Fessenheim – 2016 kein Aus?

Das AKW Fessenheim als ältestes Atomkraftwerk Frankreichs sollte 2016 abgeschaltet werden. Nun wurde dies in Frage gestellt. Damit würde die Regierung Hollande frühere Zusagen brechen. Die Betriebsgenehmigungen des AKWs am Rheinseitenkanal in Höhe von Heitersheim gelten bis 2019 für Block I und bis 2021 für Block II.

 

 

Bleibt Fessenheim aus Kostengründen in Betrieb?
Ein Bericht, der diese Woche im Finanzausschuss der Nationalversammlung vorgestellt wird, empfiehlt aus Kostengründen, das Akw weiterzubetreiben. Nach Medienberichten beziffert das Papier die Kosten der Abwicklung – noch ohne den eigentlichen Rückbau – mit fünf Milliarden Euro. Die Autoren, der konservative Abgeordnete Hervé Mariton und der Sozialist Marc Goua, legen ihren Zahlen in erster Linie einen zu erwartenden Gewinnverlust für den Akw-Betreiber Electricité de France (EdF) zugrunde. ….
Alles vom 30.9.2014 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/bleibt-das-akw-fessenheim-aus-kostengruenden-in-betrieb

Fessenheim ist das älteste Atomkraftwerk Frankreichs. Die beiden Druckwasserreaktoren stehen 25 km südwestlich von Freiburg – auf der Höhe von Heitersheim – am Rheinseitenkanal (Grand Canal d’Alsace), gingen 1978 in Betrieb und leisten 1800 Megawatt.

Atomenergie ist:
– die teuerste Energieform: wenn man alle versteckten Kosten mitrechnet (Subventionen, Entlagerung, usw) kommt man auf einen Preis der ein vielfaches von jeder anderen Energieform (Fossil oder Erneuerbar) übersteigt.
– ist die schmutzigste Energieform: sowohl beim Rohstoffabbau, wie natürlich auch beim Betrieb und über tausende Jahre danach werden Strahlungen freigesetzt. Während des Betriebs und der Endlagerung kann mans vielleicht eindämmen .. vielleicht… beim Abbau in Afrika werden aber ganze Landstriche kontaminiert
– ist die gefährlichste Energieform: Wahrschinlichkeit hin oder her-wenn so ein Teil hoch geht, sei es durch Bedienfehler wie in Tschernobyl oder äußere Einflüße wie in Japan oder Terror oder Krieg oder sonst was, dann ist die Kacke auf jeden Fall am dampfen und Südbaden ein Sperrzone. In keiner anderen Energieform steckt so eine potentielle Gefahr.
1.10.2014, Markus Günther
.
Demo in Colmar
Die Katastrophe von Fukushima hat gezeigt: Die Radioaktivität trifft uns alle, ohne Ausnahme. Das AKW Fessenheim muss gestoppt werden „JETZT“. Sie haben es in der Hand. Setzen Sie Prioritäten für „Fessenheim stilllegen. JETZT!“ Kommen Sie zu den Protestaktionen:

Donnerstag 2. Oktober 2014 13:30 Uhr
Demo vor der Präfektur in Colmar (Sitzung der Überwachungskommission CLIS)
Fahrgemeinschaften Treffpunkt 12.00 Uhr, Parkplatz Thermalbad Bad Krozingen.
Es geht um unsere Zukunft und die unserer Kinder und Enkel!
Aktionsbündnis Fessenheim stilllegen. JETZT!
http://www.fessenheimstop.org
http://www.facebook.com/FessenheimStilllegenJetzt

1.10.2014, Didier Nocus

Dieser Beitrag wurde unter AKW abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort