Gentechnik-Food in den USA ohne besondere Kennzeichnung

Der Medienrummel um die Präsidentschaftswahlen in den USA ließ eine wichtige Gentechnik-Abstimmung unbeachtet: Am 7.11.2012 wurde in Kalifornien über die Proposition 37 abgestimmt, der die verbindliche Kenn-zeichnung von gentechnisch-modifizierten Organismen (GMOs) vorsieht: Mit 53.1% wurde dieser Antrag abgelehnt, was damit zu erklären ist, dass die Gentechniklobby massiv Greenwash praktiziert hatte. Grund: Wenn es um die Erlaubnis an Unternehmen geht, neue Gentechniken an Pflanzen zu erforschen und zu testen, sind Proteste in den USA kaum zu erwarten, da solche Anträge zum einen nicht wirklich neu, zum anderen zu abstrakt für den einzelnen Menschen sind. Sobald es jedoch um die Kennzeichnung von gentechnisch veränderten Lebensmitteln und damit um das Essen geht, trifft das Thema auf grosse Resonanz in der Bevölkerung. Die folgende Infografik von www.reputationsverteidiger.de zum Thema Gentechnik in Lebensmitteln zeigt, dass auch deutsche Konzerne in der letzte Woche bei der Abstimmung beteiligt waren, die Kennzeichnung von genmanipulierten Lebensmittel in Kalifornien zu verhinden.

                   
Genmanipulierte Lebensmittel                   GVO-Abstimmung Kalifornien                 GVO in USA, D und Indien

Quelle: http://www.reputationsverteidiger.de/blog/brand-management/reputation-gentechnik/

 

Dieser Beitrag wurde unter Gentechnik, Gesund abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort