Ehrenamtlicher Kampf gegen illegale Graffiti – Verein Sicheres Freiburg

Viele Hände sind diese Woche in der Habsburgerstraße beschäftigt, um illegale Graffiti-Schmierereien zu entfernen. Der Verein “Sicheres Freiburg” hat sich dieses Mal die Neuburg für seine jährliche Säuberungsaktion herausgesucht. Waren es zu Beginn einzelne Aktionstage (2007 Innenstadt, 2008 Betzenhausen-Bischofslinde und Littenweiler, 2009 Opfingen und Oberwiehre), so steht seit 2010 eine Woche auf dem Programm. Nach Zähringen (2010) und der Innenstadt (2011) nun Herdern. Mehrere Malerbetriebe stellen kostenlos Arbeitskräfte zur Verfügung, um an verschiedenen Hausfassaden die Sprayreste zu beseitigen. Unterstützt werden sie in diesem Jahr durch den Bürgerverein Herdern, die IG HABS, die Polizei, die VAG und das Garten- und Tiefbauamt der Stadt Freiburg. Der Bürgerverein hatte im Vorfeld etwa 30 Hauseigentümer angeschrieben, um das Einverständnis für die kostenlose Reinigungsaktion einzuholen. Letztendlich wurden zwölf Gebäude gesäubert. Einige der Hausbesitzer haben sich nicht gemeldet, andere lehnen eine Unterstützung ab.

Graffiti-Schmierereien in der Habsburgerstrasse FR-Herdern - Foto Hans Sigmund

Die Materialkosten übernimmt “Sicheres Freiburg”, 2011 in der Altstadt waren es mehr als 3000 Euro. Der Verein finanziert sich in erster Linie über Spenden. Der Bürgerverein Herdern hat die Verpflegung übernommen, die IG HABS die Getränke. Koordiniert wird die Aktion von Beate Hauser vom Amt für Soziales und Senioren der Stadt Freiburg. Den Abschluss der Aktion, bei der auch Bürgermeister Otto Neideck vor Ort ein Grußwort sprechen wird, findet am heutigen Samstag, 9 Uhr, vor dem Karl-Rahner-Haus, Ecke Johanniter-/Habsburgerstraße, statt.
Hans Sigmund, 5.5.2012

Dieser Beitrag wurde unter Ehrenamt, Immobilien, Umwelt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort