Freiheit ja – Bevormundung nein

Mit der Demo “Tag der Freiheit” am 1.8.2020 in Berlin ist eine gesellschaftliche Bewegung entstanden, die politisch weder links noch rechts ist, sondern staatsbürgerlich. Als ‘Hambacher Fest des 21. Jahrhunderts’ für die Freiheit und gegen die Bevormundung durch Regierung und Mainstream-Medien. Diese Bewegung wird sich auch bei der Demo am 29.8.2020 in Berlin nicht stoppen lassen.
Weder durch ein (1) Verbot – dann demonstrieren die Bürger eben vor ihren Haus- und Wohnungstüren. Noch durch (2) Wasserwerfer – dies wäre angesichts friedlicher Demonstranten widerrechtlich.
.
(1) Zum befürchteten Verbot der Demo am 29.8.2020:
Angela Merkel zu den Groß-Demonstrationen in Belarus: „Unser Herz schlägt mit den Demonstranten!“ (Bild 17.8.2020). Im Gegensatz dazu bezeichnete die Kanzlerin Groß-Demonstrationen wie in Berlin am 1.8.2020 als “Desaster” und “Bundesligafußballspiele mit Publikum – undenkbar” (Bild 18.8.2020). Solche Äußerungen bereiten vielen Sorgen, die Dushan Wegner im folgenden Beitrag so beschreibt:
.
Coronamüde? Bewegt euch!
Frau Merkel fürchtet ein »Desaster« sagt sie – aber vermutlich natürlich nur für Deutschland. Wenn das Virus wirklich so gefährlich ist, warum mahnt sie nicht die Maskenlosen in Weißrussland? Nicht einmal ein einziges Wort, keine Silbe, nichts.

Warum erklärt man Fußballspiele nicht einfach zur politischen Demonstration gegen die Opposition? Mancher Fußballverein präsentierte sich ja ohnehin sehr politiknah, da wäre es nur logisch, die Spiele zur Demo gegen Merkels Gegner zu erklären, und schon wäre das Virus ganz magisch seiner Kraft beraubt!.

Es kursieren verschiedene Thesen zur Frage, warum die Regierung so unterschiedlich auf die verschiedenen Demos reagiert. Etwa: Wenn die Demonstration die eigene Gesellschaft spaltet (etwa indem sie Menschen verschiedener Hautfarben gegeneinander aufhetzt), stärkt sie die Position der Regierung und lenkt so schön von aktuellen Skandalen ab (etwa vom Wirecard-Skandal, siehe rnd.de, 20.7.2020); etwas Antifa-Randale, Weiße-Schuld-Debatten und zeitfressende, ablenkende Debatten um Zigeunersoßen sind genau nach dem Geschmack der Pöstchensammler.
Wenn die Bürger gegen die Regierung auf die Straße gehen (in Deutschland sind Regierung und Staatsfunk ja gewohnt, dass die Masse für die Regierung demonstriert, auch wenn da schon mal mit Gratis-Konzerten und Bratwurst »nachgeholfen« wird), und wenn sie so etwas wie Geschlossenheit zeigt, wird die Politik richtig panisch.

berichtete sie (Frau Hayali) besonders der »Mix an Menschen« habe sie erschreckt (https://www.zdf.de/nachrichten/politik/coronavirus-hygienedemos-dunja-hayali-100.html, 2.8.2020). Das ist es, wovor Regierung und Staatsfunk sich heute zu fürchten scheinen:
Dass Menschen sich zusammenschließen, als Demokraten, über einzelne Gruppen hinweg. Der einzelne Mensch wie auch die einzelne Gruppe sind schwach, doch wenn ein »Mix an Menschen« sich zu einem Anliegen zusammenschließt, werden die Durchregierenden und ihre Journalisten spürbar nervös. Für den 29. August 2020 ist die nächste regierungskritische Demonstration in Berlin angekündigt – ich bin sicher, dass die Politik wieder die Bürger übelst beschimpfen wird, und dass Staatsfunker losziehen werden, um die Demonstranten als lächerlich und gefährlich darzustellen. Was erlaubt sich der freche Bürger da?
Man muss es dem Virus lassen, dass es politisch wirklich »auf Zack« ist, und überraschend genau unterscheidet, auf welchen Demos es harmlos bleibt (Demos, die Globalisten mögen) und auf welchen es sich wie ein Feuer verbreitet (Demos, die Globalisten nicht so mögen).
… Alles vom 18.8.2020 von Dushan Wegner bitte lesen auf
https://www.dushanwegner.com/coronamuede/
(2) Zum befürchteten Einsatz von Wasserwerfer gegen Corona-Demonstranten
Was hatte Matthias Koch da aufgeschrieben? Der Journalist ist ja beim RND nicht irgendwer, als Chefautor der Madsack-Gruppe ist er schon seit Gründung 2013 Teil des RND, übernahm dort die Führungsrolle und trägt also in besonderem Maße Verantwortung, was inhaltlich passiert. Wenn Koch also daneben haut, dann trifft es das Netzwerk in seiner Gesamtheit.

