EU-Migration

Home >Global >EU >Finanzsystem >EU-Migration

15 Afrikaner aus Gambia und Nigeria bauen eine Trockenmauer in FR-Lehener Strasse mit Jochen Schmidt 1.12.2016

15 Afrikaner aus Gambia und Nigeria bauen eine Trockenmauer in FR-Lehener Strasse mit Jochen Schmidt 1.12.2016

.

Umverteilung von Migranten – EuGH weist Klage von Ungarn zurück
Der Europäische Gerichtshof hat eine Klage von Ungarn und der Slowakei gegen die Umverteilung von Flüchtlingen in der EU zurückgewiesen. … Die Quotierung ist das, womit sich die Politiker in Berlin und Brüssel intensiv befasst haben, das Problem selbst wollten sie nicht lösen. Denn es stellt sich nach wie vor die Frage, wem das alles nützen soll. Den Schleppern, die nun erleichtert feststellen, dass in den Zielländern nun theoretisch wieder Plätze für Nachrücker frei werden? Ungarn und der Slowakei, die nun endlich wissen, dass Solidarität in der EU erzwungen werden kann? Den Flüchtlingen, die nun wie ein paar Schluck Wasser in Länder verschoben werden können, in die sie nie wollten?….
Alles vom 6.9.2017 auf
http://www.achgut.com/artikel/europaeischer_gerichtshof_will_solidaritaet_erzwingen/P5#section_leserpost
.

Polen wollen keine Migranten. Und Migranten wollen nicht nach Polen.
Dennoch soll beides durch Zwang durchgesetzt werden. So geht die EU kaputt.
In Südeuropa herrscht eine Jugendarbeitslosigkeit von über 50%. Wie gerne würden die jungen Spanier und Italiener gezwungen werden, nach D zu kommen, um hier (inkl. kostenl. Sprachkurs und Unterkunft) eine Berufsausbildung binnen drei Jahren durchzuziehen. Anders als die jungen Migranten aus Islam-Staaten, die funktionale Alphabeten sind.
K. Baumann, 6.9.2017
Ungarn hat wohl um 2014 herum mit die meisten Flüchtlinge in der EU aufgenommen. Ukraine usw. Die Ungarn haben einen „ Brain Drain ” (Verlust von Könnern) , also einen Abschied von mehreren Hunderttausend ‚hart arbeitenden Menschen‘ allein nach Deutschland verkraften müssen. (lt. WO „ Ungarn seltener von Sozialleistungen nach dem Sozialgesetzbuch II abhängig (4,9 Prozent) als die Deutschen (7,3 Prozent) „) Der Versuch, den Ungarn im Austausch Menschen zu schenken, die garnicht arbeiten wollen oder können und ihre Art zu leben verteufeln, wird von den hart arbeitenden Ungarn mit Skepsis gesehen. Wer ( hallo EU ) sollte da mit wem „ solidarisch ” sein? ..siehe auch kürzlich das Urteil des EUGh, dass Dublin 3 auch in Ausnahmesituationen anzuwenden sei.
6.9.2017, Dieter Dombrowsky, AO
.
Die nächstliegende und eleganteste Möglichkeit haben Sie gar nicht benannt. Man klärt die zwangsverteilten Einwanderer in Informationszentren über die Vorteile des Asyl- oder Flüchtlingsstatus in Österreich und D. auf, bringt sie mit Taxen an die österreichische Grenze und dann können diese bei offenen Schengengrenzen entweder in Österreich bleiben oder sie fahren mit dem Zug von Wien nach München.
6..2017, Günter H. Probst

 

