es ihm, komplizierte naturwissenschaftliche Sachverhalte verständlich zu vermitteln. Als besonders beispielhaft gilt seine Fibel “Chemikalien in der Umwelt”, die ohne chemische Formeln populär und doch fachlich korrekt 1981
veröffentlicht und in der überfüllten Bundespressekonferenz in Bonn vorgestellt wurde. Von diesem Bestseller wurden mehrere Auflagen nachgedruckt.
1984-1988 wurde er für den Wahlkreis Freiburg-Ost in den Landtag von Baden-Württemberg gewählt und war umweltpolitischer Sprecher der Grünen-Landtagsfraktion. Auch war er Mitglied der Verbandsversammlung der Region Südlicher Oberrhein. Ein langjähriger Weggefährte schrieb zum Tod von Hans-Dieter Stürmer
aus den USA: “Hans-Dieter Stürmer war einer der Ersten, der sich professionell für die erneuerbaren Energien einsetzte”. Hans-Dieter Stürmer hinterlässt seine Frau Maike Brabenec und seine drei Kinder Thor, Ronja und Moritz.

Die Trauerfeier findet am Freitag, den 4. Oktober 2013, 10.30 Uhr auf dem Friedhof (Einsegnungshalle) von 79183 Waldkirch, Rosenweg 21 statt. Zur anschließenden Abschieds- und Gedenkfeier wird ab 12.00 Uhr in das Schloß
Ebne
t (Zehntscheune), Schwarzwaldstraße 278, 79117 Freiburg-Ebnet eingeladen. Auf Wunsch der Trauerfamilie möge von Blumen- und Kranzgaben Abstand genommen werden. Stattdessen wird um eine Spende auf das Zukunftskonto der drei Kinder gebeten: Volksbank Freiburg-Breisgau 2727587597, BLZ 68090000 mit dem
Stichwort “Stürmer Kinder”. Traueranschrift: Hödlerstraße 36, 79183 Waldkirch

29.9.2013, Erhard Schulz, Badisch-Elsässische Bürgerinitiativen
Dr. Georg Löser, ECOtrinova e.V. Freiburg
Axel Mayer, BUND-Regionalverband Südlicher Oberrhein

Dieser Beitrag wurde unter Energie, Freiwillig, Naturschutz, Umwelt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort