halstrup-walcher – Schuelerhaus

Die Freude war bei Christiane Kramer und Stefan Saumer vom Vorstand des „Schülerhaus Dreisamtal e.V.“ jetzt groß. Schließlich hatten wenigstens drei von 50 angeschriebenen Dreisamtäler Unternehmen auf die Bitte um finanzielle Unterstützung positiv reagiert. Und die Spende von „halstrup-walcher“, dem Messtechnik-Spezialisten aus Kirchzarten, fiel großzügig aus. Jeweils 1.000 Euro für 2013 und 2014 überreichte Geschäftsführer Jens Amberg jetzt an den Schülerhaus-Vorstand. Er unterstrich dabei, dass sich „halstrup-walcher“ mit seinen Positioniersystemen für den Maschinenbau, der Druckmesstechnik für Reinraum und Klima sowie Lösungen rund um Stirnradgetriebe und Stellantriebe mit seinen 120 Mitarbeitenden weltweit einen Namen gemacht hat. Deshalb wolle sich das Unternehmen auch sozial und regional engagieren: „Das Schülerhaus hilft vielen – und gute Schüler können wir als zukünftige Mitarbeiter immer gebrauchen.“

 

Jens Amberg, Geschäftsführer bei „halstrup-walcher“, überreichte einen Scheck an Christiane Kramer und Stefan Saumer (v.l.) zur Unterhaltung des „Schülerhaus Dreisamtal“. Foto: Gerhard Lück

Saumer und Kramer dankten herzlich für die 2.000 Euro, die sie für den laufenden Unterhalt des Schülerhauses sowie für Neuanschaffungen wie Sonnenschirme und Hängematten bestens einsetzen können. Sie erinnerten an die Grundlagen des Schülerhauses: „Das Gebäude und die Außenanlagen wurden von uns mit Unterstützung der regionalen Unternehmen und der öffentlichen Hand gebaut und gehören nun den Schulträgern. Der Verein nutzt sie kostenfrei. Einzige Bedingung ist, den laufenden Betrieb durch den Verein zu gewährleisten.“ Der gemeinnützige Verein Schülerhaus Dreisamtal e.V. sei für Unterhalt, Betrieb sowie Organisation und Durchführung der Betreuungsangebote alleinverantwortlich. Das geschehe größtenteils ehrenamtlich. „Die Kosten für Strom, Wasser, Putzen, Müllabfuhr, Instandhaltung und alle anderen Unterhaltsarbeiten müssen wir alleine stemmen“, so die beiden Vorstandsleute, „der Idealismus und das Engagement der Anfangszeit tragen das Haus noch immer. Doch ohne Sponsoring und Spenden wird es schwerer.“
28.3.2013, Gerhard Lück, www.dreisamtaeler.de

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Industrie, Spende abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort