Zukunftsfaehiges-Deutschland

Home >Engagement >Zukunft >Zukunftsfaehiges-Deutschland

Hirse zwischen Endingen am Kaiserstuhl und Wyhl am 16.8.2011

 

 

„Die Öffentlichkeit erfährt nur einen Bruchteil, weil die Behörden die Bürger nicht unnötig in Schrecken versetzen wollen.“
Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizei-Gewerkschaft DPolG, am 2.10.2015

 

Deutschland in 50 bis 100 Jahren
Kann Deutschland die in diesem Artikel geschilderte Entwicklung (Armutsimmigration – Abwanderung der Besten) noch aufhalten? Die Antwort ist natürlich „Ja“, da es andere Länder gibt wie Japan, Australien, Kanada oder China, denen diese Szenarien nicht drohen, man könnte die Politik dieser Länder also imitieren. Dazu fehlt aber der Wille, Armutsmigranten an der Grenze abzuweisen und Politik auch für Leistungsträger zu machen. Die Lösung für Deutschland sähe so aus, dass Migration nur noch Zuwanderern ermöglicht wird, die wirtschaftliche und kulturelle Qualifikationskriterien erfüllen. Asyl sollte die Ausnahme bleiben für politisch Verfolgte, Flüchtlingen müsste an Ort und Stelle in den Herkunfts- und Nachbarländern geholfen werden.
Ferner ist die Abwanderung der Besten zu verhindern, indem Deutschland wieder sicher gemacht wird – und auch Leistungsträger eine Perspektive haben, einen Lebensstandard zu erreichen, der ihrem Einsatz entspricht. Dazu müsste der Staat massiv in Infrastruktur und wissenschaftliche Förderung investieren – primär in naturwissenschaftliche Forschung und Entwicklung. Deutschland muss auch in Unterhaltungselektronik wieder Kapazitäten aufbauen und eigene Fernseher, Computer und Mobiltelefone entwickeln. Passiert das nicht, wandern die jungen Naturwissenschaftler aus und die Industrie hält nicht mehr Schritt mit der Konkurrenz aus Fernost.
Fazit: Die Beibehaltung der jetzigen Politik wird Deutschland unterminieren und in einen dystopischen Albtraum innerhalb weniger Generationen verwandeln. Gerade NRW als Land mit der größten Bevölkerung wird schon in wenigen Jahren von Gewalt und Brutalität so geprägt sein, dass die bürgerliche Mittelschicht dort kaum existieren kann. Warum Deutschland so handelt, liegt außerhalb meines Verständnisses und ist nicht Gegenstand dieses Artikels. Ich möchte selber noch, so lange es geht, in Deutschland bleiben, da ich dieses Land liebe. Im Bodenseegebiet hoffe ich alt werden zu können und den Verfall des Landes mehr als Beobachter denn als Teilnehmer zu erleben. Oder eben das Umdenken und Wiedergenesen. Ich bedanke mich abschließend für jeden Leser, der meinen drei Teilen des Deutschland-Blues gefolgt ist und hoffe, dass sie zum Nachdenken und Handeln anregen.

Alles zu “Ein Blick auf die nächsten 50 bis 100 Jahre Deutschland” von Dr. Jochen Heistermann vom 29.4.2017 bitte lesen auf
https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/ein-blick-auf-die-naechsten-50-bis-100-jahre-deutschland/
.
Vor 2010 stand jede Entscheidung der Politik hinsichtlich ihrer Folgen auf dem Prüfstand, insbesondere welchen Nutzen und Schaden sie für die Bevölkerung haben würde. Dieses ungeschriebene Gesetz wurde nie abgeschafft, doch es gilt nicht mehr.
Dr. Jochen Heistermann hat in theoretischer Informatik promoviert. Er war dann selbstständig und lebt nun als Privatier am Bodensee.

Wer will und wem nützt Migration?
“Warum Deutschland so handelt, liegt nicht außerhalb unseres Verständnisses und muss Gegenstand jeder Diskussion sein”. Der Zug ist abgefahren, er war eigentlich schon längst abgefahren, aber bis zu Merkels Grenzöffnung gab es noch gewisse (vielleicht irrationale) Hoffnungen ihn stoppen zu könnten. Der Artikel beschreibt gut wie naiv eine solche Hoffnung Mitte 2017 ist. Was bleibt ist eigentlich nur Aufklärung und Rache.
WER (sichtbar in der Politik, aber unsichtbar als Strippenzieher im Hintergrund) hat so große Interesse an Migration dass er dazu bewusst die komplette Zerstörung Europas in Kauf nimmt?WEM nützt da Ganze (Cui Bono)? Hochfinanz, Linke, Moslems? Auf jeden Fall supra-nationale Interessengruppen die für die westlichen Völker nur Desinteresse oder Hass über haben, die nur an den Erhalt ihrer eigenen Macht denken, ihre Machtposition durch zerstören des Status Quo verbessern wollen, oder einfach fremdes Territorium erobern wollen. Das ist relativ schwer fassbar wer da die schuldigen Strippenzieher im Hintergrund sind, sehr prominent für alle sichtbar agieren hingegen die Hochverräter in Politik, Medien, Justiz und Wissenschaft. Genau da bieten sich den letzten deutschen Generationen reichlich Betätigungsfelder ihren Abgang von der Weltbühne mit viel Geknalle und Feuerwerk zu inszenieren.
29.4.2017, germanMichel, TO
.
Nach rassistischen Übermenschen nun moralische Übergutmenschen
Es gibt keine Schuldigen Strippenzieher. Es ist die deutsche Krankheit. Statt rassischen Übermenschen zeigen heute moralische Übergutmenschen dem Rest der Welt wie Toll wir alle sind. Hitler hat ohne Benzin und Wintermäntel einen totalen Krieg angezettelt und im März 1945 haben noch mindestens 50% an den Endsieg geglaubt. Heute zettelt Merkel eine Massenmigration von Sozialfällen in ein Sozialsystem an, welches schon alleine aufgrund der Demographie bereits vor dem Kollaps steht. Und immer noch glauben 80% an die Wunderwaffe “Integration ”
29..2017, Donald Druck , TO

.
.

Zukunftsfähiges Deutschland – Projekt von BUND und EED

Es ist gesellschaftlicher Konsens, dass unser Land eine Politik der nachhaltigen Ent­wicklung braucht. Doch diesem Konsens entspricht kein gesellschaftliches Klima, das auf mehr Nachhaltigkeit drängt. Deshalb brauchen wir eine gesellschaftliche Debatte darüber, was Nachhaltigkeit in in­ternationaler Verant­wortung für Deutschland bedeutet, wie Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zukunftsfähig werden können und wie die Bürgerinnen und Bürger gestaltend in gesellschaftliche Prozesse eingreifen und ihr eigenes Verhalten nachhaltigkeitsorientiert ausrichten können.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die evangelischen Entwicklungsorganisationen “Brot für die Welt” und Evangelischer Entwicklungsdienst (EED) haben sich zusammengetan, um eine solche Debatte anzustoßen. Grundlage dieser Debatte ist die Studie “Zukunftsfähiges Deutschland”, die vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie erarbeitet wurde. Die Studie

  • konkretisiert, was Nachhaltigkeit in einem Industrieland mit internationaler Verant­wor­tung bedeutet;
  • diskutiert, wie Deutschland die Herausforderungen der Globalisierung kreativ be­wälti­gen kann, wie Politik und Gesellschaft zukunftsfähig werden können;
  • benennt Wege und Instrumente, die notwendig sind, um die Wende zu einer nachhalti­gen Entwicklung zu erreichen;
  • skizziert die Vision einer weltweiten und Generationen übergreifenden Gerechtigkeit und
  • macht Mut, in dieser Perspektive zu handeln.
Evangelischer Entwicklungsdienst – EED
www.eed.de
Brot für die Welt
www.brot-fuer-die-welt.de
.

Hinterlasse eine Antwort