Griechenland drittes Hilfspaket

Dem dritten Griechenland-Hilfspaket über 86 Mrd Euro hat der Bundestag am 19.8.2015 zugestimmt: 453 dafür, 113 dagegen (davon 63 CDU), 18 enthalten (3 von CDU). Gründe der Gegner: 1. griechischer Reformwille weiterhin nicht erkennbar. 2. ESM-Gelder nur verwendbar, wenn die Stabilität der EU insgesamt in Gefahr ist. 3. Die 50 Mrd Erlöse aus Privatisierungen sind schöngerechnet (schon im 1. Paket enthalten) und 4. die EZB macht nicht mit und hält Griechenland für überschuldet und für nicht schuldentragfähig.

.

Nur ein (ggf temporärer) Grexit kann Griechenland helfen
“Griechenland kommt nur außerhalb des Euro wieder auf die Füße. Selbstverständlich bräuchte das Land auch bei einem Grexit Hilfe, das ist völlig klar und angesichts der Not vieler auch unsere humanitäre Pflicht. Es geht nicht um Hilfeverweigerung, sondern darum, dass es niemandem nützt, Schecks durch Europa zu schicken und Hilfspakete zu schnüren, die sich als fruchtlos erwiesen haben. Gesunden kann Griechenland wie gesagt nur außerhalb des Euro.” Komplettes Interview mit Thomas Dörflinger vom 20.8.2015 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/darum-hat-der-waldshuter-cdu-abgeordnete-gegen-das-hilfspaket-fuer-athen-gestimmt

Der gebürtige Tiengener Thomas Dörflinger (49) vertritt seit 1998 als direkt gewählter Abgeordneter den Wahlkreis Waldshut für die CDU im Bundestag und stimmte am 19.8.2015 gegen das 3. Hilfspaket.
Dieser Beitrag wurde unter EU, Finanzsystem abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort