Eiserne Hochzeit im Zastlertal

Am 22. Oktober 2012, feierten Josefine und Karl Wiestler im Gemsenhaus im Zastlertal ihre „Eiserne Hochzeit“. Mit ihren Familienmitgliedern schauten sie auf 65 gemeinsame Ehejahre zurück. Josefine Wiestler, die eine geborene „Schweizer“ ist, kam 1926 auf dem Adamshof in Zastler auf die Welt. Hier wuchs sie mit zehn Geschwistern auf. Ihr Ehemann Karl Wiestler vom Jahrgang 1925 stammt vom Bühlhof im Katzensteig im St. Wilhelmer Tal. Dort verbrachte er mit sieben Geschwistern seine Kindheit. In Oberried schlossen beide 1947 – damals übrigens im Rahmen einer „Doppelhochzeit“ mit Karls Schwester Maria – ihren bis heute lebendigen Ehebund.

Als Holzhauer zog Karl Wiestler dann mit seiner Ehefrau ins Gemsenhäusle im Zastlertal. Ihre vier Kinder schenkten ihnen sechs Enkelkinder. Bis zu seiner Pensionierung arbeitete Karl Wiestler als Forstwirt beim Forstamt Kirchzarten. Den gemeinsamen Lebensabend verbringen beide immer noch selbständig und unter Mithilfe der Familien im Gemsenhaus. Zum Fest der „Eisernen Hochzeit“ kamen am Montag auch Oberrieds Bürgermeister Franz-Josef Winterhalter, Ortsvorsteher Eugen Schreiner und der Vorsitzende vom Schützenverein Walter Schweizer, um dem Jubelpaar ihre besten Wünsche zu überbringen. Winterhalter hatte außerdem auch die Glückwünsche und Blumen von Landrätin Dorothea Störr-Ritter dabei. Ein größeres Familienfest soll in den nächsten Tagen folgen.

Eiserne Hochzeit bei Familie Wiestler in St.Wilhelm 10/2012

Gerhard Lück, 25.10.2012, www.dreisamtaeler.de

Dieser Beitrag wurde unter Familie, Kultur abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort