Greenmotions – Energie Klima

Am Wochenende 13.-15.11.2015 veranstaltete der neu gegründete gemeinnützige Verein Greenmotions e.V. ein grünes Filmfestival zu den Kernthemen Erneuerbare Energien, Klimawandel und Nachhaltigkeit. Mehr als 900 Besucher kamen. Im Vorfeld fand am 12.11. für 200 Schüler des Droste-Hülshoff-Gymnasiums ein Fahrradkino statt: Den Strom für den Projektor produzierten die Schüler dabei mit Hilfe von 10 Fahrrädern und dem Fahrradkino von Solare Zukunft e.V. selbst. Die Mädchen und Jungen sahen vorab ausgewählte Kurzfilme und wählten den Kurzfilm „Less is more“ von Maximilian Ottl als ihren Gewinner.
Die Hauptveranstaltung begann am Freitag den 13. November mit der Weltpremiere der interaktiven Arte Dokumentation „Operation Klima“.
Die Filmemacherin Blandine Grosjean und die Projektmanagerin Camille Huout waren angereist um die Fragen seitens des Publikums zu beantworten. Der Film wird während der 21. UN-Klimakonferenz am 24. November auf Arte ausgestrahlt und danach auch online zu sehen sein.
Im Anschluss wurde der neue Film von Filmemacher Frank Farenski „Leben mit der Energiewende 3“ gezeigt. Der Regisseur beantwortete nach der Vorführung Fragen aus dem Publikum und lieferte weitere Hintergrundinformationen zum Film via Skype.
Die Eröffnung des Filmfestivals ist am Freitag Abend gefeiert worden: Bei der Afterparty im Jós-Fritz-Café lud die Festivalleitung zur Fahrraddisko, bei der die Partygäste mit Hilfe von  Fahrrädern den Strom für die Soundanlage von DJ Fanthomas selbst „erstrampelten“. Ein weiteres Highlight des Festivals war die von Dr. Sigrid Faltin moderierte Podiumsdiskussion am Samstag Abend. Maren Urner von Perspective Daily, Luciano AIbarra vom Medienkollektiv Cinerebelde, Jan Ludwig vom SWR Fernsehen und Leo Hiemer, freischaffender Filmemacher diskutierten sehr lebhaft mit dem Publikum über lösungsorientierten Journalismus versus problemorientierte Berichterstattung.
Zum Abschluss der Veranstaltung kürte eine Jury aus Experten am Sonntag Abend den Sieger des international ausgeschriebenen Kurzfilmwettbewerbs. Vorab wurden die besten sieben Filme dem Publikum präsentiert; ein bunter Mix aus Stop Motion Videos, Animationen, Musikclips, Dokumentar- und Spielfilmen rund um die Themen
Energiesparen, Solarenergie, Müll und Braunkohle. Der Sieger, „Lucens“ von Marcel Barelli (Genf, Schweiz), wurde von der Jury mit einem Preisgeld von 1000 Euro ausgezeichnet.
Das Publikum war während des ganzen Wochenendes aufgefordert die gezeigten Filme zu bewerten und so den Gewinner des Publikumspreises zu finden. Der Preis, ein Gutschein der Firma „A Better Truth“ im Gegenwert von 10 000 € zur befristeten Nutzung von professionellem Kameraequipment, geht an Lorenz Knauer für seinen Film „Das
Achental – Auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft“, ein Dokumentarfilm über den Verein „Ökomodell Achental“, welcher im Chiemgau vorbildlich in den Bereichen Naturschutz, sanfter Tourismus, ökologische Landwirtschaft und erneuerbare Energien arbeitet.
Der Verein Greenmotions e.V. sucht noch nach Partnern und Sponsoren die Interesse
haben die Ausgabe des Filmfestivals 2016 zu unterstützen. Außerdem freut sich der Verein über neue Mitglieder, die sich im Verein für die Organisation des Festivals engagieren. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit Fördermitglied zu werden.

Filmfestival Zentrum für Erneuerbare Energien, Albert-Ludwigs Universität Freiburg
www.greenmotions-filmfestival.de

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Energie, Klima, Nachhaltigkeit, Zukunft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort