Hackathron FR Migrant Buerger

Am 19./20.6.2016 veranstaltete das Carl-Schurz-Haus seinen zweiten Hackathon: rund 50 Programmierer und Web-Entwickler aus Deutschland, dem Iran, Italien, Spanien, Frankreich und Pakistan kamen im Carl-Schurz-Haus zusammen. Ihr Ziel: digitale Lösungen für den Neuanfang von Flüchtlingen in Freiburg entwickeln. Für ihre Arbeit verwendeten die Teilnehmer “Open Data”, also Daten, welche die Stadt im Internet veröffentlicht hat. Die besten Arbeiten wurden ausgezeichnet.
.
Am Ende des Wochenendes hatte das Team Maverick mit seiner Lösung “Neulingo” die Jury um Bürgermeister Otto Neideck überzeugt. Hinter Neulingo steckt eine Multi-Plattform-Lösung, die Neuankömmlinge und hilfsbereite Bürger vermitteln will. Die Personen sollen sich austauschen, zum Beispiel vor einem geplanten Gang zum Amt oder der Suche nach einem passenden Sportverein. “Wir hoffen, wir können die Lösung innerhalb der nächsten sechs Monaten veröffentlichen”, sagte Muazzam Ali aus Pakistan, Informatik-Masterstudent an der Universität Freiburg.

Das Kunstwort Hackathon setzt sich aus “Hack” (technischer Kniff) und “Marathon” zusammen. Eingeladen zu dem kreativen Teamevent hatten der IT-Verband BW-Con, die Stadtverwaltung, das Deutsch-Amerikanische-Institut sowie die Hochschulen Furtwangen und Offenburg.
24.6.2016

https://hackathon-freiburg.de/#hackathon-2016
.
http://www.hs-furtwangen.de/willkommen/aktuelles/aktuelles-einzelansicht/3038-zweiter-hackathon-in-freiburg-digitale-loesungen-fuer-freiburgs-newcomer.html
.
Open Government Data:
https://www.freiburg.de/pb/,Lde/964134.html

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Integration, Medien, Zukunft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort