Ebnet 18 Tafeln Ortbeschreibung

Am Sonntag, dem 27.10.2013 um 11 Uhr wird das Projekt „Tafeln an ortsbildprägenden Gebäuden und Plätzen“ bei einem kleinen Umtrunk am Ebneter Elisabeth-von-zur Mühlen-Platz eingeweiht. Dabei wird auch die bebilderte Orts-Broschüre vorgestellt. Neben den Initiatoren aus der ARGE Ortsbild Ebnet werden auch Ortsvorsteher Bernhard Sänger sowie Hermann Hein, anwesend sein. Anschließend wird ein geführter Rundgang zu den Tafeln angeboten. Alle Interessierten sind hierzu sehr herzlich eingeladen.


   
Kurz vor dem großen 900-Jahre-Festwochenende Anfang Juli wurden in Ebnet an verschiedenen Gebäuden und Stellen insgesamt 18 Tafeln montiert, die mit „ebnet“ überschrieben sind – was hat es damit auf sich? Vor etwas mehr als drei Jahren tauchte erstmals die Idee auf: Bei einem Treffen der Arbeitsgemeinschaft Ebneter Ortstbild (ARGE) wurde angeregt, ortsbildprägende Gebäude mit erläuternden Schildern zu versehen. Edgar Göwert, in Ebnet lebender Architekt, hatte die Idee und begründete damit eine ehrenamtliche Initiative, die über eine lange Zeit und viele Hürden auf dem Weg zum Ziel erfolgreich vollendet wurde. Er plante und konstruierte die Tafeln, von denen einige freistehend aufgestellt wurden, und entwickelte Texte und Bebilderung.
Bei den nächsten „ARGE“-Treffen konkretisierte sich das Vorhaben. Unterstützt wurde es inzwischen auch vom Verein „Denkmalpflege für Freiburg i.Br.“ und dessen Vorsitzendem Hermann Hein, wodurch einige organisatorische Probleme gelöst werden konnten.
Mehrfach wurde in der Folge diskutiert, ob ein solch ambitioniertes Projekt rein ehrenamtlich zu „stemmen“ und dessen Finanzierung ohne öffentliche Mittel überhaupt denkbar sei. Die Begeisterung für das Vorhaben war letztlich größer, und das daraus resultierende persönliche Engagement nicht nur, aber auch bei der Beschaffung des benötigten Geldes, führte zum Erfolg.
Das Projekt wurde dem Ebneter Ortschaftsrat vorgestellt, der die Idee sogleich positiv bewertete. Als die Entwicklungsphase der Tafeln nahezu abgeschlossen war, wurde im April 2012 eine öffentliche Ortsbegehung durchgeführt. Dabei wurden alle 18 vorgesehenen Stellen angesteuert und vor Ort der Inhalt der jeweiligen Tafeln vorgestellt sowie der beste Platz zur Anbringung diskutiert. Anschließend stand die wohl höchste zu erklimmende Hürde an – Ende 2012 erfolgte ein Spendenaufruf an alle Ebneter Haushalte sowie an verschiedene Firmen. Die Resonanz war überwältigend – innerhalb eines halben Jahres kamen durch zahlreiche Privatspenden und Sponsoren-Beiträge die benötigten mehr als 8000 Euro zusammen. So konnte man ans Werk gehen und die Entwürfe von Edgar Göwert, die Bernd Ebbmeyer „ins Bild setzte“, wurden von Schlossermeister Hubert Drazek gefertigt. 
23.10.2013, Guido Büssemeier, www.dreisamtaeler.de

Dieser Beitrag wurde unter Freiburg, Oeffentlicher Raum, Orte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort