Moshav

Home >Global >Israel >Israel2013 >Moshav

Mittelmeer im Moshav Shave Zion gegen Abend am 30.10.2013

  • Shavei Zion – Dolphin Village
  • Rexinger Juden wandern 1933-1938 von Rexingen bei Horb ins Moshav Shave Zion aus

 

 

Der Moshav oder Moschaw (plural Moshavim bzw. Moschawim) ist die genossenschaftlich organisierte Alternative zum Kibbuz, in dem sich Güter sowohl kollektiv als auch im Privateigentum befinden. Der Moshav ist die häufigste Siedlungsform israelischer Dörfer. 2013 leben in 382 Moshavim ungefähr 142.000 Menschen.

 

 

Shavei Zion – Dolphin Village

                                  
(1) Das Mittelmeer am 30.10.2013       (2) Micha Schindler 1934-2000 hier         (3) Dolphin Village – Gastwirtspaar

                                   
(4) Dolphin Village                                    (5) Medusa an jeder Eingangstür           (6) Alter Wachturm des Moshav

                                   
(7) Rexingerin im Moshav Shave Zion    (8) Promenade – Bild CJ                         (9) abends – Bild ER

 

(1) Das Mittelmeer am 30.10.2013 bei Shave Zion. Der Ort liegt nur wenige km von Naharia und der Grenze zum Libanon entfernt.
(2) und (8) Micha Promenade – Gedenktafel für Micha Schamir-Schindler, gestiftet vom Denkendorfer Kreis
 http://www.denkendorfer-kreis.de/ 
(3) – (5) Die Ferienanlage “Dolphin Village” liegt in einem ruhigen Wohngebiet, nur ca 100 m vom Mittelmeerstrand entfernt. Sie umfasst 22 Appartments in sechs kleinen einstöckigen Häusern.
http://english.olivebb.com/Dolphin-Village 
(7) Rexingerin im Moshav Shave Zion: Kurz vor der Abreise treffen Johannes und Jonathan zufällig auf der Strasse eine über 90-jährige Dame, die in fließendem Deutsch von Rexingen und der Auswanderung im Jahr 1938 erzählt.

 

 

Rexinger Juden wandern 1933-1938 von Rexingen bei Horb ins Moshav Shave Zion aus

Die Rexinger Juden 1938-2008 – Auswanderung vor 70 Jahren
… Im Februar 1938 war es so weit. Zehn Familien und mehrere unverheiratete Männer wurden in der Synagoge verabschiedet. Familien aus anderen, meist süddeutschen Gemeinden, schlossen sich ihnen an. Es sollte die erste und einzige geglückte Gruppenauswanderung von Juden während des Naziregimes bleiben. …
Mehr auf http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/laenderreport/766870/

Hinterlasse eine Antwort