Eliten versagen in Deutschland

Es brodelt weltweit: IS, Flüchtlinge, Internetökonomie, Griechenland, EU. Es kriselt innen: 40% der Alleinerziehenden müssen trotz Arbeit Hartz IV beziehen, BND hilft NSA beim Ausspionieren der eigenen Landsleute, BER, E-Autos mit Kohlestrom. Politik und Eliten sind verängstigt und deshalb nur mit sich selbst beschäftigt: Landesverrat-Hickhack,  Sommerferien. Da sind sogar Sascha Lobo und Jürgen Habermas einer Meinung: Wir haben ein Eliten-Problem
in Deutschland.
Was Habermas vor zwei Jahren zum Elitenversagen schrieb, trifft heute noch verstärkt zu: “Europa befindet sich in einem Notstand, und die politische Macht hat, wer über die Zulassung von Themen zur Öffentlichkeit entscheidet. Deutschland tanzt nicht, es döst auf dem Vulkan. Versagende Eliten? Jedes demokratische Land hat die Politiker, die es verdient. Und von gewählten Politikern ein Verhalten jenseits der Routine zu erwarten hat etwas Apartes. Ich bin froh, seit 1945 in einem Lande zu leben, das keine Helden nötig hat. Ich glaube auch nicht an den Satz, dass Personen Geschichte machen, jedenfalls nicht im Allgemeinen. Ich stelle nur fest, dass es außerordentliche Situationen gibt, in denen die Wahrnehmungsfähigkeit und die Phantasie, der Mut und die Verantwortungsbereitschaft des handelnden Personals für den Fortgang der Dinge einen Unterschied machen….” So Jürgen Habermas unter der Überschrift “Ein Fall von Elitenversagen – Wahl 2013″ am 5.8.2013 in http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-105648235.html

Selbst Sascha Lobo stellt für Deutschland 2015 ein massives Elitenproblem fest: “Man kann diesen Begriff “Eliten” konzeptionell unsympathisch finden, aber hier soll er für die Tatsache stehen, dass ein paar Tausend Politiker, Beamte, Funktionäre, Medienschaffende, Intellektuelle, Unternehmer und Prominente die Öffentlichkeit dieses Landes maßgeblich prägen. Mit dem, was sie tun, und mit dem, was sie lassen. Und obwohl die Welt kocht, tun sie momentan sehr wenig und lassen sehr viel. Deutschland hat ein gravierendes Elitenproblem, die Eliten sind schwach, verängstigt oder mit sich selbst beschäftigt.”
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/netzpolitik-affaere-das-versagen-von-deutschlands-eliten-kolumne-a-1046824.html

Frankreich hat seine Eliteschmieden, wie z.B. die ENA. In den USA gibt es Elitehochschulen wie MIT und Princetown. In Deutschland? Da wird sogar der Mittelbau an Unis abgeschafft.

Die Eliten verstecken sich und schweigen
Professoren, Intellektuelle, Weise, Philosophen, Ingenieure, Spezialisten – zur den großen Themen schweigen sie.
Um die Kopflosigkeit in der Aussenpolitik zu verdrängen, wendet sich die Politik der Innenpolitik zu – nicht aber den dortigen Problemen, sondern den Personen: Bundesjustizminister Maas gegen Bundesanwalt Range, Seehofer gegen Nichtbayern.
Großprojekte können nicht beendet werden: Berliner Flugplatz BER – Ingenieure aus Polen sowie Organisatoren aus den USA müssen her.
Beim Flüchtlingsproblem wird alles auf das Kompetenzwirrwarr Bund-Länder abgewälzt.
Mutlosigkeit: Warum haben Lufthansa bzw.Germanwings-Manager nicht den Mut, den Angehörigen des Flugzeugabsturzes in den franz. Seealpen ein sehr hohes Schmerzensgeld (wie in den USA) zu bezahlen? Warum setzen sie auf mühsame, lange nervende, gerichtliche Auseinandersetzungen?
Trägheit: Mit den aufgrund der “Youth bulges” in Zukunft zu zigtausenden nach Deutschland kommenden UMFs (Unbegleitete männliche minderjährige Flüchtlinge) bahnt sich ein schier unlösbares Problem für unser Sozialsystem an, denn eine Inobhutnahme mitsamt persönlichem Begleiter für jeden einzelnen unter (wirklich?) 18jährigen jungen Mann ist nicht zu leisten.
Die deutsche Ingenieurs-Elite kann in Sachen Internettechnologie mit den USA längst nicht mehr mithalten. Die Bundesregierung weiß dies und sie “weiß, dass sie unfähig ist, die eigenen Bürger vor nur noch offiziell befreundeten Geheimdiensten zu schützen. Sie traut sich aber nicht, noch immer nicht, der NSA und den USA grenzen zu ziehen, gibt keine Fehler zu, erklärt nichts, schweigt bloß, regiert nicht”. (Neulandesverrat – zu den Attacken gegen netzwelt.org, der Spiegel vom 8.8.2015, S. 6).

Dieser Beitrag wurde unter EU, Kultur, Oeffentlicher Raum, Zukunft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort