Freiburg ehrt EhrenamtlerInnen

Am internationalen Tag des freiwilligen Engagements hat die Stadt Freiburg am 9.12.2012 ehrenamtlich tätige Personen und Projekte gewürdigt. “Das bürgerschaftliche Engagement ist der soziale Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält und liebenswert macht”, so OB Salomon. In der Aula der Universität wurden geehrt: Aurelio Andy von der Initiative Skatement, der sich für die Skaterszene einsetzt.
Christa Mohr, die im St.-Anna-Stift Pflegebedürftigen hilft.
Der Vorsitzende des Bürgervereins Haslach, Hubert Nixdorf.
Die “Initiative zur Erinnerung an die Badische Revolution 1848/49” mit Heinz Siebiold.
Das Waltershofener Bürgernetz “Z’sämme” mit Carola Sonne.
Der Verein Transition Town mit Andrea Philipp, der sich um öffentliche Grünflächen kümmert.
Den Wilhelm-Oberle-Preis für soziales Engagement erhielt die inklusive Theatergruppe “Die Schattenspringer” mit Wolfgang Kapp.
Der AOK-Preis für gesundheitsbewusstes Engagement ging an das Netzwerk Pflege-Begleitung.


oben v.l.: heinz Siebild, Aaron Amann und Christopher Hellstern (für Aurelio Andy), Andrea Philipp
unten v.l.: Wolfgang Kapp, Christa Mohr, Carola Sonne und Hubert Nixdorf
  
OB Salomon dankt engagierten Bürgerinnen und Bürgern
Am 5. Dezember war der Internationale Tag des Freiwilligen Engagements. Zu diesem Anlass hat die StadtFreiburg die Leistungen ehrenamtlich und freiwillig tätiger Bürgerinnen undBürger gewürdigt. Bei der Fest veranstaltung am 9. Dezember in der Aula der Albert-Ludwigs-Universität ehrte Oberbürgermeister Dieter Salomon stellvertretend drei Personen und drei Projekte. Darüber hinaus wurden wie in den Vorjahren der Wilhelm Oberle-Sozialpreis und der AOK-Präventionspreis für bürgerschaftliches Engagement vergeben.
 Dabei betonte Salomon:”Das bürgerschaftliche Engagement ist der soziale Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält und liebenswert macht. Auf diese Weise entstehenaktive Gemeinschaften, die das soziale Miteinander stabilisieren und aufvielfältige Weise die Entwicklungspotenziale unserer Stadt stärken.”
 In Freiburg ist jede/r Vierte über 14 Jahren in Vereinen, Initiativen, kulturellen, schulischen, sozialen oder sportlichen Einrichtungen aktiv. Der Stadt Freiburg sei es daher einzentrales Anliegen, so der Oberbürgermeister, all diesen Engagierten für ihren Einsatz und ihre Mitverantwortung zu danken: “Hierzu zählt auch die Bereitschaft vieler Unternehmen und Einrichtungen, sich ihrergesellschaftlichen Verantwortung zu stellen und bürgerschaftliches Engagementzu fördern.” Salomon dankte dem Universitätsklinikum für das Sponsoringbei der Ausrichtung der Festveranstaltung für über 300 geladene Gäste.
Die Auswahl aus den 20 eingereichten Personen- und Projekt-Vorschlägen traf eine Jury, der Vertreterinnen und Vertretern der Bürgervereine, des Klimabündnisses, des Stadtseniorenrates, des Sportkreises, der Freiwilligen-Agentur und des Selbsthilfebüros, des Stadtjugendringes, der Vereinigung Freiburger Sozialarbeit und der Wirtschaftsjunioren der IHK angehörten. Stellvertretend für die Gesamtheit der Engagierten übergab Salomon drei Personen und drei Projekten die städtische Ehrung. Alle Ausgezeichneten werden von Andreas Schwab, Abgeordneter des Europaparlaments, zu einer Informationsfahrt nach Straßburg Mitte März eingeladen. …

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Ehrenamt, Vereine abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort