Gehrad fuer mobile Senioren

Mit seiner Erfindung des Gehrads wendet sich der Tüftler Philipp Heist (70) aus FR-Wiehre all die Senioren, denen das Gehen immer mühsamer wird, die aber scheuen, einen Rollator zu schieben oder Rollstuhl zu benutzen. Das Gehrad als Zwitter von Roller und Fahrrad läßt sich als Stehhilfe oder Bewegungshilfe sitzend, stehend, mit einem Bein oder beiden laufend bzw. schiebend nutzen.    :

Gehrad als Retter der Mobilität im Alter
Die Grundkonstruktion seines Gefährts erinnert an einen Tretroller, aufgerüstet mit einem Sattel und einem Korb. Philipp Heist nennt seine Erfindung Gehrad: “Ältere Menschen können lange Stöcke, Stützen und Krücken nutzen, dann kommt plötzlich der Rollator oder der Rollstuhl. Doch dazwischen gibt es so gut wie nichts. Diese Lücke schließt das Gehrad.”…. Alles vom 11.2.2017 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/auf-dem-gehrad-mit-das-schoenste-fuer-mich-ist-die-gerettete-mobilitaet–133415956.html
   .

laufrad-heist2016
.
Laufrad, Scooter, Rollator, Gehhilfe, Sitz, Stehstütze, alles in diesem kleinen Gehrad.
Gehrad von Witold Philipp Heist, Falkensteinstraße 7, 79102 Freiburg,
gehrad@gmx.de   , www.hallo-leute.de

Dieser Beitrag wurde unter Engagement, Fahrradwege, Senioren, Zukunft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort