European Climate Declaration

In einem offenen Brief haben sich 500 Wissenschaftler und Fachleute vor dem Hintergrund des UN-Klimagipfels in New York und dem Hype um das schwedische Mädchen Greta an den UNO Generalsekretär Guterres und an die Leiterin des UN-Klimasekretariates Cantellano in Bonn gewendet. In ihrer „Europäischen Klimaerklärung“ wenden sie sich gegen die sinnlose Verschwendung von Billionen Dollar auf der Grundlage unwissenschaftlicher Annahmen und „unreifer“ Klimamodelle. Hier der Wortlaut der Erklärung:

.
Es gibt keinen Klimanotfall
Eure Exzellenz,
Es gibt keinen Klimanotfall.
Ein globales Netzwerk von mehr als 500-Experten und erfahrenen Wissenschaftlern und Fachleuten aus dem Bereich Klima und verwandten Bereichen hat die Ehre, die beigefügte Europäische Klimaerklärung an Ihre Exzellenz zu richten, für die die Unterzeichner dieses Schreibens die nationalen Botschafter sind.
Die allgemein verbreiteten Klimamodelle, auf denen die internationale Politik derzeit beruht, sind für ihren Zweck nicht geeignet. Daher ist es grausam und unklug, die Verschwendung von Billionen auf der Grundlage der Ergebnisse solcher unreifen Modelle zu befürworten.
Die derzeitige Klimapolitik untergräbt das Wirtschaftssystem sinnlos und schwer und gefährdet Leben in Ländern, denen der Zugang zu bezahlbarem, kontinuierlichem Strom verwehrt ist.
Wir fordern Sie dringend auf, eine Klimapolitik zu verfolgen, die auf solider Wissenschaft, realistischer Wirtschaftlichkeit und ernsthafter Sorge um diejenigen beruht, die durch kostspielige, aber unnötige Minderungsversuche geschädigt werden.
Wir bitten Sie, die Erklärung auf die Tagesordnung Ihrer bevorstehenden New Yorker Tagung zu setzen.
Wir laden Sie auch ein, mit uns ein konstruktives hochrangiges Treffen von Wissenschaftlern von Weltrang auf beiden Seiten der Klimadebatte zu Beginn von 2020 zu organisieren. Das Treffen wird dem gesunden und uralten Prinzip der Wissenschaft und der natürlichen Gerechtigkeit Rechnung tragen, dass beide Seiten vollständig und fair angehört werden sollten. Audiatur et altera pars!
Bitte teilen Sie uns Ihre Meinung zu einem solchen gemeinsamen Treffen mit.
.
Mit freundlichen Grüßen Botschafter der Europäischen Klimaerklärung
Professor Guus Berkhout Niederlande
Professor Richard Lindzen USA
Professor Reynald Du Berger Französisch Kanada
Professor Ingemar Nordin Schweden
Terry Dunleavy Neuseeland
Jim O’Brien Rep. Von Irland
Viv Forbes Australien
Professor Alberto Prestininzi Italien
Professor Jeffrey Foss Englisch Kanada
Professor Benoît Rittaud Frankreich
Morten Jødal Norwegen
Professor Fritz Vahrenholt Deutschland
Rob Lemeire Belgien
Der Viscount Monckton von Brenchley UK

Quellen:
Offenen Brief der Wissenschaftler
https://clintel.nl/prominent-scientists-warn-un-secretary-general-guterres/

„European Climate Declaration“
https://clintel.nl/wp-content/uploads/2019/09/ecd-press-briefing.pdf
.
.

Europäische Klimaerklärung – Der Wortlaut in deutscher Übersetzung
Es gibt keinen Klimanotfall
Ein globales Netzwerk von 500-Wissenschaftlern und -Fachleuten hat diese dringende Botschaft vorbereitet. Die Klimawissenschaft sollte weniger politisch sein, während die Klimapolitik wissenschaftlicher sein sollte. Wissenschaftler sollten offen auf die Unsicherheiten und Übertreibungen bei ihren Vorhersagen zur globalen Erwärmung eingehen, während Politiker den tatsächlichen Nutzen sowie die imaginären Kosten für die Anpassung an die globale Erwärmung und die tatsächlichen Kosten sowie den imaginären Nutzen der Abschwächung leidenschaftslos berücksichtigen sollten.
.
Natürliche sowie anthropogene Faktoren verursachen eine Erwärmung
Das geologische Archiv zeigt, dass sich das Erdklima seit Bestehen des Planeten mit natürlichen Kälte- und Warmphasen verändert hat. Die kleine Eiszeit endete erst mit 1850. Daher ist es nicht verwunderlich, dass wir jetzt eine Phase der Erwärmung erleben.
.
Die Erwärmung ist viel langsamer als vorhergesagt
Die Welt hat sich mit weniger als der Hälfte der ursprünglich vorhergesagten Rate erwärmt und mit weniger als der Hälfte der Rate, die aufgrund des anthropogenen Nettoantriebs und des Strahlungsungleichgewichts zu erwarten ist. Es zeigt uns, dass wir den Klimawandel nicht verstehen.
.
Die Klimapolitik stützt sich auf unzureichende Modelle
Klimamodelle weisen viele Mängel auf und sind als politische Instrumente nicht aus der Ferne plausibel. Darüber hinaus übertreiben sie höchstwahrscheinlich die Wirkung von Treibhausgasen wie CO2. Darüber hinaus ignorieren sie die Tatsache, dass die Anreicherung der Atmosphäre mit CO2 von Vorteil ist.
.
CO2 ist pflanzliche Nahrung, die Grundlage allen Lebens auf der Erde
CO2 ist kein Schadstoff. Es ist wesentlich für alles Leben auf der Erde. Die Photosynthese ist ein Segen. Mehr CO2 schont die Natur und die Erde: Zusätzliches CO2 in der Luft hat das Wachstum der globalen Pflanzenbiomasse gefördert. Es ist auch gut für die Landwirtschaft und erhöht die Ernteerträge weltweit.
.
Die globale Erwärmung hat Naturkatastrophen nicht verstärkt
Es gibt keine statistischen Belege dafür, dass durch die globale Erwärmung Hurrikane, Überschwemmungen, Dürren und ähnliche Naturkatastrophen verstärkt oder häufiger werden. CO2-Minderungsmaßnahmen sind jedoch ebenso schädlich wie kostspielig. Zum Beispiel töten Windkraftanlagen Vögel und Fledermäuse, und Palmölplantagen zerstören die Artenvielfalt der Regenwälder.
.
Die Politik muss die wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Realitäten berücksichtigen
Es gibt keinen Klimanotfall. Daher gibt es keinen Grund für Panik und Alarm. Wir lehnen die für 2 vorgeschlagene schädliche und unrealistische CO2050-Null-Strategie nachdrücklich ab. Wenn bessere Ansätze entstehen, und das werden sie sicherlich, haben wir genügend Zeit, um zu überlegen und uns anzupassen. Ziel der internationalen Politik sollte es sein, jederzeit und weltweit verlässliche und bezahlbare Energie zur Verfügung zu stellen.
26.9.2019 bzw. 5.10.2019 (deutsche Übersetzung),
https://www.rantlos.de/politik/klimaforscher-an-uno-es-gibt-keinen-klimanotstand.html

.
500 Wissenschaftler erklären: „Es gibt keinen Klimanotfall“
In einer „European Climate Declaration“ fordern 500 Wissenschaftler aus dreizehn Ländern eine neue Klimapolitik, und zwar auf der Grundlage seriöser wissenschaftlicher Analysen.
Einer der Unterzeichner ist der ehemalige Hamburger Umweltsenator Fritz Vahrenholt (SPD). Für die internationale Gesamtorganisation der Deklaration ist der niederländische Professor Guus Berkhout verantwortlich. ….
In dieser „European Climate Declaration“
https://clintel.nl/wp-content/uploads/2019/09/ecd-press-briefing.pdf
schreiben die „Scientists and Researchers“, die „Klimamodelle“, auf denen die internationalen Politikziele derzeit basieren, seien „ungeeignet“. Die jetzige Klimapolitik höhle das wirtschaftliche System aus und gefährde Menschenleben in Ländern, denen der Zugang zu bezahlbarer elektrischer Energie verweigert werde. Deswegen fordern die Unterzeichner, „eine Klimapolitik (…), die sich auf seriöse Wissenschaft stützt“.
… Alles vom 26.9.2019 bitte lesen auf
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/500-wissenschaftler-erklaeren-es-gibt-keinen-klimanotfall/

Einige Kommentare.
97% Zustimmung “Erderwärmung menschengemacht” unter Wissenschaftlern?
Lesen Sie mal, wie die 97% Zustimmung unter Wissenschaftlern zustande kommen:
2013 wertete ein Team unter der Leitung des australischen Kognitionswissenschaftlers John Cook die Zusammenfassungen (Abstracts) von 12 000 wissenschaftlichen Publikationen aus 1980 Zeitschriften aus, die die Stichwörter «Klimawandel» oder «Klimaerwärmung» enthielten. Die erfassten Fachartikel wurden in acht Kategorien unterteilt :
a) Die Klimaerwärmung ist hauptsächlich durch Menschen verursacht.
b) Der Mensch ist an der Klimaerwärmung beteiligt.
c) Die Studie nimmt Bezug auf eine menschenverursachte Erwärmung.
d) Es wird keine Aussage zur menschengemachten Klimaerwärmung gemacht.
e) Die Rolle des Menschen wird erwähnt, es werden aber keine Schlüsse gezogen.
f) Der Mensch hat einen unbedeutenden Einfluss auf die Klimaerwärmung.
g) Der Einfluss des Menschen auf die Klimaerwärmung ist nicht nachweisbar.
h) Die menschengemachten CO2-Emissionen sind vernachlässigbar
In der Auswertung wurden die Artikel der Kategorien a bis c als «Zustimmung» gewertet, f bis h galten als «Ablehnung». Die Kategorien d und e, denen man zwei Drittel der Arbeiten zuordnete, wurden als irrelevant eliminiert. Durch diesen statistischen Trick wurden aus den 32,6 Prozent, die den Kategorien a bis c entsprachen, plötzlich 97 Prozent «Zustimmung».
Man hätte aus der Studie ebenso gut schliessen können: «66,4 Prozent der Klimawissenschaftler wollen sich bezüglich des menschlichen Einflusses auf das Klima nicht festlegen.»
Die selektive Wahl der Zielgruppe ist eine ebenso bewährte wie verpönte Methode, um ein gewünschtes Resultat zu erzielen. Zumindest problematisch ist sodann, dass aus Cooks 97-Prozent-Erhebung nicht hervorgeht, ob der erfasste Fachartikel den menschlichen Einfluss einfach als Prämisse voraussetzt oder aber aufgrund eigener Untersuchungen zu diesem Schluss kommt.
26.9.2019, PLE, TO (=Tichy Online)
.
Wissenschaft ist keine Demokratie
Wenn nun 500 Wissenschaftler diesen Aufruf unterzeichnen, und man die Behauptung des 97 % Konsenses dagegen setzt, müssten es ja nur 17500 Unterschriften geben, die bei https://www.scientists4future.org/ unterschrieben hätten. Dort aber wird von 26500 gesprochen. Was bedeutet das? Eigentlich nichts, denn Wissenschaft ist keine Demokratie, in der Mehrheiten entscheiden könnten.
26.9.2019, ML, TO

Klima-Zensur in D?
Ich denke, es ist bereits so schlimm. Ich habe schon einige Male versucht, Kritik am IPCC anzubringen, der bezeichnender Weise nur in Deutschland mit der Bezeichnung „Weltklimarat“ hochgestapelt wird.
Zuletzt habe ich einen Kommentar an die WELT gepostet, in dem es u.a darum ging, bewusst zu machen, dass es für die zahlreichen, nahezu diktatorischen Behauptungen des IPCC (…das CO2 sei klimaschädlich…es sei für die Erderwärmung zuständig… der Mensch trage die Verantwortung für den CO2-Gehalt der Atmosphäre etc.) bis zum heutigen Tag überhaupt keinen einzigen WISSENSCHAFTLICHEN Beweis gibt und es ging darum, dass wir diesen fehlenden Beweis hartnäckig EINFORDERN sollten, anstatt uns immer wieder auf Debatten um vollkommen irrsinnige Einsparmaßnahmen einzulassen… Und – ÜERRASCHUNG !! – mein Beitrag wurde natürlich NICHT veröffentlicht.
Wir SIND bereits so weit, die umfassende Zensur ist bei den Themen, die für das Fortbestehen unserer Polit-„Elite“ wichtig sind, längst gegeben.
27.9.2019, D.D., TO

Mainstreammedien verheimlichen “Clima Declaration”
Kein Wort davon in den Mainstreammedien, kann gerne gegoogelt werden. Das will niemand hören. Schliesslich bedeutet der eingeschlagene Weg für den Staat viel Geld und für eine entstandene Industrie, die eine starke Lobby hat, ebenso. Dazu kommt bei sicher nicht wenigen Politikern und generellen Unterstützern das Gefühl für etwas Richtiges einzutreten, also eine eingebildete moralische Überlegenheit.
Es ist wirklich um heulen, wie unnütz und völlig ohne Not unser Land mit diesem Thema gespaltet, wirtschaftlich runtergebuttert und zurückgeworfen wird. Sind viele, die von sich sicherlich glauben zu den Schlauen zu gehören, wirklich so blöde und raffen nicht, was hier gespielt wird?
Damit meine ich vorallem Wähler. Das ein angeblich neutraler Professor, der direkt finanziell von Staat abhängt und quasi im Schlaf Forschungsgelder bekommt, wenn er nur irgendwo was zum Thema Klimawandel macht eben nicht so neutral ist, kann nicht verwundern. Aber es gibt für Außenstehende genug Möglichkeiten sich zu informieren und sich zumindest einmal eine Gegenöffentlichkeit anzuhören. Was man dann damit macht, ist jedem seine eigene Sache.
Und das werfe ich den Wählern der Grünen bzw. jedem, der vom menschengemachten Klimawandel als unumstößliche Tatsache redet vor: sich nicht gut und breit genug zu informieren. In den Tagesthemen oder den großen Zeitungen zu gucken reicht eben nicht, die haben schliesslich auch Ihre Agenda.
Es ist ein perfides Spiel und viele spielen es aus Unbedarftheit leider mit und fühlen sich dabei natürlich auch noch völlig im Recht.
27.9.2019, BM, TO
.
Es muss aus den USA kommen…..anders geht es nicht
Irgendwelche Wissenschaftler weltweit….bringen nichts….finden kein Gehör und keine Beachtung. Im übrigen ist eine Liste mit den 500 Namen nirgends zu finden im Netz.
Eine massive Gegenreaktion gegen Politik, Medien, FFF , Lesch und Co. muss von etablierten Wissenschaftlern und Instituten aus den USA kommen….erst dann….und nur dann…wird sie hier wahrgenommen. Einen Fehler wird man sich nicht eingestehen…..aber man wird dann halt „umsteuern“.
27.9.2019, FAT, TO
.
Kritiker von Energie- und Klimapolitik sind NIMBYs
Wow! 500 Wissenschaftler nehmen das Risiko auf sich, demnächst in den Hofberichterstatter-Medien als Klimaleugner, wenn nicht sogar als fragwürdige Nazis dargestellt zu werden. Nun gut, es wird erwähnt, dass u.a. Vahrenholt einer der Unterzeichner ist, also kann man davon ausgehen, dass die meisten Unterzeichner „Eier in der Hose“ haben, wie man (politisch völlig unkorrekt) sagen könnte, schon allein, weil man die i.d.R. braucht, um sich gegen den Mainstream zu wenden.
Respekt!!! Zumal man gerade vorgestern im WDR in der Sendung MARKT einen Bericht ertragen durfte, in dem alle Kritiker der Energiewende (und damit der Weltrettung) sehr pauschal und sehr polemisch als NIMBYs dargestellt und vorgeführt wurden und Spektrum der Wissenschaft online am 18.09.2019 auch schon mal vorgebaut hatte und sich auf die Seite der „Guten“ gestellt hat. siehe:
https://www.spektrum.de/wissen/die-gaengigsten-mythen-zum-klimawandel/1674472
Ich befürchte deshalb: Dieser offene Brief wird vergehen wie ein Pups im Wind.
27.9.2019, T.R., TO

Warum Erfolg von Anfang an ausschließen?
Viel sinnvoller ist doch Kämpfen durch MITMACHEN bei der Aufklärung! Daher den o. g. Artikel
… sowie Dr. Balls Hockeydiagramm-Interview in alle Welt weitersenden!
► Dr. Tim Ball – deutsch – Ein Sieg gegen den Klima-wandel/schwindel
https://www.youtube.com/watch?v=CrUPyGHlEt8
► Original: Dr. Tim Ball on victory over Michael Mann
https://www.youtube.com/watch?v=e92U5HzBuLI
27.9.2019, Birgit, TO

.

.

Wie Correctiv und Facebook gemeinsam Fake-News produzieren
Darf über einen Brief von mittlerweile 500 Wissenschaftlern und Experten noch berichtet werden, wenn sie den Verlauf des Klimawandels wenig dramatisch sehen? Nicht, wenn es nach Facebook und seinen vermeintlichen Faktencheckern geht. Wahr ist nur, was “amtlich” ist.
….
Mein Fazit ist: Correctiv hat das nachgeplappert, was wir alle zur Genüge aus Potsdam, von der Bundesregierung, oder der UNO Organisation IPCC hören. Ich hoffe für Correctiv, dass in Ihren anderen Berichten nicht so liederlich mit den Fakten und dem Anliegen von Menschen, die sich besorgt äussern, umgegangen wird.“
… Alles vom 15.10.2019 von Fritz Vahrenholt bitte lesen auf
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/wie-correctiv-und-facebook-gemeinsam-fake-news-produzieren/

Einige Kommentare:
Was die Bundesregierung nicht bestätigt existiert also nicht?
Interessante Sichtweise bei Correctiv… Wenn also unsere Regierung vermelden WÜRDE, das im Iran eine Demokratie entsteht, Männer und Frauen ab sofort gleichgestellt sind und kein Kopftuchzwang mehr besteht, ist das dann auch sofort ein Fakt? Muss das Mulla-Regime dann sofort zurücktretten und die beschriebenen Aktionen durchgeführt werden, nur weil unsere Regierung das vermeldet hat?
Ist die Welt so einfach?
Deutsche Regierung=Gott?
Wenn dies so wäre, warum vermeldet unsere Regierung dann nicht, das sich das CO2 halbiert hat? Und das CO2 MÜSSTE sich dann einfach halbieren, denn unsere Regierung hat dies ja vermeldet!
Wenn es denn so einfach wäre, liebes Correctiv…
Nur so funktioniert weder die Wissenschaft noch die Welt. Wer die Welt so sieht, ist einfach nur zu dumm zu selber denken.
15.10.2019, Sna, TO

.
…. Nur nicht in D
Eine nicht bewiesene Theorie kann kontrovers diskutiert werden. Eigentlich überall, nur nicht in Deutschland. Traurig.
15.10.2019, Danton
.
Man stelle sich vor: Es gibt ungefähr 30 verschiedene mathematische Modelle
– jeweils auf unterschiedlichen, aber stets sehr großen Datensätzen basierende Anwendungen hochkomplexer Statistik und ihre Extrapolation, keines absolut genau, jedes eine Annäherung. Wer bringt das Können mit, hier nun mit scharfem Blick die Spreu vom Weizen zu trennnen?
Richtig: Das vermögen nur abgebrochene Sozialpädagogen, gescheiterte Musikanten und genderbewegte Theologen, die den Unterschied zwischen einer Differenz und einem Differential nicht kennen und daher, wie man sich das heute im grünen Lummerland so vorstellt, in Ermangelung jeder relevanten Sachkenntnis gar nicht anders können, als mit schlafwandlerischer Sicherheit genau das Richtige herauszupicken („Ich finde aber…“)…
15.10.2019, P.P., TO

Dieser Beitrag wurde unter EineWelt, Energie, Engagement, Forschung, Industrie, Internet, Klima abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort