Fake-News und Faker

Absichtliche Falschmeldungen gab es schon immer. Das einzig neue an “Fake-News” ist, dass heute übers Internet mit den “Sozialen Medien” auch ganz normale Bürger Nachrichten erfinden können. Die größten Faker sind aber nicht die kleinen Bürger, sondern Lobby, Parteien, Regierungen, NGO und Medien. Zu unterscheiden sind echte Fake-News, also bewußte Falschmeldungen (Beispiel (1) Bild-Zeitung/Maria L und (2) ARD/Steinbach) und wahre Meldungen, die von der anderen Seite als Fake hingestellt werden (Beispiel (3) GroKo/Griechenland und (4) Grüne/ Migration von Single-Männern).

.
Beispiel (1): Fake durch Mainstream-Presse, wie z.B. Bild-Zeitung: Maria L.
“Durch Artikel wie z.B. diesen in der Bild-Zeitung wurde von Seiten der Mainstreammedien der Eindruck erweckt, dass man das Verhalten der Familie des ermordeten Mädchens (Maria L in Freiburg) als Beleg für die weiterhin ungebrochene Unterstützung der momentanen Politik in Deutschland werten kann (‚Eltern der Ermordeten rufen zu Spenden für Flüchtlinge auf’). http://www.bild.de/news/inland/mord/eltern-der-getoeteten-maria-baten-um-spenden-statt-blumen-49062642.bild.html
Das Problem ist, dass der erweckte Eindruck nicht richtig war. Maria L. hatte sich ehrenamtlich engagiert. Und zwar in der internationalen Bildungsarbeit, um die Benachteiligungen von Kindern in z.B. Bangladesh zu mindern. Und für ein konkretes Schulbauprojekt in Ghana. Dieses Projekt wurde vom Freiburger Verein Weitblick, der auch in der sogenannten Flüchtlingsarbeit tätig ist, betreut. Die von den Eltern erbetenen Spenden wurden, wie diese Stellungnahme des Vereins klar belegt, in die Projekte geleitet, für die sich Maria L. engagiert hat, also die Schule in Ghana. Ein völlig normaler, menschlich nachvollziehbarer Akt der Ehrung des Andenkens und der Arbeit ihrer ermordeten Tochter. Und ganz sicherlich kein politisches Statement zur aktuellen deutschen ‚Flüchtlingspolitik’. Wie schwerwiegend sind die falschen Schlagzeilen, die von vielen Menschen in Deutschland zur Kenntnis genommen wurden, gerade wegen des klaren, intendierten Subtextes? Ich meine, dass es ein sehr schwerwiegender Vorgang war. Es hat die Eltern und auch den Verein in keine gute Situation gebracht, wie diese Stellungnahme deutlich macht. https://weitblicker.org/content/textmitbild/Freiburg/Stellungnahme
Wobei ich es trotzdem fragwürdig finde, dass der Verein nur wenig die falschen, bewusst oder unbewusst missbräuchlichen Schlagzeilen anprangert, sondern vor allem die massiven Reaktionen, die dadurch verursacht wurden. Was hätte der offenbar ziemlich linke Verein gesagt, wenn die initialen Reaktionen gewesen wären, dass es sich hier ganz offenkundig um eine Falschmeldung der Medien handelte, um die Regierung zu entlasten? …. Alles vom Vera Lengsfeld vom 16.1.2017 bitte lesen auf
http://vera-lengsfeld.de/2017/01/16/schwierigkeiten-mit-linken-fake-news-nachbetrachtung-zum-freiburger-mordfall/#more-835

Beispiel (2): Fake durch ARD-Tagesschau zu CDU-Austritt von Erika Steinbach
… die Tagesschau hat eine gravierende Desinformation an Millionen Fernsehzuschauer verbreitet:
“Als Reaktion auf den Austritt von Erika Steinbach aus der CDU, forderte Manfred Pentz, Generalsekretär der CDU Hessen, dass Steinbach ihr Bundestagsmandat zurückgeben sollte „das sie von der CDU erhalten hat.“ Ob der Landtagsabgeordnte Pentz tatsächlich nicht weiß,dass er sein Mandat von den Wählern erhalten hat und nicht von seiner Partei, oder ob er wider besseren Wissens diese Forderung erhoben hat, ist nebensächlich. Sie zeigt auf jeden Fall, weit weit sich unsere Volksvertreter vom Grundgesetz entfernt haben. Mit ihnen die Journalisten (hier der ARD-Tagesschau), die so etwas senden, entweder auch aus Unwissenheit, oder weil sie Widerspruch gegen die Anmaßung der Politik nicht wagen. Erika Steinbach, die in ihrem Wahlkreis direkt gewählt wurde (insgesamt 7 mal) ist nur ihren Wählern und ihrem Gewissen verpflichtet und nicht der CDU. Die Wähler, nicht die CDU, haben ihr das Mandat erteilt. Wenn ein CDU-Politiker den Eindruck erweckt, seine Partei würde Mandate vergeben, so ist das ein Angriff auf das Grundgesetz und auf das Parteiengesetz. Zur Erinnerung Art 38 GG: „Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen. …. ”
Alles vom 16.1.2017 von Vera Lengsfeld bitte lesen auf
http://vera-lengsfeld.de/2017/01/16/fake-news-bei-der-tagesschau/

Beispiel (3): Bundesregierung deklariert die Überschuldung von Griechenland als Fake
“Das Debakel des Landes, seine groteske Überschuldung und hundsmiserable Wirtschaftspolitik, die komplette Untauglichkeit für eine gemeinsame Währung wurde ebenfalls von wenigen Journalisten erkannt und beschrieben – aus der Sicht der Bundesregierung alles “Fake-News”, geeignet, die „Griechenland-Rettung“ madig zu machen. Die als Faker hingestellten Journalisten haben Recht behalten….”

Beipiel (4): Die Grünen bezeichnen die Single-Migration als Fake
Im Sommer 2015 (Budapest) wurden im TV vornehmlich Frauen mit Kindern bzw. Familien als Migranten auf der Balkanroute gezeigt. Journalisten “fiel auf, dass pauschal Flüchtlinge genannte Migranten erkennbar nicht Frauen und Kinder, sondern Jünglinge waren. Wer das öffentlich formulierte, galt nicht mehr nur als Faker, sondern schon gleich als Nazi”. Vor allem die Grünen beharrten jedoch weiter darauf, dass Familien zu uns kommen, deren Männer hier als Erwerbstätige gesucht sind: “Uns werden Menschen geschenkt”. Heute wissen wir, dass das Migrationsproblem in Wahrheit ein reines Männermigrationsproblem ist, denn 90 % der Migranten sind alleinstehende junge Männer, zumeist funktionale Analphabeten.
18.1.2017

Am schlimmsten: Fakes von Regierungen
Am gefährlichsten sind Fakes, wenn sie von der Exekutive abgesetzt werden, also von einer Regierung. Man denke nur an den Fake der US-Regierung zur Begründung bzw. Auslösung des Irak-Krieges, Saddam Hussein verfüge über Massenvernichtungswaffen.
Den aktuell schlimmsten Fake verbreitet die Bundesregierung der GroKo, in dem sie sinngemäß verkündet: “Die Flüchtlingswelle ist abgeebbt, die Massenmigration vorbei.” Anfang 2017 kommen Tag für Tag über 300 UMA’s ohne Ausweise illegal ins Land – Kosten 4000 Euro pro Person und Monat, also fallen tagtäglich 1,2 Mio Euro an Kosten zusätzlich an. Nochmals zum Begreifen: Jeden Tag erhöhen sich die Kosten für Flüchtlinge um 1,2 Mio Euro.
19.1.2017
.

Correctiv – eine neue Bundesprüfstelle für Fake-News?
Und jetzt also soll eine Art Bundesprüfstelle für „Fake-News“ eingerichtet werden, eine neue Hauptabteilung für Information (www.correctiv.org)? Eine Art Bundesprüfstelle für „Fake-News“? Da stellen sich mir die Haare auf. Und auch darüber, dass viele Journalisten das begrüßen. Facebook will jetzt sogar ein Essener Journalistenbüro (http://www.nachdenkseiten.de/?p=36631) damit beauftragen, „Fake-News“ zu enttarnen, wenn Leser das verlangen. Das ist eine sehr schlichte Vorstellung. Nachrichten sind zu selten eindeutig falsch oder wahr, sie sind immer auch interessenbezogen. Und wessen Interessen vertritt Correctiv? Und nun kommt also Correctiv mit fragwürdiger Finanzstruktur und noch fragwürdigerem Vorgehen und will über Wahr und Falsch entscheiden? Wir alle verfügen über den größten Wissensspeicher der Welt, jeder von uns hat seine private Mammut-Bibliothek mit angeschlossenem Zeitungsarchiv: Die elektronische Suchmaschine. Dort finden sich Fakten, Fakten, Fakten. Wir müssen sie nur abrufen. Und manche Wahrheiten stellen sich erst im Laufe der Zeit als solche heraus – etwa dass die Griechenland-Rettung nicht funktionierte. Sondern nur teurer wurde. Oder dass im vergangenen Jahr nicht nur Ärzte einwanderten. Die Welt, sie ist nicht so, wie Regierungen sie sich ausmalen oder und vormachen. ….
Alles von Roland Tichy vom 15.1.2017 bitte lesen auf
http://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/eine-art-bundespruefstelle-fuer-fake-news/
   .
http://www.tichyseinblick.de/meinungen/der-kampf-um-die-meinungsfreiheit-beginnt/

Hatespeech, Fake-News, Rechts
Dossier Zensur 4.0: Beschränkungen der Freiheit kommen immer zunächst als Schutz vor irgendetwas daher. Auch die Aushebelung von Meinungs- und Pressefreiheit erfolgt stets im Auftrag des Guten. In Deutschland arbeiten immer mehr Vertreter des politischen Apparates unverhohlen auf Zensurmaßnahmen hin – angeblich im Kampf gegen „Hatespeech“, „Fake-News“ und „Rechts“. Achse-Autoren verfolgen das Gebaren der Neo-Zensoren schon lange. Hier eine Zusammenstellung der wichtigsten Beiträge zum Thema. … Dossier vom 17.1.2017 mit allen Links bitte lesen auf
http://www.achgut.com/artikel/dossier_amadeu_die_deutsche_zensur_avantgarde

Fakenews – im Zweifel auf Regierungskurs
Zensur betrifft alle. Interessant ist, dass das Internet im Gegensatz zu vielen anderen Technologien wie Farbfernsehen, Atomkraft oder Computer, von Linken anfangs positiv gesehen wurde. Viele hielten es zunächst für das perfekte Instrument in ihrem Kampf gegen Herrschaft, wobei mit Herrschaft auch hier stets nur die Herrschaft des Kapitals gemeint war, während die Tyrannei der (vermeintlichen) Mehrheit oder Koalitionen zwischen Regierungskurs und Medien, wie wir sie heute erleben, kaum ein Thema waren. Nun aber, wo auch die vermeintlich populistischen politischen Akteure das Internet als freies Medium nutzen, ist bei vielen Linken Ernüchterung eingekehrt. Da müsse man nun wirklich etwas tun, zur Not auch mit Zensur. Allerdings geht diese eben nicht nur in die eine (rechte) Richtung. Auch linke Positionen könnten, wenn wir nicht aufpassen, von übereifrigen Staatsbediensteten in Zukunft einfach wegrationalisiert werden, etwa weil ein Körnchen der Story falsch recherchiert war oder sich jemand angeblich im Ton vergriffen hat. Im Prinzip sitzen wir also alle im selben Boot. …. Alles vm 17.1.2017 bitte lesen auf
http://www.achgut.com/artikel/fakenews_im_zweifel_auf_regierungskurs

Fake News rechtfertigen keine Zensur
Eine Zensur ist nämlich nichts anderes als eine andere Art von Gesinnungsdiktatur = Erziehung/Bevormundung. Wir sind frei Bürger und erwachsen genug! Die Politiker und Medien haben ihre Macht nur von uns Wähler und Lesern geliehen bekommen. Wenn die Politik jetzt hergeht und auf ihr unliebsame Äußerungen (Fake News) eine Zensur durchsetzen will, dann ist das ein Angriff nicht nur auf unsere Freiheit sondern auch auf unseren Verstand und unsere Vernunft.
17.1.2017, Marc Hofmann, TO
.
Wenn wir ehrlich sind,
haben wir es uns viel zu lange bequem gemacht in unserer Wohlstandsgesellschaft. Ich nehme mich nicht aus, war über ein Jahrzehnt lang Nichtwähler, da mir der deutsche Politbetrieb zunehmend suspekter wurde und ich darin niemandem ruhigen Gewissens eine Stimme geben konnte. Ein unheimlicher Luxus, wenn man mal kurz darüber nachdenkt. Diese Bequemlichkeit haben natürlich Machthungrige ausgenutzt und jetzt schaue ich und Millionen andere blöd aus der Wäsche. Jetzt muß ich politisch sein, wenn ich etwas von dem Deutschland erhalten möchte, welches mir lieb war und ich für selbstverständlich hielt. Und alles was ich dafür habe ist meine Meinung auf Facebook, in diversen Foren, im Freundes- und Familienkreis und ein gerade 4 Jahre alte Partei…..Selbst schuld, aber vielleicht auch der notwendige Tritt in den Hintern. Hoffentlich nicht zu spät….
17.1.2017, Stefan, TO

 

Die “Fake-News”-Produzentin
Und die „mächtigste Frau der Welt“ (Angela Merkel nahm vom 2006 bis 2016 mit einer Unterbrechung 2010 in der Forbes list of „The World’s 100 Most Powerful Women“ den ersten Platz ein) versprach im Wahlkampf 2015: „Mit mir wird es keine Pkw-Maut geben“. Es gibt sie – mit ihr, weshalb sie ungestraft als „Lügen-Kanzlerin“ bezeichnet wurde. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pkw-maut-die-luegen-kanzlerin-merkel-a-1033140.html
Merkel ist übrigens so mächtig, dass sie es sich leisten kann, die Islamisierung Deutschlands mit der Aufforderung zu mehr Gottesdienstbesuchen und Blockflötenspiel zur Weihnachtszeit zu bekämpfen. Hinzu kommen die zahlreichen Rechtsbrüche, die ihren Amtseid (“…das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen …“) zum (straflosen) Meineid verkommen ließen. Kein Geringerer als der frühere Verfassungsrichter und Rechtsprofessor Dr. Dr. Udo di Fabio hat unwidersprochen in seinem Gutachten im Auftrag des Freistaats Bayern vom 8. Januar 2016 festgestellt: „Doch um eine Feststellung kommt man auch beim besten Willen, pauschale Verantwortungszuweisungen zu vermeiden, nicht herum: Das geltende europäische Recht nach Schengen, Dublin und Eurodac wird in nahezu systematischer Weise (sic!) nicht mehr beachtet, die einschlägigen Rechtsvorschriften weisen ein erhebliches Vollzugsdefizit auf.“ ….
. … Alles vom 22.1.2017 bitte lesen auf
http://www.achgut.com/artikel/abgesang_auf_unsere_politischen_eliten

.
Ein Beispiel dafür, was eine Fake News ist?
Kann es wirklich sein, dass ein BZ-Redakteur nicht der deutschen Sprache mächtig ist? Oder warum schrieb er sonst, dass der AfD-Mann Björn Höcke “das Berliner Holocaust-Mahnmal eine Schande nannte”? Obwohl dieser in Wahrheit von einem “Mahnmal der Schande” sprach. Ist dem Autor Lukas Fuhr der Unterschied nicht bewusst oder hat er absichtlich die Bedeutung der Worte ins Gegenteil verkehrt? Oder sollte damit etwa an einem Beispiel verdeutlicht werden, was eine Fake News ist? Dann ist ihm zumindest das mit Bravour gelungen.
6.2.2017, Jürgen Röttele, Freiburg, BO
.
Anmerkung: Die Redaktion bedauert diesen Fehler. An anderer Stelle im Blatt wurde das Zitat korrekt wiedergegeben

 

Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Integration, Internet, Medien, Verbraucher abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort