Sparsamkeit

Home >Engagement >Verbraucher >Sparsamkeit

Kaiserstuhl: Blick von der Schelinger Viehweide nach Südosten über NSG Badberg und Eichelspitzturm zu Feldberg (links) und Belchen (rechts) im Schnee am 29.3.2008

Sparsamkeit, Wegwerfgesellschaft, Müllvermeidung, Null-Wachstum, …

 

 

  Wir werfen jährlich 500.000 t Brot weg – die Nachfragemenge von Niedersachsen.
Damit halten wir den Weizenpreis für Brot als weltweites Hauptnahrungsmittel hoch.

Die Halbierung des Lebensmittel-Mülls hat den gleichen Umwelteffekt wie die Stillegung jedes 2. Autos.

Die in den USA und der EU weggeworfenen Lebensmittel würden drei Mal ausreichen,
um den Hunger in der Welt zu beseitigen.

 

Reinhard Loske: Abschied vom Wachstumszwang

Interview mit dem Grünen Reinhard Loske zum Wirtschaftswachstum: “Wir brauchen eine Veränderung der Kultur und der Lebensstile”.
BZ: In Ihrem Essay “Abschied vom Wachstumszwang” argumentieren Sie, dass ökologische Technik alleine keine Wende zur Nachhaltigkeit bringt. Sonnenenergie statt Erdöl – was soll an dieser Strategie falsch sein?
Loske: Falsch daran ist gar nichts. Aber wenn wir im selben Tempo weitermachen und bloß fossile durch regenerative Energien ersetzen, müssten wir beispielsweise die ganze Nordsee mit Windrädern vollstellen. Ein anderes Beispiel: Sparsame Autos verbrauchen zwar weniger Energie, aber es gibt mehr von ihnen. Die Belastung der Natur nimmt also nicht ab, sondern steigt eher noch weiter. Eine neue, diesmal grüne Technikrevolution ist notwendig, reicht jedoch nicht aus. Wir brauchen auch eine Veränderung der Kultur und der Lebensstile – eine Mischung aus Effizienzrevolution und Selbstbeschränkung.
Gesamtes Interview mit vom 17.1.2011 bitte lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/nachrichten/wirtschaft/wir-muessen-abspecken–40103672.html

Hinterlasse eine Antwort