Mazyek: Muslime sind grundgetzkonform – Islamkritker hingegen nicht
BZ: Auch in Europa haben wir Menschen, die ein Problem mit dem Islam haben.
Mazyek: Ein Problem mit dem Islam? Nein, sie haben ein Problem mit unserer freiheitlichen Demokratie und verstecken das geschickt hinter der Erzählung, etwas gegen die angebliche Islamisierung tun zu wollen. … Gesamtes Interview mit ZdM-Chef Mazek vom 15.2.2017 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/islamophobie-und-rassismus-haben-enorm-zugenommen
  .
Mazyek ja – Bassam Tibi, Hamed-Abdel Samad oder Ayaan Hirsi Ali nein
Herr Mazyek vertritt einen expansiven politischen Islam der in Deutschland und Europa zunehmend an Einfluss gewinnt und in den ca. 55 Ländern, in denen der Islam mehr oder weniger Staatsreligon ist, sämtlich die Unterdrückung von Frauen und Minderheiten zur Konsequenz hat. ….
“Die Gesellschaft hier, so wie sie hier ist” ist mir wie anscheinend der Mehrheit der europäischen Bevölkerung sehr viel Wert.
http://www.welt.de/politik/ausland/article161943738/Mehrheit-der-Europaeer-gegen-Zuwanderung-von-Muslimen.html
.
Deshalb bin auch ich gegen eine weitere Verbreitung archaischer Gepflogenheiten einer unsäkularisierten und nicht reformierungswilligen Religion die Frauen benachteiligt, Homosexualität verdammt und zu der Polygamie und Kinderehen gehören die mit modernen Menschenrechten und zugehörigen Rechtsnormen nicht kompatibel ist.
Welche islamischen Staaten gibt es ausser den “Steinzeitlern vom Golf”, die modernen Vorstellungen von Menschenrechtsgewährung entsprechen? Pakistan? Afghanistan? Algerien? Marokko? Libyen? Tunesien? Tschad? Niger? Nigeria? Kamerun? Gabun? Mali? Mauretanien? Senegal? Gambia? Guinea? Sudan? Ägypten? Aserbaidschan? Elfenbeinküste? Burkina Faso? Jemen? Sierra Leone? Libanon? Jordanien? Irak? Malediven? Iran? Malaysia? Afghanistan? Turkmenistan? Usbekistan? Kirgistan? Tadschikistan? Kuwait? Uganda? Kasachstan? Togo? Benin? Mosambik? Somalia? Bangladesh? Indonesien? Hat gerade den “unislamischen” “Hot Dog” verboten. Die Türkei? Es war einmal.
Warum “flüchten” so viele Moslems über Kontinente, Ozeane und zig Länder zigtausend Kilometer nach Europa und versuchen dann, zumindest zu einem erwähnenswerten Anteil, auch hier archaische islamische Sitten zu installieren die nicht mit dem geltenden Rechtssystem kompatibel sind?
Wenn die Mehrheit der Muslime wie Herr Mazyek stets betont gar nicht so fundamentalistisch ist, warum sieht es dann in diesen Ländern, die zum Teil einst die Wiege der Menschheit warne, so aus wie es dort aussieht von puncto Menschenrechte?
Warum bekommen Bassam Tibi, Hamed-Abdel Samad oder Ayaan Hirsi Ali kaum noch eine Stimme in deutschen Medien im Gegensatz zum überrepräsentierten Herrn Mazyek?
Warum ist ein Staat wie der Iran/Persien, der einst, bis die Mullahs kamen, das modernste und innovativste Land der Welt war das u.a. die moderne Medizin begründet hat und viele Wissenschaften, zu einem islamistischen Zwangsregime mit Kopftuchzwang für Frauen geworden?
11.2.2017, Hans Jacob Heidenreich
.
Als ob die berechtigte kritische Sicht auf den Islam eine Krankheit sei
Eines muss man Aiman Mazyek lassen: Er ist ein Meister der Dialektik – des rhetorischen Kunstgriffs, Sachverhalte auf den Kopf zu stellen. So, wie gemäß dem Koran, die Täter im Sinne der Expansion des Islam Mohammeds als “Märtyrer” gepriesen werden, so macht er die Muslime zu Opfern. Er spricht von Islamophobie, als ob die berechtigte kritische Sicht auf den Islam eine Krankheit sei. Und von Rassismus, als ob die Muslime eine Rasse wären. Er geht sogar so weit, jene als demokratiefeindlich hinzustellen, die ein Problem mit dem Islam haben. Er wäre besser beraten, uns einen einzigen demokratischen Staat zu nennen, in dem die Muslime die Mehrheit haben. Dort, wo das ansatzweise einmal der Fall war, sei Erdogan zitiert: “Die Demokratie ist der Zug, auf den wir aufspringen – und wieder aussteigen, wenn wir die Macht haben”.
Recht hat Mazyek aber mit der Warnung, aufzupassen, dass wir nicht eines Tages in einer Diktatur aufwachen. Aber wir sind bereits gewarnt, weil wir wissen, dass die islamischen Länder die christliche Minderheit ausgrenzen, drangsalieren, vertreiben oder gar töten. Der Gipfel ist, dass Mazyek die versuchten und gelungenen tödlichen Anschläge in Europa und der Welt als “Vorkommnisse” verharmlost, die man nicht auf eine “Religionsgemeinschaft” projizieren dürfe. Der permanente Krieg zwischen Sunniten, Schiiten und anderen muslimischen Richtungen hat also nichts mit der islamischen Religionsgemeinschaft zu tun? Auch nicht die Anschläge auf jüdische Einrichtungen und christliche Gepflogenheiten in Europa?
17.2.2017, Ulla Steiner, Lahr, BO

