Buerger

dd

 

Blick vom Schauinsland übers neblige St.Wilhelmertal zum Feldberg am 24.1.2020

Blick vom Schauinsland übers neblige St.Wilhelmertal zum Feldberg am 24.1.2020

 

Der mündige Bürger – Fundament der Demokratie

 

 

 

 

Die Antwort auf Soros: Der kritisch denkende Bürger
Wir haben keine Privatjets, wir haben nur uns
Spätestens wenn Soros den »Klimanotstand« entdeckt, ist eigentlich alles klar: Es geht um Geld, viel Geld. – Etwas anderes: Er will noch mehr Geld (1 Mill. US-$) in Universitäten schieben, um seine Philosophie zu verbreiten. Was bedeutet das für uns?

(1) Soros: Migration zum Geld machen
Noch während der 2015-Hysterie ahnten rationale Zeitgenossen, in Deutschland eine ungeliebte Randgruppe also, dass es wohl auch und im Kern um viel Geld geht. – »Das Geschäft mit den Flüchtlingen« titelte faz.net, 18.2.2016, »die Bezahlung ist gut«, so lesen wir: »Je mehr Flüchtlinge kommen, desto höher steigen die Preise. So ist das im Kapitalismus.« https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/das-geschaeft-mit-den-fluechtlingen-boomt-14076977.html
Haben die Eliten aus der Flüchtlingskrise gelernt? Ja, haben sie. Die Lehre ist: Mit genug Moral und Propaganda akzeptiert das Volk, wenn ihm Geld ohne Gegenleistung weggenommen wird. Während das Flüchtlingsbusiness läuft und brummt, während man etwa in Frankfurt gar nicht mehr zu wissen scheint, so höre ich, wohin mit all dem Gratis-Geld, sucht man nach neuen Anwendungsmöglichkeiten für das neue alte Geschäftsmodell – es ist wohl der »Klimaschutz«.
.
(2) Soros hat den Klimanotstand entdeckt
Spätestens wenn George Soros sich für ein Thema stark macht, weiß man, dass viel Geld zu verdienen ist. Auch Soros sprach in Davos vor Publikum. Wir lesen etwa in Welt.de, 24.1.2020 über seinen Auftritt. https://www.welt.de/wirtschaft/article205300897/Sogar-Kapitalist-George-Soros-redet-in-Davos-vom-Klimanotstand.html?wtmc=socialmedia.twitter.shared.web
 .
Auf seiner persönlichen Website veröffentlicht finden wir sein Redemanuskript: georgesoros.com, 21.1.2020.
https://www.georgesoros.com/2020/01/23/remarks-delivered-at-the-world-economic-forum-3/
Etwas spät, dann aber doch, hat auch George Soros sich dem aktuellen Propaganda-Thema seiner Kollegen angeschlossen. Soros spricht von den »dangers of climate change« und beschimpft Trump natürlich als »climate denier«
….
(3) Soros investiert 1 Mrd in Universitäten
Als nächste Maßnahme will Soros aktuell 1 Milliarde Dollar in ein »Open Society University Network« investieren. Fortune.com, 23.1.2020 schreibt: »George Soros to start $1 billion university to fight authoritarianism and climate change« – George Soros startet 1-Milliarde-Uni um Autoritarismus und Klima-Veränderung zu bekämpfen. Wir ahnen, was er mit »Autoritarismus« meint: Wer Soros´ Vision von Globalismus und offenen Grenzen widerspricht, wer auf dem Recht der Völker und Nationen besteht, selbst über ihr Schicksal zu bestimmen, der kann doch nur »autoritär« sein – siehe seine Konflikte mit Israel oder Ungarn.
….
Fazit aus (1)+(2)+(3): Der mündige Bürger denkt kritisch
Was sollen wir nun tun? Wir wollen uns tatsächlich darin trainieren, kritisch zu denken.
Wir möchten uns selbst und einander tatsächlich den Mut zusprechen, Haltung zu bewahren, doch nicht in der perversen kriecherischen Meinung, wie man sie im Staatsfunk hört. Wir wollen, »sagen was ist«, und wir meinen es auch so, wörtlich, nicht im Sinne von »sagen, was sein soll«. – Wir werden mit diesen Leuten nicht mithalten können.
Wir könnten viele Seiten füllen mit Listen von Leuten und Organisationen, die im Auftrag und/oder mit dem Geld von ARD, ZDF, Ministerien, Open Society et cetera daran arbeiten, den Bürger geschmeidig, emotional und brav zu machen. Und wir wissen, dass ein geschmeidiger Bürger einen profitablen Konsumenten wie auch einen berechenbaren Wähler abgibt.
Niemand von »denen da oben« wird Geld darin investieren, Bürger wirklich zu kritischen, kantigen, rebellischen Individuen zu erziehen – diese Leute sind nicht reich und einflussreich geworden, indem sie ihre Interessen und Investitionen gefährdeten!
Wir dürfen dankbar sein für jedes Bisschen an Freiheit, das wir (noch) haben, das gilt es zu verteidigen und auch zu nutzen. Die Demokratie wird ausgehöhlt, im Namen von Moral und Alternativlosigkeit. Freiheit ist bekanntlich ein Muskel, der ungenutzt verkümmert!
Kritisches Denken und das Prüfen ethischer Urteile, das Benennen von Fakten und das logische Schließen auf die wahrscheinliche Zukunft, realistische Kenntnisse von Kulturen, bewährte Weisheit und auch weiterhin der Mut, den Verstand zu gebrauchen – all das sind Werte, Gewohnheiten und Fähigkeiten, die wir uns selbst erarbeiten müssen.
Lernt selbst und denkt selbst! Glaubt wenig und prüft alles! Seid nicht naiv, damit ihr euch nicht bald selbst auslachen musst. – Am Ende des Tage liegt es am Einzelnen, an Ihnen und mir selbst. Es wird kein Retter von oben kommen, der die Kleinen gegen die Großen stark macht. Die da oben haben kein Interesse daran, uns kritisch und mündig werden zu lassen – im Gegenteil!
… Alles vom 24.1.2020 von Dushan Wegner bitte lesen auf
https://dushanwegner.com/keine-privatjets/

Hinterlasse eine Antwort