Grundgesetz vor Migration

Wie einseitig, von Political Correctness, Pressekodex und Gutmenschen-Mainstream geprägt unsere Presse doch ist: “Nicht Deutsche müssen sich anpassen, sondern die Flüchtlinge“. Wenn FDP-Chef Lindner dies sagt (mehr unten), wird berichtet. Wenn AfD und ALFA dasselbe sagen, wird geschwiegen oder die Fremdenhass,- Nazi-, Rassismus- oder sonstwie-Keule geschwungen. Obwohl FDP, AfD und ALFA als Parteien gleichermaßenweder im Bundestag vertreten noch verboten sind.
.
Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, äußerte sich am 21.9.2015 zur andauernden Flüchtlingskrise auf der Bundespressekonferenz und forderte im Phoenix-Video ein einheitliches Asylrecht in Europa und eine klare Erwartung an die Flüchtlinge:
“Es wird dieser Tage darauf hingewiesen, dass Deutschland sich verändere oder dass Deutschland sich sogar verändern müsse. Wir schätzen die Freiheit in Deutschland, seine Weltoffenheit und Toleranz. Deutschland hat mit dem Grundgesetz eine objektive, liberale Wertordnung. Bei uns sind die Geschlechter gleichberechtigt, das schwule Paar kann Händchen halten und die Muslima frei entscheiden, ob sie Kopftuch trägt oder nicht. Diese Liberalität ist für uns die Grundlage des Zusammenlebens und die Voraussetzung von Integration. Denn eine Gesellschaft kann nur zu Integration einladen, wenn sie sich ihrer eigenen Identität klar ist. Diese Verfassungsgrundsätze müssen wir auch Flüchtlingen vermitteln. Nicht Deutschland muss sich zuerst verändern, sondern viele Flüchtlinge werden sich verändern müssen. Deshalb sollte bereits in den Erstaufnahmeeinrichtungen nicht nur ein deutscher Wortschatz vermittelt werden, sondern auch unsere unaufgebbare liberale Gesellschaftsordnung.”
Und Lindner warnt vor einer Integrationskrise:
“Es kommen nicht nur die viel zitierten syrischen Ärzte nach Deutschland. Viele Flüchtlinge verfügen nicht über ein Qualifikationsniveau, das den Anforderungen des Arbeitsmarkts entspricht. Wir sind in Sorge, was passiert, wenn sich die Hoffnung von tausenden, zehntausenden, vielleicht hunderttausenden Menschen auf eine Wohnung, einen Ausbildungs-, Studien- oder Arbeitsplatz nicht schnell erfüllen lassen. Wir sehen jetzt Versäumnisse, die sehr schnell dazu führen können, dass aus der aktuellen Flüchtlingskrise eine Integrationskrise wird. Die Probleme der Gastarbeitergeneration, die Versäumnisse bei Spätaussiedlern aus der ehemaligen Sowjetunion dürfen sich jetzt nicht wiederholen.”
23.9.2015

http://www.focus.de/politik/videos/klare-worte-auf-pressekonferenz-fdp-chef-lindner-nicht-deutsche-muessen-sich-anpassen-sondern-die-fluechtlinge_id_4965356.html
www.phoenix.de
   .
Integrationsproblem
Jeder Soziologiestudent im 1. Semester weiß, dass Lindner recht hat. Es ist unfassbar, mit welcher Ignoranz unsere Regierung das Integrationsproblem und damit die Existenzgrundlage unserer Gesellschaft unter den Tisch kehrt. Politik sollte doch sachverständig Ziele setzen und nicht die eigene Bürgerschaft als Dummköpfe behandeln! Unsere wissenschaftliche Elite schweigt mit wenigen Ausnahmen und macht sich am Zerfall unserer Gesellschaft mitschuldig.
23.9.2015, Günther Martin
.
Wohlfeile Worte. Wer das Recht nicht ändert, wird auch keine Verhaltensänderungen erreichen. Wenn für gewisse Asylanten ein Abschiebeschutz besteht, auch dann noch, wenn schwere Straftaten begangen wurden, darf man sich nicht wundern. Warum werden die Asylanten nicht ganz klar aufgeklärt, was unser Grundgesetz beinhaltet, und welche Haltung sie aufgeben müssen, wenn sie in Deutschland leben wollen?
23.9.2015, Michael Müller

Jeder 7. Arbeitsplatz hängt direkt von der Automobilbranche ab. Was passiert, wenn das VW-Desaster um den Diesel-Betrug zu einer Rezession führt und in 2016 weitere 1,2 Mio Flüchtlinge in eine rezessive deutsche Volkswirtschaft einwandern?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort