Kontrollverlust

Home >Engagement >Zukunft >Demokratie >Staatsversagen >Kontrollverlust

Wohnungsmangel -  Dachgeschoß neu bauen im November 2017

Wohnungsmangel -
Dachgeschoß neu bauen im November 2017

 

Dazu der Islam-Kenner Hamed Abdel-Samad am 21.11.2017 auf Facebook:
“Die Fahne des politischen Islam und Patriarchats 
auf dem Kopf eines Kindes 
als Zeichen von Toleranz, Selbstbestimmung und Diversität zu verstehen 
ist der Tiefpunkt einer gescheiterten Integration und einer Gesellschaft, 
die nicht mehr weiß, wo sie steht.”

———————-

 

Türkische Sicherheitsleute übernahmen kurz Polizeifunktion in Köln
Vorfall mit türkischen Sicherheitsleuten in Köln: Während des Besuchs von Recep Tayyip Erdogan übernehmen sie kurz Polizeiaufgaben – und sperren eine Straße.
Türkische Sicherheitskräfte haben beim Besuch ihres Präsidenten Erdogan in Köln
https://web.de/magazine/politik/thema/recep-tayyip-erdogan kurzzeitig ohne Rücksprache mit der deutschen Polizei selbst Maßnahmen ergriffen. Die Türken hätten eine Straße unweit der Kölner Ditib-Zentralmoschee mit rot-weißem Flatterband teilweise abgesperrt, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag in Köln.
“Wir haben sie auf die Rechtslage hingewiesen – für hoheitliche Aufgaben ist die Polizei zuständig.” Daraufhin hätten die Türken ihre Absperrungsmaßnahmen beendet.
Die “Bild”-Zeitung hatte berichtet, dass die türkischen Sicherheitsleute Erdogan-Kritiker auf der Straße bedrängt und eingeschüchtert hatten – erst nach 90 Minuten hätten deutsche Polizisten die Kontrolle übernommen. Die Polizeisprecherin sagte, hierzu habe sie keine Erkenntnisse. Bisher lägen keine Anzeigen zu etwaigen Bedrohungen vor. Sollten solche Anzeigen doch noch kommen, würden selbstverständlich Ermittlungen aufgenommen.
30.9.2018,
https://web.de/magazine/politik/tuerkische-sicherheitsleute-uebernahmen-kurz-polizeifunktion-koeln-33189208

 

Landrat Münchberg kanzelt Heuchler ab

Der langjährige Landrat des Weimarer Landes Hans-Helmut Münchberg hat sich nach 28 Dienstjahren im Amtsblatt von seinen Schäfchen verabschiedet. Wirklich lesenswert, was ein erfahrener Verwaltungschef zum „Behördenversagen“ mitzuteilen hat, das in Wirklichkeit ein Medien- und Politikversagen ist. Ein Heuchlerversagen. Hier der Wortlaut:

Heuchler
Heuchler beherrschen derzeit die öffentliche Meinung: Da soll das „Behördenversagen“ untersucht werden, dass zu dem grausamen Attentat auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin geführt hat. Es wird der Eindruck erweckt, unsere Welt sei in Ordnung und nur die Behörden hätten „versagt“. Unserer Polizei und Geheimdiensten wird seit Jahren beständig Sand ins Getriebe gestreut, ihre Funktionsfähigkeit eingeschränkt und ihre Mitarbeiter werden demotiviert. Unseren Polizisten wird die Rolle des zahnlosen Tigers, zugeschoben. Die, die daran schuld sind, faseln jetzt, man hätte den Attentäter Amri längst hinter Gitter bringen können. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie viel Mühe es kostet, in Thüringen, das rot-rot-grün regiert wird, einen vielfachen Straftäter aus dem Migrantenmilieu hinter Gitter zu bringen, leider nur zeitweise. Er ist wieder frei und immer noch in Deutschland.

Nach der Silvesternacht 2016 in Köln mit den Vergewaltigungen faselten die Heuchler, die Polizei „habe versagt“. Hätte der Polizeichef von Köln von seinem Innenminister eine angeforderte Verstärkung bekommen, um mit aller Härte des Gesetzes eingreifen zu können? In einem Bundesland in dem von der Ministerpräsidentin „Willkommenskultur“ propagiert wird? Und die Ministerpräsidentin (SPD) will erst vier Tage nach diesem brisanten Vorfall etwas erfahren haben? In einer Zeit, da ein Kurierfahrzeug der Polizei mit Blaulicht ihr die Nachricht in vier Stunden auch an den Urlaubsort (!) gebracht hätte, wusste sie von nichts? Nicht die Polizei hatte versagt, sondern die Politik. Heuchler. Niemand in NRW wollte Neujahr 2017 die Wirklichkeit wissen. Die rote Landesmutter Hannelore Kraft hatte „Willkommenskultur“ verordnet. Da passen kantenscharfes Vorgehen der Polizei und Massenvergewaltigungen auf der Domplatte nicht.

Der Berliner Attentäter hatte freie Fahrt, weil die politischen Verantwortlichen im rot-rot-grünen Berlin und im rot-grünen Nordrhein-Westfalen sich wegduckten, wenn islamistische Straftäter und Hassprediger auftraten. Mit Worthülsen über Religionsfreiheit, Redefreiheit, Würde des Menschen, kulturelle Unterschiede und Ähnlichem werden Probleme niedergekuschelt.

An kriminalitätsbelasteten Orten (KbO) sollen keine anlasslosen Kontrollen stattfinden dürfen. Grüne, Linke und Piraten sind dagegen. Für Vorratsdatenspeicherung gibt es bei der SPD keine Mehrheit. Die Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz beklagt, Polizeirazzien hinterließen Spuren bei muslimischen Jugendlichen. Straftäter, bei deren Namen unterschiedliche Schreibweisen möglich sind, können sich in Europa ungehindert bewegen. Die EU hatte zwar die Krümmung der Salatgurke geregelt, war aber bisher nicht in der Lage, Personen, Identitäten und Erkenntnisse in Europa schnell und sicher zusammenzuführen.
DNA-Analysen, mit denen Haarfarbe, Augenfarbe, Herkunft, Alter bestimmt werden können, verstoßen angeblich gegen Persönlichkeitsrechte, obwohl eine konkrete Person noch gar nicht ermittelt ist. In den Niederlanden ist bereits seit 2003 erlaubt, mit genetischen Tests Herkunft, Augen- und Hautfarbe zu ermitteln. Bodycams an Polizisten bringen angeblich nach Meinung Linker nichts. Auch könnten sie die Persönlichkeitsrechte von Tätern verletzen. Ostdeutsche Innenminister verabredeten die Schaffung eines gemeinsamen Abhörzentrums. Thüringen war nicht dabei.

Die Liste solcher Fakten ließe sich nahezu unendlich fortsetzen. Die Geheimdienste dieses Landes werden systematisch kleingeredet und demontiert. Dabei weiß jeder vernünftig Denkende, dass mit den unkontrollierten Flüchtlingsfluten auch Schläfer des IS bei uns eingeschleust worden sind: Der IS rekrutiert sich im Wesentlichen aus den bürokratischen Strukturen von Saddams ehemaliger Armee und Saddams Geheimdienst. Der war keine Folkloretruppe, sondern straff organisiert. Saddams Geheimdienstler wurden vom sowjetischen KGB ausgebildet, weil der Irak zeitweise das Etikett „sozialistisch“ trug. Spezialität des KGB wie auch des Geheimdienstes der DDR, war die Einschleusung von Schläfern in die politischen und wirtschaftlichen Strukturen des Gegners. Gegner war in deren Sicht die freie Welt. Der Kanzleramtsspion Guillaume ist nur das bekannteste Beispiel.

Verantwortlich dafür, dass unsere Polizei und unsere Dienste schaumgebremst ermitteln und handeln müssen, ist eine Bande von Heuchlern, die letztendlich verhindert, dass unsere Sicherheitsbehörden schlagkräftig sind, bestausgerüstet sind und alle denkbaren technischen Möglichkeiten zur vorsorglichen Aufklärung erhalten.
Nach den Ausschreitungen und Plünderungen des G20-Gipfels in Hamburg wird gleichermaßen heuchlerisch gefragt, wie es dazu kommen konnte. Verantwortlich waren eine Politik und ein Zeitgeist, die linke Gewalt kleinreden und beschönigen. Dazu gehört in Thüringens politischer Landschaft im Übrigen auch ein Pfarrer, der mit seinem Lautsprecherwagen „Lauti“ angeblich zur Deeskalation zu Demonstrationen fährt und natürlich keinesfalls einen Polizisten mit seinem Fahrzeug angefahren hat. Niemals! Pfarrer sind friedliche Leute.
All das sind Schlaglichter auf ein bescheuertes Land, dessen öffentliche Meinung zum Teil von Lebenslügen lebt und nicht in der Lage ist, Vorgänge bis zum Ende zu denken. Denn das wäre dringend nötig, alle diese Ereignisse bis zum Ende zu denken: Wo führt das hin? Auch hier – wie bei allem – gilt: Wehret den Anfängen! Wir sollten uns schon ein paar Sorgen um unsere Sicherheit machen.
Es sind Traumtänzer, die davon faseln und sich wundern, wie sich junge Männer hier in Deutschland radikalisieren könnten, Gutmenschen, die verdrängen, dass hunderttausende junge Männer nach Deutschland gekommen sind, um schnell Geld zu verdienen und viel Geld nach Hause zu schicken. Junge Männer, für die derzeit kein Arbeitsplatz da ist, weil sie die Qualifikation nicht haben und die Sprache nicht beherrschen. Junge Männer, die randvoll sind mit Testosteron und Motivation, Tatendrang und Hoffnungen und die eines Tages aufwachen und feststellen werden, dass Deutschland ihnen ihre Träume nicht erfüllen kann oder nicht erfüllen will. Dazu kommt noch, dass jeder, der diese Probleme anspricht, sofort das Etikett „Rechts“ oder „Nazi“ verpasst bekommt. Ein bescheuertes Land.

Es traut sich kaum jemand noch im Staat, die Gesetze konsequent anzuwenden oder deren Anwendung einzufordern. Abschiebungen? – sind gegen die Menschenwürde. Altersbestimmungen von angeblich minderjährigen Flüchtlingen? Da wird die Behörde bombardiert mit dem Hinweis, das Alter sei „im vertrauensvollen Gespräch mit dem ‚Minderjährigen‘ festzustellen“, da ergehen „Handreichungen“, nach denen jede Röntgenuntersuchung „Körperverletzung“ und „ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit“ sei (unsereins ist froh, wenn man zeitnah einen MRT-Termin bekommt!). Mitarbeiter, wenn sie nicht von besonderer Hartnäckigkeit sind – und wer ist das schon?, werden eingeschüchtert und verunsichert und zu der Erkenntnis gebracht: „Es hat doch alles keinen Zweck.“
Doch es hat Zweck. Unsere Polizei braucht keine Belehrungen vom Rande des Spielfeldes, sondern Ermutigungen und unser Vertrauen. Gleiches gilt für die Dienste des Landes.
Es ist Zeit, sich gegen die Heuchler, gegen den öffentlichen Irrsinn entgegenzustellen.

Ihr Landrat Hans-Helmut Münchberg

Veröffentlicht im Amtsblatt vom 24.3.2018
http://www.weimarerland.de/landratsamt/amtsblatt/AB_02_2018.pdf
 .
.
http://vera-lengsfeld.de/2018/03/28/ein-landrat-redet-tacheles-im-offiziellen-amtsblatt/

 

 

 

Migranten sehen Deutschland als schwach an
Zur Anfang Januar vorgestellten Studie, die einen Zusammenhang zwischen Kriminalität und Flüchtlingszuzug herstellte, sagte Mansour: „Diejenigen, die in dieses Land kommen und schon nach ein, zwei Jahren kriminell werden, brauchen ganz klare Botschaften der Gesellschaft. Sie müssen mit Konsequenzen rechnen.“ Gewalt und Kriminalität seien keinesfalls zu rechtfertigen. Deutschland brauche eine starke Justiz, eine starke Polizei, einen starken Rechtsstaat. „Unser Land wird da zu oft als schwach wahrgenommen, auch weil viele Migranten aus autoritären Gesellschaften kommen.“ … Alles von Ahmad Mansour vom 12.1.2018 bitte lesen auf
https://www.welt.de/politik/deutschland/article172381992/Ahmad-Mansour-Unser-Land-wird-oft-als-schwach-wahrgenommen.html

So weit ist es gekommen, dass es vernünftige Menschen mit Imigrationshintergrund (wie Admad Manour) braucht, da sich nicht erst trauen müssen, die Dinge beim Namen zu nennen. Etablierte Politiker aus dem Kreise der Immerschonhiergewesenen trauen sich das nicht, genau so ist das. Sie müssen um ihr Ansehen, das Fundament ihrer Karriere fürchten – zu Recht! Solche Leute sind aber handlungsunfähig. Wir alle sind handlungsunfähig. Also liebe Neuhinzugekommenen mit Verantwortungsbewusstsein, helft uns!
12.1.2018, Alexander E., WO

 

 

UMA in Mannheim – OB und Bürger sehen Staatsversagen durch Kontrollverlust
Eine Gruppe unbegleiteter minderjähriger Ausländer (UMA) beschäftigt Mannheim. Seit Monaten begehen 15 Jugendliche aus Nordafrika, vor allem aus Marokko, regelmäßig Diebstähle auf offener Straße, zerstören das Inventar ihrer Unterkunft und bedrohen oder attackieren Menschen. Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) hat sich deshalb an Innenminister Thomas Strobl (CDU) gewandt. „Bei dieser Personengruppe besteht keinerlei Mitwirkungsbereitschaft oder Interesse an einer Integration“, schreibt er in einem Brief, der unserer Zeitung vorliegt. Angebote der Jugendhilfe würden „kategorisch abgelehnt“, Gesetze und Verordnungen „hemmungslos gebrochen“. Geschlossene Unterbringung für Deliquenten? Doch die Delinquenten müssen kaum Konsequenzen fürchten. Verfahren würden wegen nicht gesicherter Strafmündigkeit regelmäßig eingestellt, so Kurz. Die Bürgerschaft nehme das Problem als Staatsversagen wahr.
…. Alles vom 30.11.2017 bitte lesen auf
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.minderjaehrige-kriminelle-fluechtlinge-mannheims-ob-kurz-ruft-um-hilfe.79793767-a72b-4282-aaab-9492d6e5acdb.html

.
http://www.focus.de/politik/deutschland/unbegleitete-fluechtlinge-in-mannheim-wie-kriminelle-jugendliche-stadt-tyrannisieren-und-feindseligkeit-schueren_id_7937401.html

.
Kontrollverlust in Mannheim
Wenn ein überzeugter Flüchtlings-Unterstützer wie Mannheims OB Kurz sich mit einem Hilferuf an das Innenministerium wendet, muss die Lage wirklich außer Kontrolle sein.
Wenn ich daran denke, dass die staatliche Rundum-Betreuung eines sogenannten UMAs ca. 5.000 Euro pro Monat kostet und dann sehe, was in vielen Fällen dabei herauskommt, fühle ich mich als Steuerzahler verhöhnt. Ich frage mich, wie lange der Staat diesem Kontrollverlust in Mannheim und vielen anderen Städten noch tatenlos zusehen möchte.
2.12.2017, Stefan Schmidt
.
AFD-Förderverein aus CDU/SPD und den GRÜNEN
Das (Hilferuf von Mannheims OB)  hat weder was mit Flüchtlingen, noch hat diese Situation was mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen zu tun. Es geht dem AFD-Förderverein aus CDU/SPD und den GRÜNEN um den „gewolltem“ Import von Kriminellen (siehe Artikel, keine Nennung von „Flüchtlingsländern“). Als Bürger dieses Landes bleib mir nur, mich für diese unentschuldbaren Zustände in Deutschland und für diese falschen Verdächtigungen bei den echten Flüchtlingen zu entschuldigen. Verstehen Sie bitte was hier los ist. Wir sind aktuell, in der Zeit mit dem höchstem Flüchtlingsaufkommen aller Zeiten, nicht in der Lage festzustellen wer/was ein UMF oder gar wer ein Flüchtling ist. Aber unsere Kanzlerin und Ihre „Fach“-Entourage glaubt, wir schaffen das.
Wir investieren hier an einen UMF über 100 000 Euro/Jahr und ca. die gleiche Summe/Jahr für den Aufenthalt in einer Justizvollzugsanstalt. Das weckt Begehrlichkeit bzw. massives Korruptionspotential. Damit können Sie erahnen welche Monetären Mittel hier fließen. Es geht um die Aufteilung dieser Mittel zwischen den hiesigen populistischen bis machtpolitischen Landschaftspflegern aus der lokalen Flüchtlingsindustrie(der Begriff Flüchtling wird hier sicherlich falsch angewandt, das entspricht aber der üblichen lokalen Politischen Verlogenheit) und den verschiedenen Clan-Chefs in den Herkunftsländern dieser Kriminellen Truppen bzw. Armeen. Unsere Kanzlerin wird sich in Kürze beim Afrikagipfel für die Ausbildung der afrikanischen Jugend bei den zuständigen Clan-Chefs einsetzen, so wird „so-was“ bei uns fürs Volk popolistisch korrekt ausgedrückt.
Zu Ihrer Orientierung ein lokaler Minderjähriger ist dem Staat etwa 12 x 150 Euro/Jahr wert. Die Zustände dürften sich durch den weiteren und jetzt beschleunigten Ausbau von Parallelgesellschaften noch weiter in negative Richtung entwickeln.
3.12.2017, Dieter Neufeld, BZO

.

Kontrollverlust – in Psychologie und Politik
In der Psychologie bezeichnet Kontrollverlust ein Symptom der Abhängigkeit von Drogen wie z.B. Alkohol, die dann zu aggressivem und hemmungslosem Verhalten führt.
In der Politik manifestiert sich der Kontrollverlust nicht generell, sondern selektiv. Mindestens dreimal versagte die Impulskontrolle der Politik in entscheidenden Situationen:
– Kontrollverlust bei der Grenzöffnung Budapest 9/2015 (Kanzlerin trunken von gesinnungsethischer Moralität),
– bei der Energiewende und
– bei der EU-Verschuldungsspirale.
12.11.2017

Kontrollverlust – Anmerkungen zu einem deutschen Hauptwort
Steuereinnahmen sind die gefährlichste Droge der Politik. Alle derzeit um Regierungsbildung bemühten Parteien zeigen schweren Drogenmissbrauch. Er wird dadurch begünstigt, dass immer mehr Drogen zur Verfügung stehen. Siehe die jüngste Steuerschätzung mit einem Schub von weiteren 30 Milliarden. Kontrollverlust ist die Unfähigkeit, den Konsum der Droge zu steuern und zu stoppen. Die Koalitionäre in spe sind trunken vom hemmungslosen Geldausgeben. Ihre Steuerpolitik ist nichts anderes als Beschaffungskriminalität…..
….
Wer „Kontrollverlust“ googelt, stößt nur auf unzählige Einträge, die sich mit dem so betitelten Buch des gern schwarzmalenden Finanzexperten Thorsten Schulte im Kopp-Verlag befassen. Von Buchhändlern erst unter der Ladentheke versteckt, avancierte es zum Bestseller. Es enthält keinerlei verbotene Substanzen. Abgesehen von leicht verschwörungstheoretischem Raunen und einem Plädoyer dafür, auch in Deutschland Waffen tragen zu dürfen, befasst er sich mit den bekannten Tatbeständen der unkontrollierten Migrationswelle, der Euro-Krise, mit Rechtsbrüchen, die anderenorts vielfach beschrieben wurden. Der Fall des Buches „Kontrollverlust“ belegt, dass im demokratischen Diskurs nichts schädlicher ist als ein Übermaß an Kontrolle. Hier wäre Kontrollverlust dringend nötig. Damit es nicht zum Freiheitsverlust kommt…. Alles von Herles vom 11.11.2017 bitte lesen auf
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/herles-faellt-auf/kontrollverlust-anmerkungen-zu-einem-deutschen-hauptwort/

Genereller Kontrollverlust des Alkoholikers (Drogenabhängigen)
Selektiver Kontrollverlust des Politikers
“Der Staat versagte, weil er versagen wollte.” Das ist es!
Der Kontrollverlust geschieht bei vollem Bewustsein und vorsätzlich, aber er geschieht selektiv auf ganz bestimmten Gebieten. Verschuldungsorgien, Schuldenübernahme, Grenzputsch, Aufhebeung der inneren und äußeren Sicherheit gereichen uns zum – letztlich letalen – Schaden, sind gezielt inszeniert, um die Gesellschaft, Europa und die Welt in eine ganz bestimmte Richtung zu verändern. Sie sind Elemente der sozio-ethnischen Transformation deren Endziel der Feudalglobalismus ist.
Der Kontrollverlust wird aber – und das unterscheidet den selektiven Kontrollverlust der Politik vom generellen Kontrollverlust des Alkoholikers – begleitet von einem ungeheuren Kotrollzuwachs und Kontrollwahn. Die Suppression der Meinungsfreiheit bei gleichzeitigem Propagandatrommelfeuer der Medien, die soziale Kontrolle und Vernichtung der Kritiker, die drakonische Herrschaft der Political Correctness, die Etablierung immer neuer Tabus, die unverhohlene Aggression gegen den poliitischen Gegner, notfalls per Antifarollkommando vor Ort exekutiert und die Errichtung eines extrem autoritären Kontrollsystems (durch Ideologen, denen angeblich der Kampf gegen die autoritäre Gesellschaft ein Anliegen ist) führen uns nicht in die Anarchie, wie es ein genereller Kontrollverlust täte, sondern schnurstracks in eine Orwellsche Diktatur vom Schlage 1984 + Farm der Tiere.
Die gezielte Destrution der Gesellschaft und des Landes durch strategische Kontrollverluste wird erst durch die totale und rigide Kontrolle der – konstruktiven und konservativen – Opposition ermöglicht.
Wer, wie die deutsche Politik und die derzeitige Kanzlerin gleichzeitig totale Kontrolle und totalen Kontrollverlust beherrscht und auf diesen Instrumenten virtuos zu spielen vermag, der handelt keinesfalls fahrlässig und enthemmt unter Alkoholeinfluss, sondern er handelt eiskalt, strategisch fundiert und vorsätzlich.
12.11.2017, OldEurope, TO

12 Jahre Merkel: Kontrollverlust wie auch Kontrolle
Zitat: “Wer, wie die deutsche Politik und die derzeitige Kanzlerin gleichzeitig totale Kontrolle und totalen Kontrollverlust beherrscht und auf diesen Instrumenten virtuos zu spielen vermag, der handelt keinesfalls fahrlässig und enthemmt unter Alkoholeinfluss, sondern er handelt
eiskalt, strategisch fundiert und vorsätzlich”.
Genau diese perfide, zerstörerische und bösartige Verhaltensweise erklären Sie mal Menschen, die sich weder politisch betätigen noch intensiv damit beschäftigen.
Ich stimme Ihrem Kommentar in allen Punkten vorbehaltlos zu, muss aber noch mal anführen: wer will den Menschen all das erklären, was Sie und ich offenbar erkennen bzw. wissen? Die 12 Jahre Merkel haben dazu geführt, dass nur gezielte Aktonen , und auch diese nur minmalistisch erklärt , überhaupt an die Öffentlichkeit weitergereicht werden, vieles verschleiert wird und Merkels angebliche Unfähigkeit bzgl. der “öffentlichen Rede” längst akzeptiert und als “so ist es eben” hingenommen wird. Die Menschen in diesem Land sind völlig umhüllt von Nebelkerzen, Moraldiktatur und Gesinnungsterror.
Was ich sagen will, ist: zu der Mehrheit durchzudringen und Klarheit in diesem kollektiven Wahnsinn zu schaffen, die Feindseligkeit der geschäftsführenden Reigierung incl. der sog. Opposition deutlich zu machen, Mama/Mutti Merkel zu entzaubern und ihr wahres Gesicht zu enthüllen, ist durch diesen jahrelangen dichten Nebel und die machtvolle Diskreditierung seitens der Agitatoren bzgl. aller Ekennenden und Wissenden z. Zt. fast völlig unmöglich und erzeugt bei vielen Menschen eher Abwehr und Verteidigung des gegenwärtigen Ist-Zustandes.
Leider braucht die Masse wohl wieder mal ein sehr schmerzliches Aufwachen….das ändert sich in D. wohl nie.
12.11.2017, Ingrid-Luise Lühr, TO

Feudalglobalismus
Danke für den Ausdruck “Feudalglobalismus”. Der Kniefall der globalen Konzerne vor der Klima-und-Diversity-Religion hat dieselbe Absicht und Wirkung wie der Canossagang des deutschen Königs Heinrich IV. Das Bekenntnis zum links-grün-hedonistischen Weltbild bedeutet für das internationale Kapital die Aufhebung des Kirchenbanns durch die Linke und damit die Unterstützung jener Klasse, die jede herrschende Klasse braucht, um seine Macht zu legitimieren: der Priesterschaft.
Im Mittelalter kam die Priesterschaft aus der katholischen Kirche, in der Neuzeit aus dem Protestantismus, heute kommt sie aus dem Milieu der ewig Pubertierenden, akademisch Gescheiterten, Halbkriminellen, Faulen, Kinderlosen, Lebenserfahrungsfreien, Subventionierten und Verbeamteten. Der Deal ist aber derselbe geblieben: Pfründe gegen Propaganda. Halte du sie dumm, ich mache sie arm.
12.11.2017, Ordoliberal, TO

Kontrollverlust des Staates bewirkt Kontrollgewinn/Machtübernahme eines anderen
Wiederum ein sehr guter Artikel, Herr Herles. Ich gestatte mir, einen Gedanken anzufügen. Der von Ihnen beschriebene Kontrollverlust ist auf sehr vielen Ebenen zu beobachten und zu beklagen. Dem ist nichts hinzuzufügen. Ich denke, wir sollten aber gerade dabei bedenken, dass die staatlichen Organe die Kontrolle verlieren aber andere nennen wir es Mächte zunehmend die Kontrolle übernehmen. Insofern müsste man von einer Verschiebung der Machtverhältnisse sprechen.
In Zivilisationsräumen gibt es immer einen, der sie kontrolliert. Weicht der Staat, kontrolliert das Verbrechen. Die staatsfeindliche Linke wäre nur zu gern selbst der ‘Verbrecher’. Sie hat das ja auch oft genug schon geschafft.
Ich möchte noch ergänzen: Dringend erforderlich wäre es ganz konkret zu benennen, wer schrittweise die Kontrolle in unserem Land übernimmt. Wem dienen die fatalen Entscheidungen in der Migrationspolitik, wieviel Geld fließt in die Taschen der Asylindustrie, wer profitiert von der Hysterie bezüglich des Klimas, wen bereichert die Energiewende? Die Antworten darauf würden erklären an wen der Staat die Kontrolle (freiwillig?) abgibt.
12.11.2017, Jürgen Steeb, ZTO

“Kontrollverlust” – Buch von T.Schulte
Thorsten Schulte, jahrelang CDU-Mitglied, mit bestem Zugang interne Führungszirkeln
der Union betreffend und insofern bestens vernetzt (gewesen) hat mit seinem Buch Kontrollverlust das schlüssig zusammengefasst, was eh schon denjenigen nicht unbekannt war und ist, die sich seit Beginn der Eurokrise intensiv mit den Defiziten der europäischen und deutschen Politik beschäftigt haben. Das kurze aber inhaltsschwere Vorwort von Willy Wimmer, langjäriger Bundestagsabgeordneter der CDU, Staatssekretär im Ministerium der Verteidung der Regierung Kohl und stellvertretender Vorsitzender der OSZE, ein Mann ebenfalls bestens vernetzt auf internationaler Ebene und jemand der etwas von Geopolitik versteht, wie kaum ein anderer deutscher Politiker, ist als Einführung in die Gesamtproblematik unter dem Stichwort “Kontrollverlust” bestens geeignet
das Versagen der Politik unter der Kanzlerschaft der A. Merkel zu illuminieren.

Schulte als Finanzexperte liegt auf einer Linie mit Dirk Müller und Prof. Max Otte
und vielen aderen, wobei sich Otte am meisten vorgewagt hat mit seiner Wahlempfehlung zur Bundestagswahl.

Interessant ein brandneues Interview Schultes mit dem Philosophen Peter Feist
zu finden auf Youtube zu aktuellen Themen.
11.1.1.2017, C.Falk, TO

Jeder Kontrollverlust des Staates ergibt einen Freiheitsverlust der Bürger
Sehr geehrter Herr Herles, natürlich kann man primär zustimmen, wenn es um den “Kontrollverlust” des Staates geht. Aber: auffällig ist schon, dass alle “Regelungen”, die dem Kontrollverlust folgen, einem “Freiheitsverlust” gleichzusetzen sind.
Beispiel 1: Da unsere “Qualitätsmedien” unerfreuliche Fakten in Zusammenhang mit der Masseneinwanderung aus erzieherischen Gründen ignorieren, erschienen die Fakten im Netz. Folge: ein freiheitsberaubendes Monstrum namens “Netzwerkdurchsetzungsgesetz”. Hier wird der Meinungsfreiheit der Kampf angesagt.
Beispiel 2: Energiewende und Klimawandel. Apologeten des menschengemachten Klimawandels predigen unwidersprochen das Ende der Menschheit und des Planeten herbei. Daher steigt man wegen eines havarierten Atomkraftwerks in Japan ohne Not aus dieser Art der Stromerzeugung aus. Unkontrolliert wuchern in Deutschland nun die Windräder. Und alles wird gut? Nein. Elektromobilität wird selbst in einem solch vergleichsweise kleinen Land wie Deutschland nicht funktionieren. 50 Millionen Fahrzeuge täglich an der windbefeuerten Steckdose – wie soll das gehen? Es wird darauf hinauslaufen, dass der Individualverkehr beerdigt wird und der Staat dann auch noch die eingeschränkt mögliche Mobilität seiner Bürger überwachen wird. Dem Kontrollverlust über die Energieerzeugung (Natur und Physik folgen nun mal nicht Bundestagsbeschlüssen oder Koalitionsvereinbarungen) folgt der Freiheitsverlust.
Beispiel 3: Über die verlorengegangenen Freiheiten, die die Masseneinwanderung peu a peu im Alltag verursacht, ganz zu schweigen: Verschwinden christlicher Symbolik, Entstehen von No-go-areas, Angriffe auf Frauen, die sich die Freiheit nehmen, in ihrer Heimat (!) zu joggen, die Freiheit, in Schulkantinen Schweinefleisch zu essen etc.

Es wird ein Gemeinwesen entstehen, in dem wir nicht mehr gut und gerne leben werden und wahrscheinlich auch nicht leben wollen. Mit dem Kontrollverlust ist nur der Anfang vorgezeichnet.
11.11.2017, U.J.Gottlieb, TO

Kontrollverlust ohne vorherige Kontrolle – geht doch nicht?
Lieber Herr Herles, ist Ihnen nicht aufgefallen, dass die EU aus nur einem einzigen Grund gegründet wurde, nämlich der Wirtschaft zu dienen? Alles andere ist doch nur schmückendes oder ablenkendes Beiwerk. Bei unabhängigen Nationalstaaten muss ein Großkonzern in jedem Land eine Lobbyorganisation unterhalten, die die Regierungen beeinflusst. Wieviel einfacher und kostengünstiger ist es, wenn man nur noch in Brüssel intervenieren und korrumpieren muss? Warum wohl ist “die Wirtschaft” ein so vehementer Verfechter der Vereinigten Staaten von Europa? Wegen mehr Demokratie und Freiheit für die Bürger vielleicht? Höchstens für mehr Freiheit für die Finanzwirtschaft, die Geldströme und die Gewinnverschiebungen zur Steuervermeidung.
Kontrollverlust heißt doch, dass man einmal die Kontrolle gehabt haben muss. Man kann nur verlieren, was man vorher einmal gehabt hat. Dies ist mehr und mehr anzuzweifeln. Es ist wohl eher so, dass die Korrumpierbarkeit der Protagonisten gegenüber früher deutlich zugenommen hat, weil immer mehr Politikteilnehmer nichts außer Intriganz, Erpressung und Mehrheitsbeschaffung, in der Politik nützliche “Fähigkeiten”, gelernt haben und sich ihr üppiges Einkommen nicht nur aus Abgeordnetendiäten und Ministergehältern finanzieren, sondern eben auch durch willfähriges Verhalten gegenüber den Lobbyisten.
Sie schreiben von der Politik als Drogenabhängige mit Beschaffungskriminalität. Es ist noch viel schlimmer! Unter Einbezug der Migrationspolitik muss man bereits von Raubmördern sprechen.
Cornelius Angermann, TO

Kontrollverlust auf der einen Seite und totale Kontrolle auf der anderen (Netzwerkgesetz) sind nur scheinbar Gegensätze: Um was es wirklich geht ist die Zementierung bestehender Machtstrukturen im Anblick einer immer unruhiger werdenden Bevölkerung. Auch wenn Merkel sagt, sie könne nicht sehen, was sie hätte anders machen können, weiss sie natürlich genau, was es bedeutet wenn die regierenden “Volksparteien” vom Wähler abgewatscht werden. Sie weiss, dass ist erst der Anfang.
So etabliert sie Schritt für Schritt einen totalitären Staat, um für die kommenden Auseinandersetzungen mit der Bevölkerung gewappnet zu sein. Bald werden wir von ihr hören, dass wir mehr Überwachungsstaat brauchen, weil diejenigen, die sie ohne Kontrolle ins Land gelassen hat, potentielle Terroristen und Kriminelle sind. Und so gehen Kontrolle und Kontrollverlust eine produktive Partnerschaft ein bis wir uns alle in der DDR 2.0 wiederfinden.
11.11.2017, Gero Hatz

Hinterlasse eine Antwort