Ebnet – Afghani Israeli Niebel

Eigentlich gar keine Wahlveranstaltung: Dem Ebneter Schloßherrn Nikolaus von Gayling ist es gelungen, den Minister für wirtschaftl. Zusammenarbeit und Entwicklung Dirk Niebel am 20.8.2013 um 13.30-15 Uhr in den Gartensaal zu holen, um ihn mit in Ebnet wohnhaften Afghanen bekannt zu machen und deren Film über die afghanischen Nomaden vorzuführen.

 

Trotz Wahlkampf und Termindruck: Pünktlich um 13.30 Uhr konnten viele Ebneter im übervollen Gartensaal Minister Dirk Niebel begrüßen. Nach Ablegen des zu warmen Jackets (“wie Obama …”) skizzierte Niebel die drei Bereiche der Entwicklungszusammenarbeit: Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft. Zwei interessante Punkte der anschließenden Diskussion:
Frage einer ehem. Kfw-Mitarbeiterin: Werden Projekte zur Entwicklungszusammenarbeit immer noch durch die Projektdurchführenden selbst evaluiert? Antwort Niebel: Nein. Neu gegründet wurde das Deutsche Evaluierungsinstitut, das unabhängig den Erfolg von Projekten überprüft.
Frage von Dr. Michael Berger: Ein in einer afghanischen Kleinstadt seit über 15 Jahren betriebenes Krankenhaus muß wahrscheinlich schließen, da für die monatlichen Kosten von 3500 Euro nach Abzug der Deutschen niemand mehr aufkommt. Könnte nicht das Ministerium diese Kosten übernehmen? Antwort Niebel: Nein, dann wären wir wieder beim “Deutschen Welt-Sozialamt”. Zudem wäre dies ein Eingriff in die Souveränität, die nach dem Abzug voll und ganz auf den Staat Afghanistan übergeht.

                                            
(1) Niebel, Fiek, Gayling 20.8.2013              (2) Begrüßung am Ebneter Schloß         (3) Im Gartensaal: “Brüderle wartet”

                            
(4) Sascha Fiek begrüßt                               (5) Zuhörer und Zuhörerinnen                    (6) Dirk Niebel

                                             
(7) Farhatyar (links), Dr.Nazary                    (8) Buch-Geschenk von von Gayling           (9) Film-Geschenk von Farhatyar

                                              
(10) ADAV am Ebneter Schloss                   (11) Filmgeschenk im Gartensaal             (12) Dirk Niebel im Gartensaal 

 

(4) FDP-Bundestagskandidat für Freiburg Sascha Fiek
(9) (11) Masuod Farhatyar übergibt seinen Film “Nomaden in Afghanistan”. Beim Ebeneter Kultursommer wurde am 17.6.2013 der Film “Afghanische Nomaden” aufgeführt. Dieser von arte/SWR mit Masuod Farhatyar gedrehte Film begleitet Nomaden in ihrem Alltag auf ihren nachhaltigen Wanderungen. Er zeigt die friedliche Seite dieses faszinierenden Landes, aber auch die Nomaden als die eigentlichen Leidtragenden des ewigen Krisengebietes (Russische Besatzung, Herrschaft der Taliban, Krieg der westlichen Aliierten gegen die Taliban). Beim Anschauen dieses Filma entstand die Idee, diesen mit dem Bundesentwicklungsminister Niebel zu diskutieren.
(10) Afghanisch-deutscher Ärzte Verein – von links: Dr. Zahir Nazary, Thomas Schindler, Dr. Michael Berger

www.deval.org
www.bmz.de/de/was_wir_machen/…/evaluierungsinstitut/index.html

Afghanisch-Deutscher Ärzteverein e.V.
Kaiser-Joseph-Str. 205 · 79098 Freiburg, doctor@adav.de, www.adav.de
Spenden: Sparkasse Freiburg BLZ 68050101 Konto-Nr.2308638
Dr. med. Zahir Nazary , 1. Vorsitzender, Email: ZahirNazary@adav.de, Tel.: 0761 272712
Dr. Michael Berger, Vorstandsmitglied, bergermi@t-online.de, Tel.: 0761 82562
Thomas Schindler, schi@thomas-schindler.de

Ein schöner Film zum Niebel-Besuch im Ebneter Schloss von Friederike Damerau:
http://youtu.be/QBxdE0dZ4AQ
fr.damerau@gmail.com

 

Niebel besichtigt Falthaus von Afinion in Görwohl-Oberwihl
Entwicklungsminister Dirk Niebel hat sich angekündigt, um sich das Falthaus von Gerhard Krug anzuschauen. Nicht irgendein Falthaus, sondern eine durchdachte Konstruktion, die als Notunterkunft in Krisengebieten dienen kann. Insofern macht der Besuch des Ministers Sinn, fällt doch die Entwicklungshilfe in sein Ressort….
Alles vom 20.8.2013 bite lesen auf
http://www.badische-zeitung.de/herrischried/schicken-sie-mir-mal-ne-mail–74506322.html 

Falthaus für Katstropheneinsätze
Nur die Doppel-Schalung aus Polypropylen wird transportiert, nicht aber die Vorort einzubringende 20 cm starke Schüttung.
10.3 qm Grundfläche, 200 kg Gewicht (transportfähig von 4 Personen)
Görwihl-Oberwihl, Gerhard Krug, Afinion 
www.falthaus.ch
www.gerhardkrug.de
www.afinion-innovations.ch
http://www.badische-zeitung.de/goerwihl/ein-falthaus-soll-die-welt-erobern–47193564.html

 

 

Dieser Beitrag wurde unter EineWelt, Hilfe abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort