Handgranate – falsche Taeter

Am 29.1.2016 wird eine Handgranate zwischen Flüchtlingswohnheim und Security-Häuschen in Villingen gefunden. Die Berufsempörten hoben vor lauter Entsetzen an, den so fremdenhassenden ‘Otto Normalverbraucher‘ als Täter vorzuverurteilen: “Neue Dimension rechter Gewalt” (Özdemir, Grüne). “Ausmaß der rechten Gewalt ist erschreckend” (Maas, SPD), “Die Handgranate in VS hat viel mit Hetze der AfD zu tun (Nils Schmidt, SPD, im SWR), “systematische rechte Gewalt” (Riexinger, Linke), “unfassbar, dass jetzt schon mit Handgranaten – quasi mit militärischen Waffen – auf Asylsuchende losgegangen wird” (Kretschmann), “Rechter Strassenterror” (Beck, Grüne), “Der Kampf gegen rechten Terror muss von der Kanzlerin zur Chefsache gemacht werden” (Simone Peter, Grüne), “Diese rechte Gewalt kriecht in die Mitte der Gesellschaft” (Pistorius, SPD-Innenminister Nied.).
Am 10.2.2016 stellt sich endlich die Wahrheit heraus: Neidische bulgarische Wachmänner warfen die Hülle einer Handgranate ohne Inhalt und Zünder ihren Security-Konkurrenten vors Wachhäuschen.
Der kollektive Aufschrei unserer Helfer- und Betroffenheitskaste wirkt nun höchst peinlich und verlogen: Leider war es nichts mit dem deutschen Fremdenhass, leider waren es wieder mal die falschen Täter (in Villingen ausgebeutete osteuropäische Billiglöhner, in Köln ausgegrenzte muslimische Flüchtlinge). Werden nun Entschuldigungen und Dementi die falschen Vorverurteilungen ablösen? Nein, denn der Selbsthass und Größenwahn der deutschen Mittelinken läßt Entsetzen nur zu, wenn die eigenen dummen Landsleute gegen Überfremdung agieren – das Meinhof-Syndrom gilt.
Es mag ja sein, dass im Raum Villingen-Schwenningen die rechte Szene von Islamfeinden und Rockern großen Zulauf hat. Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat all diese Leute bezichtigt bzw. ihnen zugetraut, Handgranaten gegen Flüchtlinge zu werfen. Warum hat er nicht die Größe, diese ungeheuerliche Unterstellung öffentlich als falsch zu widerrufen? Warum diese Feigheit?
11.2.2016

Handgranatenwurf durch konkurrierende Security-Firmen
Der Anschlag mit einer Handgranate auf dem Gelände einer Flüchtlingsunterkunft in Villingen-Schwenningen geht auf einen Konkurrenzkampf von Sicherheitsfirmen zurück, hat nichts mit Fremdenfeindlichkeit zu tun. …. Alles vom 10.2.2016 bitte lesen auf
http://www.welt.de/regionales/baden-wuerttemberg/article152043000/Sicherheitsfirmen-kaempfen-um-Gebietsansprueche.html
Handgranate ohne Zünder geht nach hinten los
Und nun? Ausländerfeindliche Ausländer bringen deutsche Politiker in die Wählerverdächtigungsbredouille. Die Hetzer haben sich verhetzt. …. Das ist es, was am meisten weh tut: Das mangelnde Schuldbewusstsein dieser Vorverurteiler. Ihr Mangel an Empathie dem eigenen Volk gegenüber. Der Mangel an Vertrauen der Politik zu den Wählern. Der Mangel an Respekt der Medien gegenüber den Lesern und Zuschauern. …. Alles vom 10.2.2016 auf
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/eine_handgranate_ohne_zuender_geht_nach_hinten_los

Macht- und Intrigenspiel von Maas und Co
… wieder einmal ein erfolgreiches Macht- und Intrigenspiel von Maas und Co? Nutze so einen Anlass, um mit starken Worten und einfachen, emotionales Botschaften Macht und Führung zu zeigen, nach der sich die Bevölkerung gerade jetzt sehnt. Mit drohendem Unterton diejenigen einzuschüchtern, die gerade dabei waren, sich von der Bevormundung durch das Kartell zu lösen. Das Beste dabei: Sollte sich irgendein kleines Licht hinterher erdreisten kritisch nachzufragen, ob die Wahrheit nicht verdreht oder zurückgehalten wurde. Sofort kann so ein kleiner Artikel aus dem Ärmel gezogen werden. Hier kann vielleicht eher lernen, wie man seine Macht durchsetzen kann. Wenn man der Charakter ist, dabei mit sich selbst im Reinen zu bleiben.
10.2.2016, Stefan Schneider

Und da waren die Schuldigen doch von Anfang an Neonzis und die AfD. Ob nun Herr Kretschmann und Co ihre Anschuldigungen zurücknehmen werden? Wahrscheinlich geht man einfach zur Tagesordnung über – natürlich ohne Entsetzen.
Politik spricht von Terrorismus und Anschlag gegen die Menschlichkeit
Hier können Sie viele der Vorverurteilungen schon vom 29.1.2016 nachlesen:
http://www.tagesspiegel.de/politik/handgranate-auf-fluechtlingsheim-in-villingen-schwenningen-politik-spricht-von-terrorismus-und-anschlag-gegen-menschlichkeit/12895068.html
Auch die Staatsanwaltschaft hetzt gegen böse deutsche Fremdenfeinde
Das ist ein Skandal! Da werden kurz nach dem Vorfall Patrioten auf das Übelste diskreditiert. Es wird von der Staatsanwaltschaft (“Wir gehen mit Sicherheit von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus.”) und von fast allen Medien und der Politik gelogen und gehetzt, dass es schlimmer nicht geht. Wo bleiben die Entschuldigungen?
10.2.2016, Frank Blument

Nachricht (objektiv), Meinung (subjektiv) und Kolumne (objektive Analyse)
“Das könnte eine neue Eskalationsstufe rechten Terrors gegen Asylsuchende bedeuten. In jedem Fall ist es eine Drohgebärde voller Gewalttätigkeit. Das Signal “Wir könnten töten, wenn es uns passt” ist deutlich vernehmbar.” Das steht auch in der Kolummne von Herrn Fricker. Somit war die Richtung schon klar verständlich, in welche Herr Fricker die Gedanken lenken wollte. Ich habe eh des öfteren den Eindruck, daß die Grenze zwischen Nachricht und Meinung in der BZ – Redaktion manchmal fliessend verläuft. Aber mit einer Kolummne begibt sich ein Journalist in den Bereich der Analyse – und das ist ohne geklärte Fakten einfach nicht professionell!
9.2.2016, Hanspeter Hassler

Erzbischof Burger – ganz vorne dabei beim Vorverurteilen
Wer sich damals besonders weit aus dem Fenster lehnte war der Freiburger Erzbischof Stephan Burger: “Der Freiburger katholische Erzbischof Stephan Burger hat den Handgranaten-Anschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Villingen-Schwenningen scharf verurteilt. «Es ist letztlich kein Anschlag auf die Flüchtlingsunterkunft, sondern auf Flüchtlinge, auf Menschen, die bei uns Schutz suchen», sagte Burger am Freitag der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Freiburg. «Wer der Meinung ist, unsere Demokratie und den Rechtsstaat oder gar unsere christliche Kultur mit Aggression und perfiden Anschlägen gegen Wehrlose verteidigen zu müssen, zeigt gerade durch sein Handeln, dass er unsere Werte mit Füßen tritt.»”
10.2.2016 , Martin Jonaha

Links (Antifa bis Gutmensch) und Rechte (Nazi bis Pegida) tun dasselbe
Es ist schon erstaunlich, wie sich beide Extreme, rechts und links, darin einig sind, dass die Rechtsstaatlichkeit außer Kraft gesetzt werden muss, um die jeweils andere Seite zu unterdrücken. Stefan Kuzmani hat es in seinem Kommentar im Deutschlandfunk treffend beschrieben: “Und das ist die eigentliche Gefahr der Flüchtlingskrise: Sowohl Befürworter als auch Gegner der Willkommenskultur haben sich in einen geistigen Tunnel begeben, der sie nur noch das sehen lässt, was ihren jeweiligen Glauben bestätigt.
Dass rechte Hetzer mit Gerüchten Stimmung machen, dass linke Aktivisten in ihrem Willen, die Bevölkerung aufzurütteln und auf miserable Zustände hinzuweisen, auch vor Übertreibungen nicht zurückschrecken, ist kein neues Phänomen. Aber dieses Gift der Desinformation sickert zusehends in die Mitte der Gesellschaft.”
30.1.2016, Patrick Winter

Noch ein paar schöne Politikerzitate
“Sprengkörper auf Flüchtlingsheime fliegen heute schon, wir dürfen nicht abwarten, bis es die ersten Toten gibt”, sagte Maas.
Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius spricht angesichts der Tat sogar von Terrorismus. “Handgranaten sind Kriegswaffen. Wer Handgranaten auf ein Flüchtlingsheim wirft, ist Terrorist”, sagte der SPD-Politiker Spiegel online. “Es geht solchen Tätern darum, Angst und Schrecken zu verbreiten, sie werden dabei immer skrupelloser und riskieren sogar eiskalt und ganz bewusst den Tod von unschuldigen Menschen.”
Es ist dem sozialen Frieden abträglich, wenn für noch völlig unaufgeklärte Straftaten reflexartig “rechte Demagogen” verantwortlich gemacht werden. Ich darf an die Überschrift eines ZON-Artikels erinnern, der noch am selben Tag (29.01.) erschien: “Wenn Hass eskaliert. Erst Steinwürfe und Brandsätze, jetzt Pistolenschüsse und eine Handgranate: Angriffe auf Flüchtlingsheime werden zu Terror. Rechte Demagogen treiben die Täter an.”
ZON am 29.1.2016
“Grünen-Chefin Simone Peter sagte: “Der Angriff mit einer Handgranate ist eine neue, erschreckende Kategorie des Hasses, die ein schrillendes Alarmsignal sein muss.” Die Zahl der Gewalttaten auf Flüchtlingseinrichtungen in Deutschland habe sich im vergangenen Jahr versechsfacht. “Der Kampf gegen rechten Terror muss von der Kanzlerin zur Chefsache gemacht werden”, forderte Peter.”
“Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sagte: „Also das ist wirklich unfassbar, dass jetzt schon mit Handgranaten – quasi mit militärischen Waffen – auf Asylsuchende losgegangen wird. Wir müssen einfach alles dafür tun, dass wir Extremismus […], der die rote Linie überschreitet und zu Gewalt übergeht, dass wir den gesellschaftlich radikal ächten.“
.
Fremdenfeindliche mit Migrationshintergund – undenkbar
Man könnte jetzt auch “Fremdenfeindliche mit Migrationshintergund” als neue Spezies bennenen – schließlich waren die Handgranatenwerfer von Villingen Bulgaren und Rumänen. Aber solche Täter darf es links-mittig-gutmenschlich nicht geben – Täter müssen autochtone Deutsche sein.

11.2.2016

Dieser Beitrag wurde unter Integration, Medien abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort