FT1844 – Eugen-Martin-Stiftung

Über einen Zeitraum von vier Jahren unterstützt die Eugen-Martin-Stiftung die Sportgrundschule der Freiburger Turnerschaft von 1844: Mit einer Spende von 1000 Euro pro Monat ermöglicht es die Stiftung, Teilstipendien an Kinder aus finanzschwächeren Familien zu vergeben und diesen so den Schulbesuch zu ermöglichen. Vorgesehen ist, dass mit dem Geld jeweils acht Kinder gefördert werden. Über den gesamten Zeitraum hat die Spende ein Volumen von 48 000 Euro. “Es ist uns wichtig, dass allen Kindern alle Bildungsmöglichkeiten offen stehen und eingeschränkte finanzielle Möglichkeiten nicht den Weg in eine besondere Bildungseinrichtung wie die der FT-Sportgrundschule verhindern”, so Horst Zipse, Vorstandsvorsitzender der Eugen-Martin-Stiftung.

ft-sportgrundschule140112

Die Eugen-Martin-Stiftung ermöglicht an der FT-Sportgrundschule für vier Jahre die Vergabe von Teilstipendien. Das Foto zeigt von links: Horst Zipse, Vorstandsvorsitzender der Eugen-Martin Stiftung, Klaus Müller, Vorstandsvorsitzender der Freiburger Turnerschaft (FT), FT-Präsident Norbert Nothhelfer, Lothar A. Böhler, Direktor der Stiftungsverwaltung. Foto: privat

Vom innovativen Bildungskonzept der Schule im FT-Sportpark an der Schwarzwaldstraße hatten sich Zipse und Lothar A. Böhler, Direktor der Stiftungsverwaltung Freiburg, persönlich überzeugt. Der 2010 verstorbene Unternehmer und Stiftungsgründer Eugen Martin war im Stadtteil Waldsee großgeworden und durch langjährige Beiratstätigkeit der Freiburger Turnerschaft verbunden. Mit der eigenen Spende wolle man “Anstiften zum Stiften” und hoffe, dass es gelinge, den Fördertopf zur Vergabe von Teilstipendien nachhaltig zu füllen, so Lothar A. Böhler. Von Zustiftungen durch Mitglieder des Sportvereins, Eltern von Sportgrundschulkindern und die FT selbst konnte deren Vorstandsvorsitzender Klaus Müller bereits berichten.
16.1.2014

Dieser Beitrag wurde unter Schulen, Sport, Sportvereine abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort