Mongolei

Home >Global >Mongolei

Blick von Bärental nach Südwesten zu den beiden feldberg-Gipfeln Seebuck (links) und Feldbergturm am 13.3.2014

Blick von Bärental nach Südwesten zu den beiden feldberg-Gipfeln Seebuck (links) und Feldbergturm am 13.3.2014

 

Die Mongolei ist fünfmal so groß wie Deutschland bei nur 3 Mio Einwohnern – ein riesiges, leeres Land.

 

  • Schwarzwald trifft Mongolei – auf der Erlenbacher Hütte (30.7.2014)
  • Premiere des Films „Steppenlauf“ und Benefiztag „Schwarzwald trifft Mongolei“ auf Erlenbacher Hütte (23.7.14)
  • Mongoleiprojekt – Schwarzwald unterstützt Skilanglauf in der Mongolei

 

Mongoleiprojekt – Schwarzwald unterstützt Skilanglauf in der Mongolei

Wintersportler im Schwarzwald, auch der Skiverband Schwarzwald, wollen den Skilanglauf in der Mongolei voranbringen. Das Projekt wird unterstützt vom Deutschen Ski-Verband, vom Internationalen Ski-Verband, vom DOSB und vom Internationalen Olympischen Komitee. Die Fäden laufen beim Kirchzartener Georg Zipfel zusammen:  gzipfel@t-online.de.

Georg Zipfel hat die Gabe zu kurzen und prägnanten Aussagen:
“Wir müssen zusammenarbeiten. Wir haben ein gemeinsames Ziel. Wir wollen Kindern helfen, ihre Träume wahr zu machen. Es ist wichtig, das Umfeld dafür zu organisieren.”
“Wenn man hochkommen möchte und als Erster oben sein will, muss man schneller laufen, muss man arbeiten”, erklärt Zipfel den jungen Mongolinnen und Mongolen. Der Gipfel selbst sei so schmal, “da hat nur Einer Platz”.

 

 

Schwarzwald trifft Mongolei – auf der Erlenbacher Hütte
Georg Zipfels Kontakte reichen weit. So weit, dass am Sonntag sogar Alfons Hörmann die Erlenbacher Hütte besuchte. Der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) wollte eine Veranstaltung unterstützen, die einen doch recht außergewöhnlichen Namen trug: “Schwarzwald trifft Mongolei”. Seit vier Jahren schon fliegt Zipfel immer wieder in das ferne, dünn besiedelte und arme, aber an Chancen so reiche Land im Osten Asiens. Er will Kinder und Jugendliche in der Mongolei unterstützen, ….
Alles vom 30.7.2014 bitte lesen auf http://www.badische-zeitung.de/skilanglauf/fuer-alle-die-den-skisport-lieben
http://www.erlenbacher-huette.de

 

Premiere des Films „Steppenlauf“ und Benefiztag „Schwarzwald trifft Mongolei“ auf der Erlenbacher Hütte

Wenn einer weiß, welche sportlichen und menschlichen Potentiale im Skilanglauf stecken, dann ist das Georg Zipfel. Der achtzehnmalige deutsche Meister, ehemalige Skilanglauf-Bundestrainer und Funktionär im Deutschen Skiverband (DSV) hat sich seit Jahren die Förderung qualifizierten Nachwuchses auf die Fahnen geschrieben. Und das nicht nur in Deutschland, sondern auch in der fernen Mongolei. Eine vom dortigen Olympischen Komitee an den Internationalen Skiverband gerichtete Bitte um Unterstützung bei der Förderung talentierter Skilangläufer kam an den DSV und so auch an Georg Zipfel.
Bereits dreimal reiste der Kirchzartener in die Mongolei und brachte die technische Ausrüstung, Langlaufskier und Stöcke, Bindungen und Schuhe, um so die Voraussetzungen für erste Trainingseinheiten zu schaffen. Dabei entstand gemeinsam mit der Münchener Regisseurin Anni Seitz der Film „Steppenlauf“, der am kommenden Sonntag, dem 27. Juli an der Erlenbacher Hütte, hoch droben über Oberried, mit zahlreichen Promis wie Martin Schmitt und Georg Thoma seine Premiere hat. Der Film „Steppenlauf“ handelt von den Chancen und Träumen junger mongolischer Skilangläufer, die allen Widrigkeiten zum Trotz an der Weltgemeinschaft des Spitzensports teilhaben möchten. Dabei sein ist alles, denn den Sportler fehlen geeignete Trainingsmöglichkeiten und vom Weltskiverband FIS anerkannte Wettkampfstrecken. Es fehlt eigentlich an allem – nur nicht an der Motivation, Freude und dem Kampfgeist der Sportler. Gemeinsam mit dem mongolischen Skiverband engagiert sich Zipfel für den Skilanglauf in der Mongolei – für Sportler wie den 15jährigen Usukhbayar, die elfjährige Oyunchimeg und ihre Trainerin Ikhinkhorloo, sowie den 26jährigen Profisportler Gegee, die neben Georg Zipfel in „Steppenlauf“ portraitiert werden. „Das ist ein Film der Kontraste, der Hingabe an einen Traum und der intensiven Einblicke in eine für uns immer noch ferne Welt, die sich im Umbruch befindet“, meint Zipfel.
Zur Filmpremiere am 27. Juli 2014 veranstalten Georg Zipfel, die Seitz-Filmproduktion und das Mongoleizentrum Freiburg einen Benefiztag zugunsten der mongolischen Skiläufer und deren Familien auf der Erlenbacher Hütte. Ihr Ziel ist, ein zweiwöchiges Trainingslager am Nordic-Center Notschrei mit anschließender Teilnahme an einem COC Wettkampf für junge talentierte mongolische Skilangläufer zu finanzieren. Außerdem werden das Mongolische Zentrum Freiburg und der Kulturbotschafter der Mongolei, Prof. Bernhard Wulff, die Filmvorführungen um 14 und 16 Uhr mit einem Rahmenprogramm ab 12 Uhr umrunden, um ein faszinierendes Land und seine liebenswerte Einwohner vorzustellen.
Geboten werden u.a. Badische und Mongolische Küche; Mongolisches BBQ; Tanz, Musik und Geschichten mit Baadma, Bakaa und Otgoo; Pferdekopfgeige und Obertongesang mit Epi; Bogenschießen für groß und klein, Kindermalen mit Tuul; Mongolisches Trachtenverkleiden mit Urnaa; Riesenseifenblasen-Workshop sowie zünftige Hüttenmusik mit den Jojos. Zudem wird eigens ein Shuttlebus der Fa. Winterhalter ab Bahnhof Kirchzarten (11, 12:30, 14 und 15:30 Uhr) zur Erlenbacher Hütte eingerichtet. Die einfache Fahrt kostet 4 Euro, Hin- und Rückfahrt 6 Euro. Der Eintritt für das Fest ist frei. Weitere Infos unter www.erlenbacher-huette.de  im Internet.
23.7.2014, Gerhard Lück, www.dreisamtaeler.de

 

Hinterlasse eine Antwort