 

EuGH macht Europa kaputt
Der Europäische Gerichtshof und sein Generalanwalt machen Europa kaputt. Ihre Plädoyers und Urteile schaden der europäischen Idee und schüren die Politikverdrossenheit. Besonders in Flüchtlingsfragen. ….
In der vergangenen Woche hat ein Jurist all diejenigen erzittern lassen, die am Erhalt der Europäischen Union genauso interessiert sind wie daran, die Flüchtlingskrise zu bewältigen. Der Generalanwalt beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) hat in seinem Schlussantrag zur Klage einer syrischen Familie, die in der belgischen Botschaft in Beirut ohne Erfolg Visa beantragt hatte, dafür plädiert, dass Europas diplomatische Vertretungen künftig allen Verfolgten Einreisepapiere ausstellen müssen. Mithilfe dieser Visa sollten sie in das jeweilige EU-Mitgliedsland reisen können, um dort um Asyl zu bitten.
In seinem Antrag stützt sich der Generalanwalt auf die Grundrechtecharta der Union. Ihn lässt es kalt, dass diese ausschließlich für EU-Bürger und solche Ausländer gilt, die in der EU leben, nicht aber für alle anderen Menschen auf der Welt. Folgen die Luxemburger Richter dem Plädoyer, könnte die Balkanroute getrost wieder geöffnet, das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei gekündigt und die Debatte über europäische Auffanglager in Afrika beendet werden.
Mit ein wenig Sein, viel Schein und ein bisschen Schwein könnte nahezu jeder Mensch, der an Ausreise denkt, die ersehnten Papiere erhalten und sich ohne Fußmarsch und Schlepper ins nächste Flugzeug setzen, um in Frankfurt, Paris, Brüssel oder Kopenhagen Asyl zu beantragen. ….
Alles vom 11.2.2017 bitte lesen auf
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article162005945/Dieses-Plaedoyer-ist-eine-Katastrophe-fuer-die-Fluechtlingspolitik.html
.
Woher diese unkritische Liebe zu muslimischen Menschen?
Ich verstehe es einfach nicht: Woher kommt diese vollkommen unkritische Liebe der Elite zum muslimischen Menschen? Wenn es so wäre, dass von dort Toleranz, friedliches Zusammenleben vorgelebt würde. Zählen Sie doch einmal die muslimischen Ländern auf, in denen es nicht gärt! Es kaum ein muslimisches Land, in dem Christen nicht verfolgt, vertrieben werden. Es kaum ein muslimisches Land, welches wirklich prosperiert. Was steckt da dahinter? Warum fließt in diese Gedankenwelt nicht die vom Islam getriebene Bevölkerungsexplosion der muslimischen Länder ein? Diese ist doch der Hauptgrund für die Perspektivlosigkeit der Menschen dort! Das bringt doch die jungen Männer zu den Milizen oder auf den Weg in den Westen!
11.2.2017, Johannes S.
.
Alternativlos?
Sehr guter Artikel, vielen Dank dafür! Hoffentlich lesen das viele EU-/Schulz-Befürworter aufmerksam durch. Und dann könnte man auch noch (bitte mal ganz ohne Vorurteile) das Grundsatzprogramm der AfD, hier Kapitel 2, lesen. Vielleicht stellt dann der ein oder andere völlig emotionslos fest, dass manches eben nicht alternativlos ist. Die Briten machen das vor.
.
Schlepper statt Grenze sichern
Dieser Gerichtshof ist auch dafür verantwortlich, dass Frontex als Schlepperhelfer fungieren und nicht als Grenzschutz! Leider wird der Gerichtshof sich nicht stoppen lassen, bevor die EU zerfallen ist!
Wenn diese völlig von der Realität entkoppelten Richter das tatsächlich so urteilen sollten, verstärkt das die Fliehkräfte immens und die EU wird relativ schnell auseinanderfallen. Das wäre erstmal angesichts solcher juristischen und anderer Auswüchse nicht so problematisch, wie es oft von deutschen Medien und Politikern (Krieg) begleitet wird. Das Problem für uns Deutsche wird sein, dass unser Land mit Armuts- und Kriminalitätseinwanderung vor allem aus muslimischen Ländern geflutet wird, bevor unsere Gesellschaft aus den Multikulti- und Weltrettungsträumem aufwacht. Während die andern großen und kleinen Länder längst dicht gemacht haben.
11.2.2017, A.K., WO

Hinterlasse eine Antwort