Er fordert zunächst in besagtem grenzwertigem Tonfall: „In Auseinandersetzung mit Infektionsschutzgegnern müssen neue Saiten aufgezogen werden.“ … Nein, interessanter ist, wie diese neuen Saiten bei Matthias Koch an der Spitze des RND tatsächlich und im Wortlaut aussehen sollen:
„Offensichtlich ist bei Bußgeldern für Maskenverweigerer noch Luft nach oben. Schließlich muss auch geklärt werden, was geschehen soll, wenn Verschwörungstheoretiker erneut ihr unbezweifelbares Demonstrationsrecht missbrauchen zu infektionsrechtlich unzulässigen Superspreader-Events. Die Wahrheit ist: Da kann auch mal der Einsatz von Wasserwerfern geboten und polizeirechtlich angemessen sein. Zeichen setzen dürfen nicht nur die Abgedrehten.“

Es muss in aller Deutlichkeit gesagt sein: Der Journalist Koch bewirbt sich mit seinem neuesten Leitartikel als Hilfs-Regierungssprecher aus der Privatwirtschaft heraus. Oder er bewirbt sich für sein Netzwerk schon um eine Führungsrolle in den öffentlich-rechtlichen Medien von morgen, dann, wenn solche Netzwerke als große Medienverteilstationen Regierungshaltung nach chinesischem Vorbild in die Gazetten spritzen wie Wasser aus Wasserwerfern.
… Alles vom 16.8.2020 bitte lesen auf
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/wasserwerfer-gegen-corona-demonstranten/
.
Einige Kommentare:
Herr Koch sollte SOFORT entlassen werden.
Was sind das nur für Journalisten,die die Regierung vor sich her treiben und China-Methoden fordern?!Ich bin entsetzt über die sozialistischen Tendenzen in unserem Land.Diese Menschen scheinen mittlerweile an allen wichtigen Schaltstellen im Land zu sitzen.Merkel hat offenbar ganze Arbeit geleistet.
16.8.2020, Jule K, TO
.
Demonstrationen in Belarus und Berlin – zweierlei Maß
Da fällt mir gerade das Demonstrationsgeschehen in Weißrussland – eleganter: Belarus – ein, das momentan in den Mainstream-Nachrichten erste Plätze einnimmt und voll Enthusiasmus für die Demonstrierenden dort kommentiert wird.
Vielleicht sollte gerade das RND mal einen genaueren Blick auf diese Demonstranten werfen, dann würde es bemerken, dass diese – oh Schreck – weder Masken tragen noch Abstand halten. Die dürfen das, die Corona-Demonstranten aber nicht. Klar, der Virus macht einen Bogen um weißrussische Revolutionen, nicht aber um deutsche… Messen mit zweierlei Maß!
16.8.2020, S.K.
.
Matthias Koch vom RND ist offensichtlich ein zu Gewalt aufhetzender Antidemokrat.
Denn der Einsatz von Wasserwerfern gegen friedliche Demonstranten ist eindeutig Gewaltanwendung! Das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ muß vom Verfassungsschutz überwacht werden!
16.8.2020, M.O., TO
.
Das ist pure Angst und Panik vor Organisationen wie Querdenken711,
die aus der Mitte der Gesellschaft die Etablierte Parteien, wie in Italien mit der 5 Sterne Bewegung und Lega schon erfolgt, überflüssig machen und neue Akzente setzen werden: 0 Windräder dafür preiswerteren Strom, GEZ weg kann sich eh keiner mehr leisten, Illegale Einwanderung beenden kann sich auch keiner mehr leisten, Einigkeit und Recht und Freiheit wieder den gebotenen Stellenwert geben usw. für Journalisten a la Koch ist genug zu tun in China … tschüss
16.8.2020, MG42
.
Ich habe den Kommentar des Herrn Koch in der Rostocker Ostseezeitung gelesen
und war erschrocken über diese Forderung. Ich bin Jahrgang 1961 und habe das andere System erlebt. Das 30 Jahre nach unserer friedlichen Revolution wieder Journalisten dazu aufrufen das Volk mit Wasserwerfern zu bekämpfen macht mir Angst. Was ist los mit uns ? Dieser Aufruf spaltet die Gesellschaft. Wird nicht immer gesagt : Achtet auf eure Worte denn aus Worte werden Taten. Dieser Herr Koch sollte sich schämen sich Journalist zu nennen. „Typen wie er“ sind die wahren Scharfmacher in unser Gesellschaft. Wir müssen alle auf uns aufpassen sonst läuft uns alles aus dem Ruder
16.8.2020, A.P.
.
Die Gesetzeslage verbietet also den Einsatz von Wasserwerfern gegen friedliche Demonstranten?
Nun, dem kann abgeholfen werden. Es finden sich doch ganz sicher einige zivilcouragierte linksgrüne Aktivisten, die sich unter die friedlichen Demonstranten mischen und den einen oder anderen Stein oder die eine oder andere Flasche in Richtung Polizei werfen. Natürlich nur, um der guten Sache zu dienen!
Für Tschurrnalisten wie diesen Matthias Koch wäre das dann sicher der ultimative „Beweis“, dass die Gegner der Grundrechtseinschränkungen allesamt böse Naahdsiehs sind …
16.8.2020, J.SCH-H., TO
.
Die SPD hält mit 23,1% den größten Kommanditistenanteil der Lachsack-Gruppe.
Warum ist in diesem Land den politischen Parteien die wirtschaftliche Betätigung nicht verboten? Jedem Dackelzüchterclub ist das nicht erlaubt. Auf die Idee kam man erst, als die frühe AfD unter Lucke noch Gold verkaufte und dann musste man gut aufpassen, daß man sich selbst mit neuen Regeln nicht von den Geldquellen abschnitt. Ja, alles in einer Hand, alles vor der Gleichschaltung. Und Berlins Bürgermeister Müller hat sich auch schon dazu geäußert. Er wird Wasserwerfer einsetzen, wenn keine Masken getragen werden. Ja, gegen Aufständische geht man rigoros vor. Ich hoffe, es kommt soweit, aber niemand kommt wirklich zu Schaden. Einen besseren Gefallen bei der Demaskierung eines Regimes kann man ja gar nicht tun.
16.8.2020, C.N.
.
Seit dem 01. August gibt es eine große Bewegung,
eine nicht mehr zu stoppende bürgerliche Bewegung, die sich von Parteienstaat (Jaspers, von Weizsäcker, von Arnim) und Mainstream-Medien emanzipiert hat. Diese Bewegung ist nicht politisch, sondern staatsbürgerlich. Sie lässt sich nicht spalten, denn Einigkeit ist ihr Ziel. Sie ist das Hambacher Fest des 21. Jahrhunderts. Bitte fahrt die Wasserwerfer auf, dann wird alles noch viel schneller gehen.
16.8.2020, Pon
.
„Empörungsmanagement” der Medien?
Nee, nicht irgendwann; USA und FOX News sind da schon weiter:
https://uncut-news.ch/2020/08/14/us-tv-arzt-will-dass-ungeimpfte-kinder-gelbe-abzeichen-tragen/ … Dann keimte aber in mir die hoffnungsfrohe Vermutung, dass es sich hier um keinen echten Vorschlag, sondern um ein “wohldosiertes“ Empörungsangebot von FOX News handelt! So etwas kennen wir hierzulande zur Genüge von der „Bild“ – immer schön dafür sorgen, dass immer etwas „Druck auf dem Kessel“ bleibt. Ich nenne das (nach Prof. Mausfeld, wenn ich mich nicht irre…) gerne auch „Empörungsmanagement“.
16.8.2020, Bro

Dieser Beitrag wurde unter Bürgerinitiativen, Engagement, Kultur, Medien, Oeffentlicher Raum, Zukunft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort