Generationenübergreifendes Malen mit Senioren und Kindern des BBZ

Kunstwerke zu den vier Elementen Wasser, Feuer, Luft und Erde waren am vergangenen Wochenende in der Seniorenwohnanlage Pater Middendorf in Stegen zu sehen. Sie entstanden während eines Kreativprojektes, das von der Kunsttherapeutin Ute von Zastrow und der Leiterin des Schulkindergartens des Bildungs- und Beratungszentrum für Hörgeschädigte (BBZ) in Stegen, Gerda Hansmann, geleitet wurde. Das Besondere dieses Kooperations-Projektes war der generationenübergreifende Ansatz: Senioren der Wohnanlage malten zusammen mit Kindern des Schulkindergartens des BBZ; Alt und Jung ließen sich aufeinander ein. „Es war spannend zu beobachten, wie unbefangen und vorbehaltlos die Kinder mit den Senioren umgingen“, so Heike Jäger, Leiterin der Seniorenanlage, „für sie spielte es keine Rolle, ob die Senioren etwas konnten oder nicht. Und für die Senioren war die ungezwungene und spontane Art der Kinder erfrischend und belebend!“Nicht ein perfektes Bild als Ergebnis stand während des Kurses im Vordergrund, sondern der Prozess der Entstehung, das Experimentieren mit Farben und Formen, Spaß und Entdeckungsfreude – und das im gemeinsamen Tun. Und das ist es auch, was die Bilder dem Zuschauer vermitteln. Sie haben vor allem Ausdruckskraft und Ausstrahlung. Technische Perfektion verliert darüber ihre Bedeutung. Das Kreativprojekt entstand aus dem seit zwei Jahren laufenden Begegnungsprojekt heraus. Während das Begegnungsprojekt, bei dem die Kinder und Senioren einmal die Woche zusammen singen, basteln und spielen, als feste Einrichtung weiterläuft, fand das Kreativprojekt jetzt erst einmal einen Abschluss mit der Präsentation der Bilder. Den Initiatoren liegt dieses Projekt, das finanziell vom BBZ, „Miteinander Stegen e.V.“ und den beiden Mitarbeiterinnen der Pater-Middendorf-Anlage unterstützt wird, sehr am Herzen. Während früher das Miteinander der Generationen selbstverständlicher war, müssten heute ganz neue Formen des Zusammenlebens und des voneinander Lernens entwickelt und auch organisiert werden. Gerda Hansmann hat für dieses Begegnungsprojekt, von dem sowohl die Senioren als auch die Kinder profitieren, noch viele Ideen: sie könnte sich viele kleine Projekte im großen Projekt vorstellen: Koch- und Backkurse, Tanzstunden oder Märchenlesungen. Für die Realisierung dieser Ideen ist das Projekt allerdings auf finanzielle Unterstützung und Spenden angewiesen!

Spendenkonto: “ungehörig”, Sozialwerk für hörgeschädigte Kinder und Jugendliche Freiburg
Konto: 23737000, Volksbank Freiburg BLZ: 68090000
Stichwort „generationenübergreifendes Begegnungsprojekt“
Dagmar Engesser, www.dreisamtaeler.de

Dieser Beitrag wurde unter Behinderung, Ehrenamt, Kinder, Kunst veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort