Freiheitskaempfer Dortu, Neff und Kromer – wuerdige Gedenkfeier

Mit großer Beteiligung wurde am 31. Juli 2012 wiederum der hingerichteten Freiheitskämpfer Dortu, Neff und Kromer auf dem Alten Wiehrefriedhof gedacht.  Zur Gedenkfeier, die von der Initiative zur Erinnerung an die Badische  Revolution von 1848/49 seit 2004 veranstaltet wird, erschienen nach  unterschiedlichen Schätzungen zwischen 150 und 200 Personen. Der Sprecher der Initiative, Heinz Siebold, betonte, dass zu gleichen Zeit auch in Potsdam, dem 
Geburtsort von Maximilian Dortu, eine Gedenkveranstaltung stattfand.

Die Fraktion Die Andere im Potsdamer Gemeinderat hatte wie auch der Oberbürgermeister der Stadt Freiburg ein Blumengebinde zur Niederlegung am  Grabmal von Max Dortu in der Wiehre gestiftet.

Mit einer scharfzüngigen Rede ging der Kabarettist Matthias Deutschmann  auf die zu verschiedenen Zeiten unterschiedliche Kultur des Erinnerns ein. Nicht  zu allen Zeiten ist den offiziellen Stellen eine Würdigung der 
Demokratiebewegung Wert gewesen. Deutschmann appellierte, nach wie vor intransparente Bereiche der Demokratie kritisch unter die Lupe zu nehmen, sei es  beim geheimen Management der Eurokrise oder auch im unkontrollierten  Rüstungsexport.  
Der Sänger und Schauspieler Olaf Creutzburg umrahmte die Feier mit  Vormärz-Liedern und machte mit jeinem historischen Rap Furore.
3.8.2012

Dieser Beitrag wurde unter Engagement, Friedhöfe, Geschichte, Heimat abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.