Emotionaler Missbrauch?

Die minderjährige Greta Thunberg ist einem unbeschreiblichen Hype der Medien ausgesetzt. Angesichts der Berichte von Fernsehen und Demos mag man sich fragen, ob hier nicht psychische Gewalt (emotionale Misshandlung, emotionaler Mißbrauch) vorliegt. Es bleibt zu hoffen, dass Greta den Klimawandel-Rummel unbeschadet überstehen wird.
Greta Thunberg selbst weiß um ihre eigene Entwicklungsstörung:
„Thunberg beschreibt, wie sie im Alter von Elf, wenige Jahre nachdem sie das erste Mal über das Konzept des Klimawandels erfahren hat, in eine Depression verfiel und krank wurde. ‚Ich hörte auf zu reden. Ich hörte auf zu essen‘, erklärt sie. ‚In zwei Monaten verlor ich zehn Kilo Gewicht. Später wurde bei mir dann das Asperger-Syndrom, OCD und selektiver Mutismus diagnostiziert – was grundsätzlich heißt, ich rede nur dann, wenn ich denke, dass es notwendig ist.‘“
19.12.2018, CommonDreams (links-liberale US-Website,
https://www.commondreams.org/news/2018/12/19/depressed-and-then-diagnosed-autism-greta-thunberg-explains-why-hope-cannot-save
.
Junge Menschen mit Asperger-Syndom wie Greta Thunberg sind in besonderem Maß suizid-gefährdet:
„Nur weniger als 1% der Bevölkerung haben Autismus und das Asperger-Syndrom. Es ist eine der am meisten fehldiagnostizierten Entwicklungsstörungen in der Erwachsenenpsychatrie. Depression ist gemeinhin damit verbunden und es kann so mit Antidepressiva Abhilfe geschaffen werden. Das Selbstmordrisiko ist sehr viel höher, als es bislang erkannt worden ist.“ ….
„Selbstmordgedanken sind bei Menschen mit Asperger-Syndrom sehr üblich. Sie erscheinen besonders häufig in der Pubertät und dem frühen Erwachsenenleben […] Von der Zeit der Pubertät an werden Selbstmordversuche ziemlich häufig […] Vollendeter Selbstmord kann ebenso auftreten […] Üblicherweise haben die Patienten eine chronische Geschichte von Depression, mit nur einer teilweisen Reaktion auf Antidepressiva“
3.2.2007, Michael Fitzgerald, irischer Psychiater, in:
https://www.researchgate.net/publication/266117618_Suicide_and_Asperger’s_Syndrome

Diese anscheinend doch kranke Greta Thunberg wird von der Bundestagsabgeordneten Katrin Göring-Eckardt (Grüne) in geradezu beschämender Weise glorifiziert:
Greta Thunberg erinnert mich manchmal an Propheten aus der Bibel.
Es ist, wenn man genauer hinschaut, sogar erstaunlich, wie viele Parallelen es gibt […]
[Propheten] sind Menschen, die besonders gut in die Gegenwart blicken können […]
Gretas Schulstreik erinnert mich an die ‚prophetischen Zeichenhandlungen‘ […]
Propheten, Prophetinnen sind immer gleichermaßen bewundert wie angefeindet“

22.3.2019, Kanzelrede von KGE
https://www.goering-eckardt.de/2019/03/22/kanzelrede-im-rahmen-der-duisburger-akzente/
 .
Da muß die Frage erlaubt sein, ob die Politik eine junge Heranwachsende, die unter einer tiefgreifenden Entwicklungsstörung leidet, nicht emotional mißbraucht, um die eigenen klimapolitischen Ziele zu erreichen.
14.6.2019
.
.
Emotionaler Mißbrauch an Greta Thunberg?
Es stellt sich weiter die Frage, ob einem elfjährigen Kinde mit der großen Klimaapokalypse Angst zu machen und es dazu zu treiben, nichts mehr zu essen, nicht bereits den Fall einer konkreten Gefährdung des Kindeswohl zeitigte!? Ein „emotionaler Missbrauch“
https://www.psychotherapie-golling.de/glossar/emotionaler-missbrauch-muenchen/,
der sich gerade und insbesondere in der psychischen Manipulation („Die Welt geht unter!“) und emotionalen Erpressung („Du musst etwas tun!“) manifestiert?
Welche moralischen wie ethischen Prämissen legen eigentlich die Apologeten und Auguren der klimapokalyptischen Endzeit bei sich selbst an, wenn sie nicht einmal davor zurückschrecken, selbst ein Kind mit einer tiefgreifenden Entwicklungsstörung für ihre politische Agenda zu missbrauchen?
… Alles vom 13.6.019 von Dr. Ermler bitte lesen auf
https://philosophia-perennis.com/2019/06/11/der-politische-missbrauch-greta-thunbergs/
.
Dr. Dr. Marcus Ermler (Jg. 1983) ist Mathematiker und Informatiker. Bisher hat er v.a. zu den Themenbereichen Junk Science, die politische Linke sowie religiösen Fundamentalismus publiziert.
.

Greta als unangreifbare Ikone
Ja, gewissenlose Klimagewinnler haben sich mit Greta eine unangreifbare Ikone geschaffen. Wer das arme Mädchen angreift, wird öffentlich und privat vernichtet. Wir leben mal wieder in einem Land, in dem Persönlichkeitsstörungen und Panikattacken als unabdingbare Voraussetzung für “vernünftiges Handeln” betrachtet werden.
Festzuhalten bleibt, es ist in 30 Jahren, trotz milliadenschwerer, keineswegs ergebnisoffener Forschung und einem milliadenschweren UN-Propagandaministerium nicht gelungen, plausibel zu zeigen, wie das böse CO2 denn die Erde erwärmt. Seit 1989 hat sich jede, tatsächlich jede einzelne “Hochrechnung”, “Prognose” und Vorhersage, die je von Klimaalarmisten gemacht wurde als falsch erwiesen.
Das macht die die gesamte Klimabewegung zu einer irrationalen, von jeder Realität abgekoppelten, gefährlichen Endzeitsekte, die einen ganzen Kontinent in den Abgrund reißt, wenn man sie lässt.
Zeit für Gretra auch noch “Don´t cry for me Argentina” zu singen bleibt da eigentlich nicht. Wenn es nach den Klimahysterikern geht, dann wird es bald genügend wirklich unschuldige Opfer geben, um die man trauern kann. Dass es so kommt, das gilt es im Moment zu verhindern. …
In vieler Hinsicht ist die heutige, klimareligiöse Endzeitbewegung am Ende der kleinen Eiszeit deutlich irrationaler als die komplementäre Bewegung im Mittelalter am Beginn der Kleinen Eiszeit. Gab es im Mittelalter mit der Abkühlung durch Missernten Hungersnöte und Seuchenzüge, echte Bedrohungen mit Millionen Toten, gibt es heute mit der natürlichen Temperatursteigerung von ca. 0,7 °C in einen Jahrhundert nichts als Vorteile für alle, sogar die Sahara wird wieder grüner.
Die Gefahren der globalen Erwärmung müssen genau wie die menschliche Schuld daran herbeigelogen werden, ohne das auch nur ein einziger je zu Schaden gekommen ist. Dass Menschen nach 300 Jahren Aufklärung in Massen noch so dumm sein können, macht mir bedauerlicher Weise wirklich Angst.
11.6.2019, P.S.
.
Ehrlich gesagt, ich sorge mich weniger um Greta T. , sondern mehr um den geistigen Zustand von Erwachsenen und Institutionen – gerade den Mainstreammedien -, die solchen infantilen Kapriolen eine Bühne bieten .
11.6.2019, WI
.
Mischung aus dem Orakel von Delphi und einer Jeanne d’Arc
Irgendwie scheint es so zu sein, als wäre Greta Thunberg eine Mischung aus dem Orakel von Delphi und einer Jeanne d’Arc. Und irgendwie passt dieses bedauernswerte Mädel offenbar ganz genau in diese hysterische Zeit des weit verbreiteten kompromißlosen Schwarz-Weiß-Denkens a l l e r politischen Richtungen.
Greta Thunberg passt in diese Zeit eines irrationalen Romantizismus blinder Heldenverehrung ebenso, wie ein traumtänzelnder Grüner Robert Habeck, der vielen als Kanzler der Herzen erscheint, im doppelten Sinne des Wortes.
Daß die Linksgrünen dringendst einer Ikone bedurften, um ihre Reihen fester zu einigen und zu schließen und sich eine Greta dafür anbot, scheint mir folgerichtig der politischen Mode unserer Tage geschuldet. Hätte es die Gretel nicht gegeben, man hätte sie erfinden müssen.
Ich hoffe für Greta Thunberg, daß sie nach Erledigung ihrer “Mission” in beste therapeutische Hände kommt, befürchte aber, daß sie weiterhin von Scharlatanen “betreut” werden wird, zum Nutzen und Frommen derselben … “Der Mensch ist gut, nur die Leut’ sind schlecht.” – von unbekannt (Entweder von Nestroy, Valentin oder Kästner)
11.6.2019, DEM
.
Ein selbstmordgefährdetes 16-jähriges Kind,
das an klinischer Depression, Zwangsneurose (OCD) und Asperger-Syndrom leidet, wird unter großem PR- und finanziellem Erfolg mit einer apokalyptischen Botschaft in die Welt hinaus geschickt, um sowas zu sagen:
„Unser Haus brennt. Ich bin hier, um zu sagen, unser Haus brennt…
Du sagst, du liebst deine Kinder über alles. Und doch stiehlst du ihre Zukunft vor ihren Augen …
Erwachsene sagen immer wieder, dass wir es den jungen Menschen schulden, ihnen Hoffnung zu geben. Aber ich will deine Hoffnung nicht. Ich möchte nicht, dass du hoffnungsvoll bist. Ich möchte, dass du in Panik gerätst. Ich möchte, dass du die Angst fühlst, die ich jeden Tag fühle… “

– Greta Thunberg am 25.01.2019 in Davos
Wenn man ein Kind schon einmal soweit getrieben hat, dann hat man alle moralischen oder ethischen Prämissen doch längst schon hinter sich gelassen.
11.6.2019, GIE

Dieser Beitrag wurde unter Depression, Jugend, Krise, Medien, Psyche abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort