Elsass verliert Zweisprachigkeit und dadurch kulturelle Vielfalt

Den Rückgang der Zweisprachigkeit im Elsass habe ich in den zwanzig Jahren, seit denen ich in dem Dörfchen Geiswasser lebe, mit Unbehagen verfolgt. Die Ursachen sind vielfältig. Der Dialekt als Basis für die Beherrschung der deutschen Hochsprache wird von vornherein als minderwertig angesehen und viele Eltern haben bei ihren Kindern den Dialektgebrauch m.o.w. subtil unterbunden. Hinzu kommt im Elsass, dass die französische Schulverwaltung jahrzehntelang alles daran gesetzt hat, die Germanophonie auszumerzen. Man kann die Gründe für all das in der Geschichte suchen, aber der Schaden für die junge Generation und der Verlust an kulturelle Vielfaltsind ein hoher Preis, den solche Borniertheit fordert.
Reinhard Zimmermann, 6.8.2012

Dieser Beitrag wurde unter Arbeit, Bildung, Elsass, TriRhena abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.