Gartenland in Kinderhand

Leckeres aus dem eigenen Garten ernten: Davon träumen viele. Für die Ein- bis Dreijährigen der Kleinkindgruppe Kleine Römer wird dieser Traum nun wahr: Am 22. September begannen die Kinder, Eltern und Erzieherinnen der Gruppe, die vom Caritasverband Freiburg Stadt getragen wird, mit der Anlage eines Gartens. Dort werden zukünftig Gemüse, Kräuter, Obst und Blumen angepflanzt. Der Bezug zur Natur und zu einer gesunden Ernährung von Anfang an sind die Ziele, die die Stiftung Kinderland Baden-Württemberg mit dem Projekt „Gartenland in Kinderhand” unterstützt. Sie gibt Startkapital für die Anlage des Gemüsegartens, aus dem im nächsten Jahr die ersten Leckereien geerntet werden können – wenn die Schnecken nicht schneller sind. Aber vor dem Genuss steht die Arbeit. Erst einmal werden der Boden vorbereitet und die Beete angelegt. Auch eine Kompostmiete soll entstehen, bei der die Kinder erleben können, wie aus Bioabfällen wieder neue Erde entsteht.
24.9.2012, Karin Moczygemba, Leiterin der Abteilung Familien und Bildung, Tel (0761) 31916-38 
karin.moczygemba@caritas-freiburg.de

Gartenland in Kinderhand:
http://www.bwstiftung.de/soziale-verantwortung/laufende-programme-und-projekte-soziale-verantwortung/stiftung-kinderland-baden-wuerttemberg/gartenland-in-kinderhand-ein-garten-fuer-die-kita.html

Dieser Beitrag wurde unter Garten, Kindergarten abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort