Budapest-Dublin2015

Home >Global >Migration >Integration >EU >Budapest-Dublin2015

Schweine an Silvester 2015/16 - bringen sie Glück?

Schweine an Silvester 2015/16 – bringen sie Glück?

 

 

Merkels Grenzöffnung Budapest 9/2015: Viel reisen und wenig denken
Die schwerwiegendste Entscheidung ihres Lebens, die Öffnung der deutschen Grenzen für die Flüchtlinge aus Ungarn, traf Angela Merkel am 4. September 2015 im Verlauf eines Reisemarathons quer durch Deutschland zu lauter unwichtigen Terminen. Am 3. September war sie zum Staatsbesuch in der Schweiz gewesen. Am 4. September hatte sie zunächst morgens die übliche Lagebesprechung im Kanzleramt. Alle Probleme dieses dramatischen Tages lagen bereits in der Luft, die Lage am Hauptbahnhof in Budapest war bekannt Die Kanzlerin flog gleichwohl nach München und besuchte zunächst um 11:15 Uhr die Grund- und Mittelschule in Erlbach. Dann besuchte sie ein Gründerzentrum der TU München. Die gleichzeitig stattfindende Feierstunde der CSU zum 100. Geburtstag von Franz-Josef Strauß hatte sie „aus Termingründen“ abgesagt. Anschließend flog sie mit der Flugbereitschaft der Bundeswehr nach Köln und von dort weiter mit dem Hubschrauber nach Essen zu einer Wahlkampfveranstaltung für die Oberbürgermeisterwahl. Von dort brachte sie der Hubschrauber wieder nach Köln, wo sie eine Rede zum 70. Geburtstag der NRW-CDU hielt. Die sich verschärfende Lage in Ungarn verfolgte sie auf ihrem Handy. Mit Orban sprach sie nicht, die beiden sind keine Freunde. Nach vielen vergeblichen Versuchen bekam sie schließlich der damalige österreichische Bundeskanzler Faymann in Köln ans Telefon. Vor dem Rückflug mit der Bundeswehrmaschine nach Berlin telefonierte Merkel mit Steinmeier und Gabriel. Die beiden hatten den Eindruck, die Entscheidung sei schon gefallen. Seehofer erreichte sie nicht. Der schlief bereits in seinem Ferienhaus nach der anstrengenden CSU-Feier. Mit Innenminister de Maiziére wollte sie auch telefonieren, aber der war krank. Wieder zurück in ihrer Berliner Privatwohnung, rief Merkel schließlich kurz vor Mitternacht Faymann an und erklärte sich zur Grenzöffnung bereit.
Die folgenreichste Entscheidung, die ein deutscher Bundeskanzler je getroffen hatte, fiel einsam, im Gedränge von lauter unwichtigen Terminen, auf dem Rücksitz von Limousinen oder im Geknatter der Rotorblätter und ohne wirkliche Beratung mit irgendjemandem. …. Alles von Thilo Sarrazin vom 17.5.2017 bitte lesen auf
http://www.achgut.com/artikel/wenn_politiker_zu_viel_reisen_und_zu_wenig_denken

 

 

Grenzöffnung 2015 zerstört Europa
Deutschlands ebenso instinktlose wie unqualifizierte Grenzöffnung im Sommer 2015 hat, anders als von ihren Urhebern ›an‹gedacht, Geschichte geschrieben: Man darf den Brexit und die Wahl Trumps zum amerikanischen Präsidenten wohl unter ihre sichtbarsten Folgen rechnen. Hier wie dort galten die deutschen Ereignisse als Menetekel. Dass sie darüber hinaus den Zerfall der Rest-EU eingeleitet haben, mag man hierzulande zu den minderen Übeln zählen, vor allem, weil man an ihn noch nicht recht glauben mag, aber er wird die Tragödie dieses Kontinents, die wesentlich eine deutsche Tragödie ist, erneut auf den Spielplan setzen. ….
Alles vom 21.2.2017 von Ulrich Schödlbauer bitte lesen auf
http://www.achgut.com/artikel/die_unwillkommene_kultur_2

 

Migrationskosten 100 Mrd für 2016-2021 – Ohne Legitimation
Weitreichende Entscheidungen, wie der Ausstieg aus der Kernenergie, die Haftung für Schulden anderer EU-Staaten, die bedingungslose Öffnung der Grenzen für Zuwanderer, werden ohne Beteiligung des Parlaments und entgegen der bestehenden Rechtslage von der Regierung einfach verfügt. Dem Fiskus nachteilige Gerichtsurteile werden per „Nichtanwendungserlass“ ausgehebelt. Die vormoderne, absolutistische Lehre des Islam soll jetzt zu Deutschland gehören, daher gelten gesetzliche Verbote von Vielehen, von Kinderehen, von Körperverletzung (Beschneidung Minderjähriger) oder von Tierquälerei (betäubungsloses Schächten) faktisch nicht für die Anhänger dieser Lehre. Dafür ist Deutschland heute weltweit in der Spitzengruppe der höchsten Steuer – und Abgabenquoten und der höchsten Stromkosten. Es hat eine Verschuldung von 2000 Milliarden Euro, aber das geringste private Haushaltsvermögen aller Euro-Länder, einen der prozentual geringsten Rentenansprüche innerhalb der EU und ist derzeit Schauplatz einer bewusst herbeigeführten Masseneinwanderung in die Sozialsysteme, deren Kosten sich nach Regierungsangaben auf 100 Milliarden EUR allein für die nächsten fünf Jahre belaufen werden. ….
Alles vom 10.1.2017 bitte lesen auf
http://www.ortneronline.at/?p=44237

 

 

Grenzöffnung Budapest 9/2015 hat das “Staatsvolk” eliminiert
Dann kam, im September 2015, die Öffnung der deutschen Grenze. Sie kam, ohne dass Deutschland und das übrige Europa gleich merkte, was hier über Nacht ins Werk gesetzt worden war: Einer millionenstarken Migrationswelle wurde der Zugang zum deutschen Staat geöffnet. Personen, die ohne vorherige Klärung ihrer Ansprüche (und überhaupt ihrer Identität) über ins Land drängten, wurden aufgenommen. Und wo bisher das Gesetz bestimmte (und jedwede Änderung der Rechtslage mit großer Aufmerksamkeit erörtert wurde), genügte auf einmal die mündliche Anordnung einer einzelnen Politikerin.
Das war ein Eingriff in die Institution „Staatsvolk“. Die grundgesetzlich in ihrer Kontinuität geschützte Entwicklung des Staatsvolks der Bundesrepublik wurde zerbrochen. Ein Systembruch ersten Ranges also. …. Der Verfassungsrang der Sache, die in Merkels Migrationswende aufs Spiel gesetzt wird, kann nicht mehr erkannt werden, wenn das Volk zur unauffindbaren Größe erklärt wird.
…..
Alles von Gerd Held vom 21.10.2016 bitte lesen auf
http://www.achgut.com/artikel/und_es_gibt_es_doch_das_volk

 

Seit Budapest 4.9.2016 sind alle Einwanderer Flüchtlinge
Die intellektuell unredliche unterschiedlose Verwendung des Sammelbegriffs Flüchtlinge für alle Arten von Zuwanderern praktizieren nur die Medien in Deutschland und Österreich; in allen anderen europäischen Ländern von Spanien bis Schweden berichten die Medien von “illegalen Immigranten”. Wer aber Motive und Fluchtursachen begrifflich auflöst, löst jede Differenzierungsmöglichkeit, jede besondere Vorgehensweise, jede spezielle Notwendigkeit, Verpflichtung und Verantwortung in der Salzsäure des Willkürlichen auf. Das F-Wort ist die Falle, in die immer mehr Medien, Menschen und schließlich die sonst kühl kalkulierende Angela Merkel im Sommer 2015 liefen: Die Unterschiedslosigkeit der Begrifflichkeit führte zur Hilflosigkeit und Aufgabe jeder eigener Handlungsmöglichkeit. Weil alle Flüchtlinge genannt werden und damit alle Anspruch zumindest auf Überprüfung ihres Anspruchs auf Asyl haben, entstand eine Welle von Merkel-Flüchtlingen, der nicht standzuhalten war.

Mit der Einwanderungswelle kamen „tausende hochgefährliche Salafisten und andere religiöse Eiferer, die nicht kontrolliert wurden, deren Identität verschleiert ist”. Es sind Zuwanderer, die die Sicherheitsbehörden „nicht sehen und beobachten, nicht abhören oder überwachen können, und von denen wir vor allem nicht wissen, wann und wo sie mit fürchterlichen Terroranschlägen in Erscheinung treten werden. Und jetzt sind hunderttausende Menschen ins Land gekommen, von denen wir nicht wissen, wer sie sind. Woher sie kommen. Mit welcher Absicht sie hier sind. Ob sie hierbleiben oder weiterziehen wollen. Bei etlichen ist nicht einmal klar, wo sie sich aufhalten. Vielleicht sind es eine Million, vielleicht anderthalb. Wer genau weiß das? Kontrolle bei der Einreise? Tut uns leid, das ging jetzt gerade nicht. Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge? Vielleicht Hunderte, vielleicht Tausende, wir wissen es nicht. Wo sie geblieben sind? Keine Ahnung. Sind sie registriert? Ja, bald, irgendwie. Wie werden sie integriert? Schauen wir mal. Nur, wer soll das machen?“ Das schreibt Rainer Wendt, immerhin Vorsitzender der Polizeigewerkschaft. Damit zerstört Wendt die idealisierte Behauptung, die Kriminalität habe durch die Merkel-Flüchtlinge nicht zugenommen. Tatsache ist, dass die Herkunft von Tätern seit 2009 nicht mehr eigens erfasst wird. Man presst die Augen fest zu und sieht nichts – und behauptet dann, das Nicht-Gesehene gäbe es überhaupt nicht……
Nach und nach fallen Phantasien des späten Sommers und Herbstes 2015 in sich zusammen: Mittlerweile ist unbestritten, was im besoffenen Jahr bestritten wurde – dass mindestens 70 Prozent der Merkel-Flüchtlinge junge Männer sind – was für ein Heldenmut, Frauen und Kinder im Bombenhagel zurückzulassen und sich selbst in Sicherheit zu bringen – oder sind viele – die meisten? – gar keine Syrer, sondern nicht eher Burschen aus Nordafrika?…
Alles von Roland Tichy vom 25.8.2016 bitte lesen auf
http://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/merkel-oder-die-grosse-umwaelzung/2/

Bravo! In der Tat: sie erklären die Gefängnisse zur Freiheit und huldigen dem Fremden statt dem Eigenen, ihre Nächsten, die eigene Bevölkerung, treten sie. Wie verdreht und gehirngewaschen gutmenscheln die unser Land, Europa und den Weltfrieden zu Tode. Und wieder geht so ein Wahnsinn von Deutschland aus. Und wieder gibt es aber auch viele Deutsche, die das gar nicht wollen und hier dafür versklavt werden. Sollte es überhaupt noch friedlich bleiben, was ich bezweifle, werden hier gerade Land und Leute zum Frohndienst für aller Herren Länder Muslime verurteilt. Es gnade Euch da Oben in Euren Amtssitzen und Geschäftszimmern, in Euren Luxusvillen und Schaltzentren Gott, der Nationen, Völker, Geschlecht, Ehe, Person als Ordnungen, welche unsere Rechtsordnung bisher einigermaßen schützte, geschaffen hat. Das ist hier kein Rechtsstaat und keine bürgerliche Demokratie mehr.
25.8.2016, Martina Beckmann, TO
.
Das Land steckt mitten in der größten Krise der Nachkriegszeit
– und es herrscht Friedhofs ruhe. Wer die Probleme beim Namen nennt, wird schnell in die rechte Ecke gestellt. Ich hoffe ab September 2017 wird sich in diesem Land wieder die Normalität einstellen.
Es ist sehr erfreulich, dass int’l Presse TE nicht übersehen kann, wie z.B. heute die NZZ:
http://www.nzz.ch/feuilleton/zeitgeschehen/denkverbote-statt-debatte-haben-die-deutschen-das-streiten-verlernt-ld.111884?mktcid=nled&mktcval=107_2016-8-21
Bei dieser Gelegenheit will ich auch auf Herrn Sarrazins Artikel in FAZ über das Schlüsselproblem der Migrationskrise hinweisen:
http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/f-a-z-exklusiv-sarrazin-fordert-abschiebung-notfalls-unter-militaerischem-schutz-14399226.html
Leider zeigt FAZNET nur eine provokativ gekürzte Version des Artikels! Titel des Gastbeitrages ist de facto: “Einfallstor für ungeregelte Einwanderung”!

Der Merkel-Wahnsinn geht nach einem Budapest-Jahr weiter
“Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin, nun sind sie halt da”, so Angela Merkel . Der Merkel-Wahnsinn geht ungefiltert weiter und kaum einer wehrt sich. Angela Merkel rast ohne Ziel als politische Geisterfahrerin im Nirwana des Nichts und Nirgends hin und her, unser Land rattert wie ein führerloser Zug ins Leere, das Steuer ist der Kanzlerin längst entglitten. Ein ganzes Volk hat sie in Haftung genommen mit ihrem trotzigen und törichtem Spruch: “Wir schaffen das.“ Das Parlament ist von ihr längst entmündigt und hat nur noch Abnick-Funktionen, geltendes Recht und Gesetz hierzulande und in der EU werden in einigen Bereichen weitgehend missachtet. Was uns diese Kanzlerin samt ihrer Groko in den letzten knapp 11 Jahren zugemutet und abgeliefert, ja eingebrockt hat, ist kaum mehr zu beschreiben. Man muss schon zu drastischen Wortgebräuchen greifen, um nur annähernd das verheerende Desaster zu erklären, das sie und ihre devot-hörigen Berliner Polit-Lakaien, hofiert von den Mainstream-Medien, in Deutschland und ganz Europa angerichtet haben. George Soros, der amerikanische Großspekulant und Multimilliardär wettete vor kurzem 1 Mrd. Dollar auf den Verfall des €uro, prophezeite Europa unter Merkel den totalen Kollaps und forderte als Schutzmaßnahme die sofortige Verhaftung der Kanzlerin und Anklage wegen Untreue, Insolvenzverschleppung und Hochverrat.
Merkels „politische Leistungen“ und ihres inkompetenten Kabinetts in den letzten 11 Jahren, angefangen von Atomausstieg, Energiewende, Bundeswehrreform, Rente mit 63, Mindest-Lohn, Mietpreisbremse, EU-Politik, alternative Griechenland-und €uro-Rettung mit massiver Geldvernichtung, Staatsverschuldung, Islam-Debatte und dann ganz dicke: Asyl- Flüchtlings-und Migrationsdesaster, unkontrollierte Öffnung der Grenzen mit Masseneinwanderung ohne Asylberechtigung, infantile Willkommens(un)kultur mit totalem politischen Kontrollverlust, Türkei-Mrd-Deal dem Schurken Erdogan, kann man unisono nur wie folgt definieren und bewerten: Irrsinn !!
25.8.2016, Dipl.-Volkswirt Helmuth Gaentzsch, TO
.
Ein Jahr Budapest: Glaubwürdigkeitsverlust der Politik
Klasse Artikel, Herr Tichy! Wem das gefallen hat, empfehle ich auch folgenden Artikel (zwar etwas älter, aber sehr gut) von Markus Vahlefeld: http://www.achgut.com/artikel/es_liegt_ein_fluch_ueber_deutschland
Merkels werk: Vertrauensverust, Unehrlichkeit
Prima Zusammenfassung gegen das Vergessen, Herr Tichy! Das verheizen diverser Milliarden finde ich garnichtmal so schlimm, den das Geld wechselt nur seinen Besitzer hier bei uns, von Staat zu Caritas, Vermieter, Sozialarbeiter und Helfer und natürlich Einwanderer. Das meiste wird hier wieder ausgegeben werden, also eine Art “abwrakprämie” für alle im Umfeld dieses Phänomens. Nur mit dem Haken, dass sich die Regierung ihr abwracken prämiert. Der größte Schäden, den die Großkopferten angerichtet haben, ist ihr totaler Glaubwürdigkeitsverlust. Alle lügen, verzerren, beschönigen, brechen offen bestehendes recht, beklagen sich, tun nichts dagegen! Dieser Verlust an verspieltem Vertrauen ist in keiner Summe aufzuwiegen oder entschädigen. Alle Politiker die derzeit in Berlin aktiv sind, ihre Appendixe bei der Presse und selbst Wirtschaftgrössen haben daran migemacht, mitgelogen. Eben dass treibt sehr vielen die Wut ins Gedicht, nicht der offensichtliche Fehler mit der Grenze, denn Fehler kann jeder machen. Aber dass nicht zugeben, das lügen und für dumm verkaufen, dass ist fatal und unverzeihlich. Und die Folgen werden noch fataler. Viele wenden sich völlig von Politik, Medien ab. Vertrauen niemandem mehr, der ein Amt besetzt und damit siehen diese frustrierten den Staat als Feind, als Clique an, die wie eine junta die Macht Ansicht gerissen hat und jetzt ddr 2.0 probt. Aus kritischen Bürgern werden so staatsfeinde im klassischen Wortsinn, weil der Staat sich selbst zum Feind der Vernunft und Redlichkeit erklärt hat. Hier sehe ich das wirkliche Drama seinen Lauf nehmen, ungebremst!
25.8.2016, Marcel Börger, TO

 

Asylunterstützer hatten Balkan- und Italien-Route vorbereitet
Asylhopping? Das gibt es natürlich nicht. Und deswegen ist es die wohlgewählte Strategie vieler linken Asylunterstützer in den letzten Jahren gewesen, systematisch der deutschen Öffentlichkeit einzureden, dass außer in Ländern, die JEDEN reinließen und auf Vollversorgung setzten, wie BRD und Schweden, alle anderen Länder unsichere, unwürdige und unmoralische Unterbrinungsorte seien.
Das waren zuletzt laut Pro-Asyl und Amnesty eigentlich alle südlichen Durchreiseländer (Italien, Griechenland, usw). Hierdurch wurde systematisch die Balkan- und Mittelmeerroute vorbereitet.
16.3.2016, C. Chevalier, WO

 

Flüchtlingskrise in Budapest nicht durch Ungarn ausgelöst
Der Leiter des ARD-Studios in Brüssel Rolf-Dieter Krause in HartAberFair am 15.2.2016: Der Zaun in Ungarn war aus heutiger Sicht als Schutz der EU-Aussengrenze richtig, aber die schlechte Behandlung der Flüchtlinge in Ungarn sollte absichtlich abschrecken.
Die Krise wurde durch tausende Flüchtlinge ausgelöst, die ihre zugewiesene Unterkünfte (Versorgungseinrichtungen) entgegen EU-Recht willkürlich verlassen haben und den viel zu engen Platz ohne ausreichende Versorgung vor dem Ostbahnhof in Budapest tagelang besetzt haben, mit der Forderung zum Weiterfahrt nach Deutschland. Sie wollten die Registrierung in Ungarn auf jeden Fall vermeiden!
Sie haben die EU Regeln sehr gut gekannt und haben die Einhaltung der EU Regel willkürlich verhindert. Bereits an der ungarisch-serbischen Grenze: “Bitte nicht registrieren”.
Die ZDF-Reporter in Budapest haben die Flüchtlinge über EU-Recht nicht aufgeklärt, sondern unwidersprochen gesendet, wie die Flüchtlinge Ungarn der “Lüge über Verhinderung der Fahrt nach Deutschland” beschuldigen. Der willkürliche, rechtswiedrige Fussmarsch der Flüchtlinge (Blockierung der Autobahnen) vom Bahnhof Richtung Wien hat Merkel zum Handeln gezwungen.
Hätten die ZDF-Reporter die Flüchtlinge aufgeklärt, dass die Registrierung EU-Recht ist und kein Willkür des ungarischen Staates und sie sollten den unmenschlich überfüllten Bahnhofsplatz verlassen, zurück in die zugewiesenen Versorgungseinrichtungen, dann wäre die Lage eventuell nicht eskaliert. ZDF hat an mehren Tagen in den Hauptnachrichten Ungarn für die Situation vor dem Bahnhof beschuldigt und die schlechte Stimmung angeheizt. ZDF hat tagelang im Fernsehen den falschen Eindruck gesendet, dass die Zwangslage am Bahnhofsplatz durch den ungarischen Staat verschuldet ist.
16.2.2016, Szabo

 

31.8.2015 – Beginn des rasanten Abstiegs Deutschlands
Historiker werden den 31. August 2015 als den Beginn des rasanten Abstiegs Deutschlands markieren. An diesem Tag hat Bundeskanzlerin Merkel nicht nur die grüne Politik der offenen Grenzen, sondern, von den Medien weitgehend unbemerkt, den Ausnahmezustand für alle ausgerufen, die dieser Entscheidung zu widersprechen wagen oder auch nur Fragen dazu stellen.
……
„In diesem Lande leben wir, wie Fremdlinge im eigenen Haus “. Dieser Vers von Friedrich Hölderlin wurde Mitte der 70er Jahre vom Liedermacher Wolf Biermann als Anfangszeile eines Liedes benutzt, das die Entfremdung der DDR- Insassen, wie Bundespräsident Gauck die Bewohner richtig nannte, vom dem Staat beschreibt, in dem zu leben sie gezwungen waren. Ich hätte nie gedacht, dass dieser Vers mir je wieder in den Sinn kommen könnte, weil er passend für meine Lebenssituation wäre. Aber so ist es. Innerhalb eines halben Jahres hat sich unser Land in eine Gesellschaft verwandelt, in der sich immer mehr Menschen, wie ich, fremd fühlen. Die irrationale Zuwanderungspolitik, die Weigerung der Politik, die Grenzen zu sichern, das stetig wiederholte Mantra „Wir schaffen das“, wobei nie erklärt wird, wer, was, warum und wie schaffen muss, tragen dazu bei. Ebenso die reflexhafte Denunzierung und Stigmatisierung von Kritikern, die sich als „Nazi“ an den Pranger gestellt sehen, weil sie kritische Fragen zur chaotischen Flüchtlingspolitik haben, wie das Verleugnen, Vertuschen und Verschweigen von Fakten, die der geforderten, aber nie definierten „Willkommenskultur“ entgegenstehen. Eine Willkommenskultur, die nicht erklärt, wie denn der Zustrom von täglich tausenden Menschen auf die Dauer bewältigt werden soll.
…..
Die Kanzlerin, so (Verfassungsrechtler) Di Fabio, muss sofort und dringend umsteuern. Dies ist ein Gebot der Stunde, das über die Zukunft der Kanzlerin entscheiden wird.
Wir brauchen dringend:
– eine Unterscheidung zwischen Asylsuchenden und Wirtschaftseinwanderern
– eine Sicherung der deutschen Grenzen
– eine vorübergehende Aussetzung der Schengen- Regeln
– die sofortige Unterbindung illegaler Einwanderung
– die konsequente Abschiebung von Eingewanderten, die unseren Rechtsstaat und unsere emanzipatorischen Errungenschaften nicht akzeptieren
– eine Änderung der Haltung gegenüber den Neuankömmlingen.
Statt in ihnen bloße Almosenempfänger und Betreuungsobjekte zu sehen, sollte sie als Menschen behandelt werden, die ihr Schicksal in die eigenen Hände nehmen wollen. Die ungeheure Energie, die diese Menschen aufgebracht haben, um auf oft lebensgefährlichen Wegen zu uns zu kommen, wird in den Massenunterkünften, die nichts bieten außer unbestimmtes, tatenloses Warten, im besten Fall lahmgelegt. Im schlimmsten Fall verwandelt sich diese Energie in Frust oder gar Hass gegen die aufnehmende Gesellschaft, der ihr freundliches Gesicht nach außen wichtiger zu sein scheint, als das Schicksal der Neuankömmlinge.
…. Alles von Vera Lengsfeld vom 19.1.2016 bitte lesen auf
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_fremdheit_im_eigenen_land

Hinterlasse eine Antwort