UMA-Hussein

Home >Global >Integration >Fluechtlinge >Migration >Hussein-K

Gedenkbaum an der Dreisam am 10.12.2016 während des SC-Spiels: Hier ganz in der Nähe hat der mutmaßliche Hussein K. die Studentin Maria L. mutmaßlich vergewaltigt und ins Wasser geworfen

Gedenkbaum an der Dreisam am 10.12.2016 während des SC-Spiels: Hier ganz in der Nähe hat der mutmaßliche Hussein K. die Studentin Maria L. mutmaßlich vergewaltigt und ins Wasser geworfen

 

Gesellschaft?
Es sind dies die Momente, in denen ich innerlich noch schreie, während ich äußerlich resigniert scheine.
Wie hält man eine Gesellschaft aus, in der Obdachlose von Menschen angezündet werden, denen wir eine helfende Hand geboten haben?
Eine Gesellschaft, in der eine arme Rentnerin wegen eines 70-Euro-Diebstahls ins Gefängnis muss, während kein einziger der Täter aus der Kölner Silvesternacht im Knast gelandet ist?
Ein Land, in dem ein 25-jähriger Mörder als 17-jähriger Hussein K. allein 400 Euro Taschengeld pro Monat von seiner Pflegefamilie erhielt, die wiederum 2.800 Euro Monat für seine Versorgung überwiesen bekam? …
Alles von Anabel Schunke vom 17.11.2017 bitte lesen auf
http://www.achgut.com/artikel/was_man_einmal_heimat_nannte
 

 

Hussein K. hat: Gewürgt, vergewaltigt, ertränkt
Der Afghane Hussein K. gibt zu, eine Freiburger Studentin missbraucht und getötet zu haben. Sein Prozess läuft.

Der Tathergang spielte sich laut den Strafverfolgern ausserdem noch brutaler ab, als K. dies schilderte. Den 150 Prozesszuschauern, die einen Platz im Gerichtsgebäude ergattern konnten, stockte der Atem, als ein Ermittler in den Zeugenstand trat und die Szene beschrieb. Die Leiche von Maria L. wies nicht nur Verletzungen an der Vagina auf, sondern auch im Bereich des Afters und des Enddarms. Ausserdem hat K. die Studentin offenbar mehrfach heftig gebissen. Entsprechende Wunden fanden die Ermittler an ihrer Vagina, der Brust und am Bauch.
… Alles vom 30.10.2017 bitte lesen auf
https://bazonline.ch/panorama/vermischtes/gewuergt-vergewaltigt-ertraenkt/story/12899004#mostPopularComment
Gipfel der Angelegenheit war ja die ARD, die nicht über den Mord berichten wollte – das sei ein regionales Ereignis und daher irrelevant. Komischerweise ist eine demokratisch legitimierte Pegida-Demonstration in Dresden kein regionales Ereignis. Da berichten sie bei der ARD oft und gern drüber, vorzugsweise mit aufgesetzer Leichenbittermiene.
Stefan Meier, 30.10.2017, BAZ
.
Alle sollen heimisch werden
Heute in “Die Zeit”: “Wer sich nicht sicher fühlt, kann nicht heimisch werden”. Also müssen wir alles dafür tun und bezahlen, damit sich die Goldjungs sicher und wohl fühlen damit sie heimisch werden können. Hingegen, die Sicherheit, Verhältnismässigkeit,
Recht auf Gewohnheit für die schon heimische Gesellschaft existiert nicht mehr. Alles reinlassen, frei herumlaufen lassen, sie auf Rosen betten koste es was es wolle. Mal schauen was passiert, wenn die Sozis keine Steuerzahler mehr haben.
30.10.2017, Nina Klein, BAZ

Deutschland und Schweden kaputt
Deutschland und Schweden haben vorgemacht wie man ein gut funktionierendes Gemeinwesen innert kuerzester Zeit kaputt macht. Ich hoffe in der Schweiz gelingt es diesen Prozess noch rechtzeitig zu stoppen, bevor noch mehr Schaden angerichtet wird. Dieses Betrugsschema namens Asylwesen muss endlich gestrichen werden. Ich hoffe diesbezueglich auf eine entsprechende Initiative in naechster Zukunft.
30.10.2017, Werner Stocker, BAZ

Die Linken werden Westeuropa verändern, auch in der Schweiz
Jedes Bienenvolk stellt Wachsoldaten vor den eigenen Bienenkorb und führt “Grenzkontrollen” durch. Nur wer zum Bienenstock gehört und Pollen beibringt darf rein. Fremde Bienen, die ohne was zu tun nur an die Honigtöpfe wollen, wird der Zuflug verwehrt… In Deutschland haben die Straftaten seit 2015 nur durch Zuwanderung um 12% zugenommen… Tendenz steigend, die Kittchen sind voll – nichts geht mehr rein! Die Mär vom fleissigen gut ausgebildeten, friedlichen, toleranten muslimischen Asylbewerber wird von Politik und den Medien der Öffentlichkeit mantramässig untergejubelt… die 460000 jungen muslimischen Männer treten den Kampf um die Resource Frau an… Köln war erst der Anfang, Freiburg, Hamburg, Berlin, München sind Zwischenstationen…. aber noch lange nicht das Ende!
Deutschland ist nicht mehr zu helfen. Siehe die neue Jamaika-Regierung. Seehofer mit seiner neuen linken CSU ist das Uebel der Dinge. Ebenfalls die FDP-Lindner, Regierung mit den Grünen. Also, diese Regierung toleriert, dass Menschen aus solche Drecksleute im Berufsasylanten-Tenue einreisen und machen können, was ihnen gefällt. Bei Straftaten kommen linke Richter, Therapeuthen, Psychologen etc. um diese Herren für die Gesellschaft auf Vordermann zu bringen. Fast ganz Deutschland profitiert von der Asylindustrie, Wachstum a go go. Die AfD wird als Nazipartei abqualifiziert. Es leben die Linken, diese werden Westeuropa verändern, auch in der Schweiz. Die Wahrheit ist hart, aber 80 % der Wähler glaubt es nicht bzw. will es nicht wahrhaben.
30.10.2017, Eva Noris Hurni, BAZ

Da steckt ein Plan dahinter
Ich konnte diesen brutalen Artikel nicht fertig lesen und finde es nicht richtig, dass solches veröffentlicht wird. Das alles so genau zu beschreiben finde ich falsch und denke, dass es Menschen “abhärten” kann.
Gestern bin ich einer Gruppe Flüchtlingen begegnet die wahrscheinlich erst seit kurzem hier ist. Ich habe diese Menschen sehr genau beobachtet und, obwohl Begleiter alles getan haben, damit sie sich wohl fühlen, habe ich gemerkt, dass es einfach NICHT passt ! Diese traurigen Augen, Hoffnungslosigkeit bei Frauen und Kindern ! Eine Kollegin sagte zu mir, sie hätte Angst vor diesen Männern, die dabei waren.
Da steckt ein Plan dahinter, diese Menschen zu entwurzeln und hierher zu exportieren. Am Schluss werden wir schuld sein.
30.10.2017, Maria Kissling, BAZ

 

.

Hussein K. soll beim Mord an Maria L. 22 Jahre alt gewesen sein
Wo Klarheit und Kontrolle fehlen, gehen Glaubwürdigkeit und Vertrauen verloren. …so bedeutet der Verzicht auf eine präzise Altersfeststellung zugleich: Wir schieben den ab, der sagt, dass er 19 ist, und behalten den, der als 23-Jähriger vorgibt 16 zu sein. Wo aber die Lüge obsiegt, gewinnen stets die Falschen. ….
Alles vom 23.2.2017 bitte lesen auf

http://www.badische-zeitung.de/meinung/kommentare/das-alter-von-hussein-k-genauer-hinschauen
Drei UMA’s lebten in der Pflegefamilie von Hussein
Zwei andere unbegleitete minderjährige Ausländer (UMA), die bei der Pflegefamilie von Hussein K. im Osten Freiburgs wohnten, sollen mittlerweile woanders untergebracht worden sein. Das berichtet die Bild-Zeitung vom Sonntag ohne Angabe der Quelle. Ob der Wechsel auf Wunsch der Familie, des Jugendamts oder des zuständigen Freien Trägers zustande kam, bleibt offen. Zur Pflegefamilie äußern sich die beteiligten Behörden nicht. …
Alles vom 19.12.2016 bitte lesen auf auf
http://www.badische-zeitung.de/freiburg/weitere-uma-ziehen-bei-hussein-k-s-pflegefamilie-aus–131390027.html

UMA-Aufnahme nicht wegen des Geldes
Etwa 900 Euro überweist ihr das Jugendamt im Monat – für Jabus Zimmer, Essen, Kleider, Taschengeld. Und natürlich für Betreuung, Hausaufgabenhilfe, Ausflüge. “Wer sich diese Aufgabe in seine vier Wände holt”, glaubt Profi Minardi voller Respekt, “der tut das nicht wegen des Geldes.” Warum dann? “Ich bin selbst in einer Familie aufgewachsen, die sich immer auch um andere gekümmert hat, die in Not waren”, sagt Karin Heiss. …
Alles vom 17.12.2016 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/pflegefamilien-minderjaehriger-fluechtlinge-unter-beobachtung-schaffen-die-das
 .
900 Euro/Monat für einen UMA erhält die Pflegefamilie
Ein stolzer Betrag (900 Euro/Monat für die Pflegefamilie), wenn man bedenkt, von wie viel weniger mancher Rentner leben muss. Ich finde das Model zwar richtig und gut, aber genau diese soziale Schere führt doch zwangsweise zur Unzufriedenheit bestimmter Bevölkerungsschichten. Und dann darf ich mich nicht über den Erfolg einer AfD wundern. So ganz einfach ist die Rechnung…
17.12.2016, Wolfgang Stockbauer, BO
.
Im Landkreis werden 96 UMF betreut. Die Kosten liegen bei 7,2 Mio (im Jahr). Es kann sich jeder ausrechnen, was dies pro Kopf bedeutet (75.000 Euro pro UMA). Natürlich bekommt dies die Pflegefamilie nur zu einem Teil.
17.12.2016, Manuel Rosenthal-Schöpflin, BO
.
Die Höhe (900 Euro) ist aber doch verwunderlich: 4,5x so viel wie Kindergeld oder das Doppelte des Hartz-IV-Satzes. Man darf nur staunen, wo dieses Geld herkommt, das bis letztes Jahr für die eigene Bevölkerung nicht verfügbar war…
Patrick Winter, BO
.
Hallo Herr Winter, Ihre Rechnung ist irreführend. Zwar sind 900 Euro mehr als das Doppelte eines Hartz-IV-Regelsatzes, eine Familie in der Grundsicherung wird aber als Bedarfsgemeinschaft bewertet. Deshalb erhält sie die gestaffelten Regelsätze pro Kopf und Miet- und Heizkosten noch dazu. Außerdem hat kein Einheimischer auch nur auf einen Euro an Sozialleistungen verzichten müssen wegen der Flüchtlinge.
17.12.2016, Ronny-Gert Bürckholt, BO

 

Hussein K: Vor dem Dreisam-Mord ein Mordversuch auf Korfu?
Bei dem mutmaßlichen Mörder der getöteten Studentin aus Freiburg soll es sich nach stern-Recherchen um einen vorbestraften Gewalttäter handeln. Der unter dem Namen Hussein K. bekannt gewordene Verdächtige soll in einer Mainacht 2013 auf der griechischen Insel Korfu eine 20-jährige Studentin überfallen und eine Steilküste hinabgeworfen haben. Das Opfer überlebte den Angriff wie durch ein Wunder, verletzte sich aber schwer…..
Als Alter gab er 17 Jahre an, In einem Gerichtsprozess im Februar 2014 soll er zu zehn Jahren Haft verurteilt worden sein. …. Alles vom 13.12.2016
http://www.stern.de/panorama/stern-crime/stern-exklusiv–mutmasslicher-moerder-von-maria-l–aus-freiburg-soll-vorbestrafter-gewalttaeter-sein-7238230.html
   .
Wir wollen nicht wissen, wer nach Deutschland kommt
Als “jugendlicher Täter” hätte Hussein K. in Deutschland sicher kürzere Zeit in Haft verbracht als in Griechenland…mit dem Hintergrund womöglich auch gar keine. Stattdessen hätte es eine heilpädagogische Betreuung gegeben. Der Fehler liegt nicht in Griechenland. So viel steht fest. Wir wollen nicht wissen, wer nach Deutschland kommt. Weder die Politik, noch die Bürokraten, noch Kirchen, pädagogische Einrichtungen und Pflegeeltern. Alle sind willkommen.
13,12,2016, Markus H., WO
.
Im Fall der getöteten Freiburger Studentin hat eine griechische Anwältin den verhafteten Mordverdächtigen wiedererkannt. (auch an den Tatoos) „Ja, das ist der junge Mann, den ich 2013 verteidigt habe. Ich habe keine Zweifel“, sagte die Rechtsanwältin Maria-Eleni Nikopoulou…. Alles vom 14.12.2016 auf
https://www.welt.de/politik/ausland/article160274346/Ja-das-ist-der-Mann-den-ich-2013-verteidigt-habe.html

hussein-k-dreisam  Hussein K. – Tatoos erleichtern Fahndung    Bild: Die Welt
   .
Im “Spiegel” vom 10.12. wird berichtet, dass der Tatverdächtige Marihuana konsumierte und es bekannt war, dass er viel Alkohol konsumierte. Welche Verantwortung hat das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, in dessen Obhut er war? Wie kann man einen offensichtlich schwer gestörten 16-jährigen Jugendlichen in eine Pflegfamilie geben? Seine Pflegeeltern sind ein afghanischer Akademiker und seine Frau. Sie leben im Osten Freiburgs, ganz in der Nähe des Studentenwohnheims. …
.
Deutsche Behörden veräppelt: 17-jähriger Iraner in 2014 und 16-jähriger Afghane in 2016
So wie der sich mit Tattoos verziert hat sollte man auf eine längere einschlägige Erfahrung tippen Vorschlag: Nachfragen im Heimatland , welches auch immer, und prüfen auf eventuelle Verfehlungen. Diese schweren Delikte geschehen bei so einen jungen? Menschen doch nicht aus dem Nichts. Nichts ist scheinbar bekannt. In Griechenland war der Verdächtige 17 Jahre alt und gab an, aus dem Iran zu kommen. In Deutschland ist er auf einmal 16 Jahre und aus Afghanistan. Interessant. Wer ist bitte noch nach Deutschland gekommen? Leider weiss man es nicht.
14.12.2016, Wolfgang K, WO
.
Ich gehe davon aus, dass er am Bahnhof in München frenetisch bejubelt wurde. Das macht einen, der schon immer hier lebt und der diese Gefahr der Kriminalität damals schon vorhersah, unendlich traurig, allerdings gegenüber den Verantwortlichen, allen voran Merkel, extrem wütend.
14.12.2016, Heinrich F. WO
.
Pflegefamilie erhält 150 Euro/Tag
Wohin hat eigentlich die Gastfamilie weggeschaut? Wo er doch dauernd mit Kiffen und Saufen im Park “beschäftigt” gewesen sein soll und nachts auf Lauer lag. Gerade auch weil er ja “offiziell” 17 ist und der Tagessatz für die Gastfamilie so 130-150 Euro ist. Oder hat die nur abkassiert?
14.12.2016, Heinz G. WO
.
Die Jugendämter haben von der Politik noch weitere zehntausende dieser Fälle aufgebrummt bekommen. Eine Problemklientel, deren Identität und Vergangenheit komplett im Dunkeln liegt. Diese werden dann an fachfremde Pflegefamilien vermittelt, die das irgemdwie “schaffen” sollen. Auch der Täter von Würzburg war derart untergebracht.

Neue Details zu Hussein K in der FAZ
Nach Auskunft seiner Lehrer war der junge Flüchtling kein schlechter Schüler. Unklar ist noch, womit er sich in seiner Freizeit beschäftigt hat. Angeblich soll er sich nachts mit afghanischen Jugendcliquen im Freiburger Colombi-Park herumgetrieben haben; die eigentlich sehr schöne Parkanlage in der Innenstadt ist seit Jahren das Revier von Drogenabhängigen, alkoholisierten Jugendlichen, Gewalttätern und Obdachlosen. Hussein soll wenig zu Hause bei seinen Pflegeeltern und oft betrunken und bekifft gewesen sein.
……
„Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“ (UMA) werden meistens in Wohngruppen untergebracht, die wiederum von Jugendhilfeträgern unterhalten werden. Für Hussein war das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald zuständig, der Landkreis betreut derzeit 181 UMA; zehn sind bei Familien im Landkreis untergebracht, nur drei bei Familien in der Stadt. Hussein nahm ein afghanischer Akademiker auf, der mit seiner Frau im Osten Freiburgs wohnt, nicht weit von Marias Studentenwohnheim….
Die Familien bekommen einen Tagessatz zwischen 130 und 150 Euro für die Unterbringung, es gibt regelmäßig Gespräche mit den Mitarbeitern des Jugendamtes und der betreuenden Jugendhilfeeinrichtung über die Entwicklung des Jugendlichen. Husseins Akten hat das Landratsamt, sie werden in dem Strafverfahren sicher eine Rolle spielen. …..
Das Landratsamt, das nach dem Tod des Kleinkinds Alessio im vergangenen Jahr erheblich in der Kritik stand, wird sich auch im Fall Hussein die Frage gefallen lassen müssen, ob der Flüchtling stark genug kontrolliert und ausreichend intensiv betreut worden ist. Im Landratsamt sind mittlerweile 13 Mitarbeiter nur mit der Kontrolle und Betreuung der UMA befasst…..
Die Stimmung ist aber fragiler geworden in der liberalen südbadischen Stadt. Dramatisch wäre es wohl, wenn im Fall von Carolin G., die wenige Wochen nach Maria L. im Kaiserstuhlort Endingen ermordet wurde, auch ein Flüchtling verhaftet würde……
Alles vom 11.12.2016 auf http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/neue-details-und-neue-fragen-im-mordfall-maria-l-14568422.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2
   .
.

Hinterlasse eine Antwort